Bei der Installation von Geräten und der installierten Gesamtleistung werden historische Höchstwerte erreicht.

erreicht sind Allzeithochs in der Installation von Geräten und der installierten Gesamtleistung. Diese Anlagen werden zur Erzeugung von Wärmeenergie erneuerbarer und lokaler Herkunft eingesetzt, um vor allem Industriewärme bereitzustellen und Haushaltswärme zu liefern. Das Jahr 2021 hat einen neuen Rekord bei der Installation von Biomasseanlagen in Spanien aufgestellt. Das Jahr endete mit einem Park von Biomasseöfen und -kesseln (Pellets, Hackschnitzel, Knochen und andere Biobrennstoffe) als größer  512.000 Betriebseinheiten, was durch die Installation von erreicht wurde 75.832 neue Geräte während des Jahres. Die installierte Gesamtleistung stieg ebenfalls auf 14.090 MW, dank einer Steigerung von 1.391 MW gegenüber 2020.

 

DIE INSTALLATION NEUER PELLETKÖFEN UND KESSEL IM HAUSHALTSBEREICH IST IM LETZTEN JAHR UM 40 % WACHSEN 

Die Herstellung, Installation und Wartung von Geräten bis 50 kW und die Lieferung von Biomasse, hauptsächlich Pellets, im Haushaltsbereich erwirtschafteten 465 in Spanien einen Umsatz von 2021 Millionen Euro; 26 % mehr als im Vorjahr. Andererseits schafft und erhält der Verbrauch von Haushaltswärme mit Biomasse direkte Arbeitsplätze für 7.700 Fachkräfte in verschiedenen Aktivitäten der Wertschöpfungskette. Ende 2021 waren in Spanien 497.556 Pelletöfen und -kessel in Betrieb, 74.655 mehr als im Vorjahr eine Steigerung von 40%, nach Angaben des Vereins Spanische Biomasse in www.observatoriobiomasa.es

Im Jahr 2021 wurden im Haushalt insgesamt 3,1 Terawattstunden Energie in Form von Wärme erzeugt dafür vor allem Pellets: 617 Millionen Kilogramm Holzpellets, eine Menge, die den Kauf und die Verbrennung von 310 Millionen Liter Heizöl ersetzt. Darüber hinaus trug die Tatsache, dass 2021 in Spanien Biomasse anstelle von Diesel zum Heizen von Häusern verwendet wurde, zur Bekämpfung des Klimawandels bei, indem der Ausstoß von 824.000 Tonnen CO vermieden wurde2, was den Emissionen von 550.000 Fahrzeugen entspricht.

 

Seit 2021 liefert die Sternwarte auch Zahlen zu manuellen, nicht-automatischen Biomasse-Versorgungsanlagen wie Brennholz. Der Verkauf von Holzöfen, Kaminen, Küchen und Boilern im Jahr 2021 erreichte in Spanien 68.076 Einheiten, 24% mehr als im Vorjahr.

 

IM JAHR 2021 VERBRAUCH DER INDUSTRIE- UND GEWERBEBEREICH, DER BIOMASSE VERWENDET, EIN ÄQUIVALENT VON 1.634 MILLIONEN LITERN DIESEL ZUM HEIZEN

Im Industrie- und Gewerbebereich mit Anlagen mit einer Leistung von mehr als 50 kW erwirtschafteten die Herstellung, Installation und Wartung von Heizkesseln sowie die Produktion und Lieferung von Biomasse einen Umsatz von mehr als 666 Millionen Euro, 14 % mehr als im Vorjahr . Die industrielle Nutzung von Biomassewärme schafft und erhält direkte Arbeitsplätze für 5.240 Fachkräfte in verschiedenen Aktivitäten der Wertschöpfungskette. Ende 2021 waren in Spanien 15.495 Kessel, Öfen, Lufterzeuger und industrielle Biomassebrenner in Betrieb, 1.177 mehr als im Vorjahr, was bedeutet eine Umsatzsteigerung von 28 % gegenüber dem Vorjahr

Dank Biomasse erzeugte der Industriesektor insgesamt 16.312 GWh Energie in Form von Wärme aus rund fünf Millionen Tonnen Biomasse, hauptsächlich Hackschnitzel, Waldreste, Holzpellets und Nebenprodukte der Agrar- und Ernährungsindustrie wie Oliven Steine, Muscheln und andere. Durch den Einsatz dieser Biokraftstoffe nachhaltiger und lokaler Herkunft im Industriesektor wurden der Import und die Verbrennung von umgerechnet 1.634 Millionen Liter Heizöl vermieden und die Treibhausgasemissionen um das Äquivalent von 2,9 Millionen Fahrzeugen reduziert.

 

Im Mai 2023 wird Expobiomasa die Präsenz der führenden Unternehmen der Branche für Öfen, Kamine und Heizkessel haben. Die nächste Ausgabe hat die Daten vorgezogen, um Kunden und Lieferanten die Lieferzeiten für die Ausrüstung während der gesamten Installationssaison bereitzustellen.

Quelle:   www.observatoriodebiomasa.es

 

 

 

 

AVEBIOM schlägt vor, die 15. Ausgabe der EXPOBIOMASA in der zweiten Maiwoche 2023 zu feiern, um die Teilnahme und Anwesenheit einer möglichst großen Anzahl von Fachleuten zu fördern, die an der Branche interessiert sind.

AVEBIOM schlägt vor, die 15. Ausgabe von zu halten EXPOBIOMASA in der zweiten Maiwoche 2023 mit dem Ziel, die Teilnahme und Unterstützung einer möglichst großen Anzahl von an der Branche interessierten Fachleuten zu fördern.

Jorge Herrero, Direktor von Expobiomasa, begründet die Entscheidung: „Bisher haben wir die Veranstaltung im Herbst durchgeführt, mit der Kampagne „on top“; Das, was in den ersten Jahren ein Kommunikationsschock war, der den Verkauf von Kaminöfen und Pellets steigern konnte, hat sich mit der Marktreife nun geändert.“

Und es ist so, dass der Sektor heute angesichts des steigenden Absatzes von Ausrüstungen, der Knappheit einiger Komponenten und eines besseren Umgangs mit Informationen durch die Kunden verpflichtet ist, sowohl die Planung der Fabriken als auch die Lieferverträge vorwegzunehmen.                                                                                                                              

„Mit der Terminänderung möchten wir unseren Ausstellern helfen, die Produktionsplanung in ihren Fabriken für die Saison zu verbessern und ihre Lagerbestände für den Vertrieb genauer zu verwalten. Auf diese Weise können sie den Verbrauchern den besten Service garantieren“, Schmied erklärt.

Stellen Sie das Vertrauen wieder her

Die Expobiomasa wird 2023 die größte exklusive Veranstaltung der Branche sein, nicht nur in Spanien und Portugal, sondern in ganz Europa. AVEBIOM hofft, das Vertrauen der Firmen und Fachleute zurückzugewinnen, die nicht an der letzten Ausgabe teilgenommen haben, die besorgt über die damalige Gesundheitssituation war.

Dank des strengen Sicherheitsprotokolls, das von der Organisation festgelegt wurde, und ihrer exquisiten Nachbereitung durch die 327 ausstellenden Firmen und die 7.480 Fachleute aus 25 Ländern, die an der letzten Ausgabe teilnahmen, wurde Expobiomasa zum bestmöglichen Ort, um wieder persönlich und von Angesicht zu Angesicht zu Kontakt zu treten in drei Tagen mit mehr Fachleuten konfrontiert als in einem ganzen Jahr kommerzieller Besuche.

Eine Veranstaltung, die zur Verbesserung der Sektorplanung beiträgt

Die Vorverlegung der Messetermine wird Kunden und Lieferanten helfen, die tatsächliche Situation und Markttrends mit Perspektive und Zeit zu kennen, um die Kampagne besser vorzubereiten. Es ist absehbar, dass die Nachfrage nach Biomasseanlagen angesichts der aktuellen außergewöhnlichen Situation auf dem Energiemarkt mit kontinuierlich steigenden Preisen für fossiles Gas, Heizöl und insbesondere für Strom und den europaweit spürbaren Versorgungsproblemen mit Brennstoffen steigen wird . 

Auf Vorschlag einer Mehrheit der Aussteller und Mitglieder von AVEBIOM hat der spanische Biomasseverband beschlossen, die nächste Ausgabe der Expobiomasa im Frühjahr 2023 zu organisieren, um sich so an die aktuellen Geschwindigkeiten bei der Herstellung und Installation von Geräten anzupassen und die größte exklusive Veranstaltung von zu werden die Branche in Europa des Jahres.

Biomasse kann heute mehr denn je als erneuerbare Energiequelle beansprucht werden, effizient, sehr rentabel, überschaubar und vor allem eigen.

Wir erwarten Sie alle wieder vom 9. bis 11. Mai 2023 in Valladolid!

www.expobiomasa.com

Am 29. November wurde in Spanien der „Tag der Bioenergie 2022“ gefeiert, vier Tage früher als im Vorjahr.

Am 29. November wurde in Spanien der „Tag der Bioenergie 2022“ gefeiert, vier Tage früher als im Vorjahr.

Javier Díaz, Präsident des spanischen Biomasseverbandes, hebt die Fortschritte hervor, die Spanien im Jahr 2022 erzielt hat, dem es gelungen ist, die Feier seines Bioenergietages auf den 29 Der spanische Energiemix ist um 1 % gestiegen und trägt bereits 9 % zu unserer gesamten Energie bei, was zeigt, dass wir weiterhin ein nachhaltiges und nachhaltiges Wachstum festigen. Die Rolle der Bioenergie bei der Energiewende unseres Landes ist von grundlegender Bedeutung, insbesondere wenn wir über Energiesicherheit sprechen.“

Bioenergie ist ein wichtiger Anbieter erneuerbarer Energien in der Europäischen Union

Auch die EU27 hat die Feierlichkeiten zum Europäischen Bioenergietag in diesem Jahr auf den 8. November vorverlegt. Ab dem 9. Oktober 2022 und bis Ende des Jahres liefern Erneuerbare 84 Tage saubere Energie, davon 52 Tage Bioenergie.

Im Jahr 2021 trug Bioenergie 57 % aller erneuerbaren Energien und 14 % des Gesamtenergieverbrauchs in der EU27 bei. Im erneuerbaren Wärmesektor ist sein Beitrag sogar noch bedeutender, da er mehr als 90 % der gesamten sauberen Energie ausmacht, die in diesem Bereich verwendet wird.

Und seine Durchdringung nimmt in allen kälteren Ländern und Regionen, wie den nördlichen und zentralen Gebieten Spaniens, durch effiziente Biomasse-Heizungsnetze – die in unserem Land bereits fast 500 Installationen umfassen – und aufgrund des außerordentlichen Anstiegs der Installation weiter zu von Pelletöfen, deren Marktanteil in Spanien im vergangenen Jahr um mehr als 40 % gestiegen ist und der Park bereits mehr als 512.000 installierte Einheiten umfasst.

In der EU ist die baltische Region führend in der Entwicklung von Bioenergie und genießt ihre Vorteile: Estland und Lettland waren die ersten Staaten, die ihre nationalen Bioenergietage feierten (beide konnten fast 5 Monate lang (je 144 Tage) nur mit Bioenergie versorgt werden), gefolgt von Schweden und Finnland mit jeweils 140 Tagen.

Vom Acker bis zum Wald: nachhaltige Bioenergie zur Gewährleistung der Energiesicherheit

Bioenergy Europe, ein Vorläufer der Kampagne seit 2017, ermutigt jeden nationalen Bioenergieverband in der EU, den nationalen Bioenergietag in ihren jeweiligen Ländern zu feiern, um die Bedeutung des Sektors zu zeigen und Wissen mit den Bürgern über die verschiedenen verwendeten Rohstoffe zu teilen zur Erzeugung von Bioenergie und die Verfahren zu ihrer Gewinnung.

So steht die Kampagne in diesem Jahr unter dem Motto „From the farm to the forest: Nachhaltige Bioenergie zur Gewährleistung der Energiesicherheit“ und stellt in jedem Land Beispiele vor, von Projekten, bei denen Agrobiomasse oder Biomethan fossiles Gas ersetzen, bis hin zu innovativen Initiativen wie Urban Heat Netze mit Biomasse und Kohlenstoffabscheidung und -speicherung.

Als Erfolgsgeschichte präsentiert Spanien die von Axpo betriebene Biogasanlage auf dem landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Torre Santamaría in Lleida, die den von ihren Kühen erzeugten Dung und alle landwirtschaftlichen Lebensmittelabfälle in Biomethan umwandelt, das direkt in das Gasnetz eingespeist wird.

Javier Díaz schließt mit einer Botschaft des Optimismus und der Zuversicht für die Verbraucher: „Biomasse wird uns noch lange begleiten und uns Komfort zu Kosten garantieren, die sich bald wieder stabilisieren und so wettbewerbsfähig sein werden wie in den letzten 15 Jahren.“

Quelle: AVEBIOM

Informationen zur Kampagne zum Europäischen Bioenergietag https://europeanbioenergyday.eu/success-stories-2/

 

Das neue Verbrennungsanalysegerät testo 300 Longlife „NEXT LEVEL“ und die neue Lecksucher-Serie testo 316 optimieren schnell und einfach den Wirkungsgrad von Anlagen und Anlagen. Dank verbesserter Verbrennung und Vermeidung von Gasaustritt können Energie und Kosten eingespart werden. Gerade jetzt, wo die Rohstoffpreise sehr hoch sind, ein wichtiges Thema!
Europas Wälder stehen unter zunehmendem Druck steigender Temperaturen, was zu mehr Waldbränden, Schädlingen und Krankheiten führt, die ihre Fähigkeit, Kohlendioxid zu speichern und die biologische Vielfalt zu schützen, bedrohen.

Die europäischen Wälder geraten zunehmend unter Druck steigende Temperaturen, wodurch mehr Waldbrände, Schädlinge und Krankheiten verursacht werden, die ihre Fähigkeit bedrohen, Kohlendioxid zu speichern und die biologische Vielfalt zu schützen.

Der Brief, gerichtet an die Präsidenten der drei wichtigsten EU-Institutionen: Die Europäische Kommission, der Europäische Rat und das Europäische Parlament fordern eine „klimafreundliche Waldbewirtschaftung“, um die Widerstandsfähigkeit und Kapazität der europäischen Wälder zu stärken, Holz zu produzieren und gleichzeitig Kohlenstoff zu erzeugen.

Und es ist so, dass einige Umweltgruppen weiterhin dafür plädieren, die Menge an holziger Biomasse zu begrenzen, die bei der Stromerzeugung verwendet wird, und in den europäischen Institutionen haben die drei größten Fraktionen im Europäischen Parlament ihre Vorschläge unterstützt, die Stromerzeugung aus Biomasse auszuschließen die Erneuerbare-Energien-Ziele der EU. Laut Bioenergy Europe nur 12 % der in Europa zur Energieerzeugung genutzten Biomasse wird zur Stromerzeugung verwendet, und nicht alles davon ist holzigen Ursprungs, viel davon stammt beispielsweise aus Nebenprodukten der Papier-, Recycling- oder Erdölindustrie.

Diese Umweltgruppen, die sagen, dass das Verbrennen von Holz die Entwaldung vorantreibt, natürliche Lebensräume zerstört und Wälder untergräbt, die im Kampf gegen den Klimawandel als Kohlenstoffsenken fungieren. Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt auf europäischem Gebiet: Es gibt keine Entwaldung, die Nutzung von Waldressourcen erhält und verbessert natürliche Lebensräume und die Waldbewirtschaftung funktioniert, indem die Kapazität von Senken verbessert wird, um immer mehr Kohlenstoff zu binden.

Tatsächlich stellt der Brief der mehr als 550 Wissenschaftler diese ökologischen Ansprüche für das europäische Territorium in Frage und sagt, dass die kontinuierliche Nutzung und Pflege der Wälder und nicht der allgemeine Schutz entscheidend ist, um den Fortbestand der Wälder in Europa zu gewährleisten. Eine Nutzung von Holz und Biomasse für den europäischen Markt sichert langfristig den Bestand unserer Wälder, indem der internationale Import von Holz und Brennstoffen aus Drittländern reduziert wird. Ohne die Gewinnung von Biomasse für Kraftwerke, bei der es sich normalerweise um den Anteil von Holz ohne andere kommerzielle Nutzung wie Äste, Kronen, Wurzeln oder gebogene Bäume handelt, verlangsamt sich die nachhaltige Waldbewirtschaftung, was dazu führt, dass das Waldwachstum stoppt, das Risiko von Bränden, Krankheiten und erhöht wird Schädlinge und Kohlenstoffsenken tendieren am Ende gegen Null.

https://www.euractiv.com/section/biomass/news/scientists-call-for-climate-smart-forestry-in-face-of-global-warming/

Die Association of Heat and Cold Network Companies (ADHAC) hat erst kürzlich die Zählung der Wärme- und Kältenetze 2022 veröffentlicht, die 20 neue Wärmenetze hinzufügt und insgesamt 516 in Spanien betriebene Wärme- und Kältenetze umfasst.

Die Association of Heat and Cold Network Companies (ADHAC) hat erst kürzlich die veröffentlicht Zählung der Wärme- und Kältenetze von 2022. Diese Zählung fügt 20 neue Heiznetze hinzu und erreicht insgesamt 516 Heiz- und Kühlnetze, die in Spanien betrieben werden.

Von den 20 neuen Wärmenetzen 19 Biomasse als Energiequelle nutzen und man nutzt geothermische Energie in Langreo (Asturien). Allgemein gilt von allen in Spanien betriebenen Wärme- und Kältenetzen: 71 % verwenden ausschließlich Biomasse als Energiequelle und weitere 7 % verwenden Biomasse und andere Energiequellen als Unterstützung.

Bei den Autonomen Gemeinschaften hebt sich Katalonien mit 14 Netzen von allen anderen Netzen ab, gefolgt von Castilla y León und dem Baskenland mit zwei und Galicien mit einem. Tatsächlich wurden allein in der Provinz Barcelona in diesem Jahr 11 der 20 Start-ups gebaut.

Derzeit werden viele neue Netzwerke geplant und gebaut. Der Sektor vertraut darauf, dass die von der spanischen Regierung und den Autonomen Gemeinschaften veröffentlichte Beihilfe dieses Heizsystem fördern wird, das große Vorteile für die hat Dekarbonisierung von Energie und den Kampf gegen den Klimawandel, die Verringerung der Luftverschmutzung in Städten durch den Austausch tausender Einzelheizungen und die erhebliche Reduzierung der Heizkosten von Verbrauchern und Kunden.

ADHAC arbeitet seit 2014 regelmäßig mit der Förderung von Expobiomasa zusammen und veröffentlicht jährlich den Census of Heat and Cold Networks. Unter folgendem Link finden Sie die Zählungen und Präsentationen der letzten Jahre.

Quelle: https://www.adhac.es/asociacion.php?t=census&k=Censo%20de%20redes&i=10

Der Verbrauch von Pellets in Europa in Pelletöfen und -kesseln mit einer Leistung von bis zu 50 kW zum Heizen von Wohngebäuden erreichte 14,1 2021 Millionen Tonnen, im Jahr 2020 waren es 11,9 Millionen, was einen Anstieg von 18 % gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Dies sind Daten aus dem neuesten statistischen Bericht von Bioenergy Europe.

Der Verbrauch von Pellets in Europa in Pelletöfen und -kesseln mit einer Leistung von bis zu 50 kW zum Heizen von Wohngebäuden erreichte 14,1 2021 Millionen Tonnen, im Jahr 2020 waren es 11,9 Millionen, was einen Anstieg von 18 % gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Es sind Daten vom letzten Statistischer Bericht Bioenergie Europa.

Auf der Angebotsseite stieg die europäische Produktion im Jahr 2021 um 9 % und erreichte 21,6 Millionen Tonnen Pellets, ohne die Produktion Russlands, Weißrusslands oder der Ukraine mitzuzählen. Praktisch genug, um die 14,1 Millionen Tonnen zu liefern, die zur Wärmeerzeugung im Wohnsektor benötigt werden, und 7,2 Millionen Tonnen, die im Industriesektor (Kessel, Generatoren und Brenner mit einer Leistung von über 50 kW) verbraucht werden, und somit einen Teil der Energieabhängigkeit zu lösen denen die europäischen Länder ausgesetzt sind.

Welche Gründe finden wir für diese Beschleunigung des Konsums?

Der Anstieg der Nachfrage nach Pellets wurde durch die Energiekrise der fossilen Brennstoffe verursacht, die in der ersten Hälfte des Jahres 2021 begann, bevor sie mit der Invasion der Ukraine zunahm. In Ländern wie Deutschland, Frankreich oder Polen weist die Installation neuer Biomassekessel im Wohnsektor enorme Wachstumsraten auf, in vielen Fällen sogar um das Vierfache. In der Tat wird geschätzt, dass in den letzten zwei Jahren einige 250.000 neue Pelletkessel.

Die aktuelle Energiekrise macht es möglich, die Zuverlässigkeit von Biomasse als Energiequelle zum Heizen Europas zu demonstrieren, was eine stabile Politik und günstige Anreize erfordert, die helfen Beschleunigung der Dekarbonisierung und Energieunabhängigkeit von Gasimporten. Zu diesem Zweck wurden in einigen Ländern bereits steuerliche Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass die Preise für Holzpellets für die Verbraucher auf einem akzeptablen Niveau bleiben, Subventionen für fossile Brennstoffe wurden abgeschafft und sogar neue Gas- oder Dieselkessel installiert.

 

Wie ist die Situation in diesem Winter und die Prognose.

Die gestiegene Nachfrage nach Pellets, das Interesse, Pellets für den gesamten „Winter“ zu bevorraten, die Handelssanktionen gegen Russland, die Rohstoffknappheit und die Verteuerung der Produktion haben die Preise für Pellets europaweit in die Höhe getrieben. Aber trotz allem hat sich der Pelletspreis in all den Jahren als viel weniger volatil erwiesen als die Kraftstoffpreise und viel wettbewerbsfähiger als Strom und fossiles Gas, die Rekordniveaus erreichen.

Die Aufgabe der europäischen Hersteller in der Branche besteht darin, zu 100 % daran zu arbeiten, die Wärmeversorgung in ganz Europa zu gewährleisten. Bereits seit letztem Jahr wird an neuen und effizienteren Pelletpressen gearbeitet, was mehr als vorhersehbar ist um die Produktionskapazität mit neuen Pelletfabriken zu erhöhen und Erweiterungen in Ländern, die Pellets produzieren, um den Anstieg der europäischen Nachfrage in den kommenden Jahren zu decken und die wachsenden Importe aus Russland bis zum Einmarsch in die Ukraine zu reduzieren.

 
Außerdem bietet sie Informationen zu den 35 ENplus®-zertifizierten Pelletshändlern und erstmals zu BIOmasud®-zertifizierten Brennholzherstellern und -händlern. Andererseits enthält es Daten der 54 Pellet-, Chip- und Knochenzentren in Portugal. Pelletanlagen

Außerdem bietet sie Informationen zu den 35 ENplus®-zertifizierten Pelletshändlern und erstmals zu BIOmasud®-zertifizierten Brennholzherstellern und -händlern. Andererseits enthält es Daten der 54 Pellet-, Chip- und Knochenzentren in Portugal.

Pelletanlagen

Alle autonomen Gemeinschaften mit Ausnahme der Kanarischen Inseln und der Städte Ceuta und Melilla verfügen über ein Pelletwerk. Die 83 von AVEBIOM im April 2020 inventarisierten Fabriken verteilen sich auf 31 der 50 Provinzen, aus denen der spanische Staat besteht. Und zusammen fügen sie eine theoretische Produktionskapazität von fast 2.000.000 Tonnen pro Jahr hinzu.

„Für den Rest der Saison haben sich die Pelletfabriken in Spanien verpflichtet, die Versorgung ihrer nationalen Kunden mit Pellets zu gewährleisten, und es werden kaum Pellets in andere Länder exportiert. Sicherlich kann es, je nach Winterverhalten, zu Spannungen und zu bestimmten Zeiten in einem bestimmten Gebiet zu längeren Lieferzeiten als sonst kommen, aber es wird Pellets und auch andere feste Biobrennstoffe wie Hackschnitzel, Brennholz und Oliven geben Gruben. ”, según Paul Rodero, aktueller Präsident des European Pellet Council und verantwortlich für die ENplus®-Zertifizierung in Spanien.

Im Jahr 2021 haben 10.000 Werke mehr als 465.000 Tonnen Pellets hergestellt und mehr als XNUMX Tonnen auf den Markt gebracht. Alle außer einem sind ENplus®-zertifiziert und befinden sich in der nördlichen Hälfte der Halbinsel, mit Ausnahme von zwei, die sich in Albacete und Granada befinden.

Weitere 29 Werke haben eine Produktion von weniger als 10.000 Tonnen angegeben und knapp über 78.500 Tonnen hergestellt. Schließlich haben 27 Fabriken ihre Produktionsdaten für 2021 nicht angegeben.

Derzeit gibt es 37 Werke und 39 Vertriebsgesellschaften mit aktiven Zertifikaten im Qualitätssiegel ENplus®. 

Chip-Pflanzen, Olivenkerne und Brennholz

Was die Chipproduktion betrifft, hat AVEBIOM 57 Werke in Spanien inventarisiert, zwei weniger als im Jahr 2021. Die Gesamtkapazität steigt jedoch dank der Tatsache, dass es jetzt sechs Hersteller gibt, zwei mehr als im Vorjahr, die über die Kapazität verfügen, mehr als zu produzieren 60.000 Tonnen Chips pro Jahr in Asturien, A Coruña, Valencia, Girona und Barcelona. Und zu den Kapazitäten über 30.000 t/Jahr kommt noch ein weiterer Produzent hinzu. Der Rest

Andererseits wurden 29 Pflanzen, in denen Olivenkerne gewonnen werden, inventarisiert, vier mehr als im Jahr 2021; Die größten Produzenten befinden sich in Jaén, Albacete und Madrid mit einer Produktion von über 10.000 Tonnen pro Jahr. Drei Hersteller wurden 2021 BIOmasud® zertifiziert und es gibt bereits sieben Werke und einen Distributor.

Ebenfalls im letzten Jahr wurden die ersten 4 Brennholz produzierenden Betriebe zertifiziert. Die Aufnahme von Holzheizgeräten unter die staatlich subventionierte Systeme, solange eine maximale Luftfeuchtigkeit von 20 % garantiert ist, kann dies ein Anreiz für mehr Brennholzproduzenten sein, sich für die Zertifizierung in BIOmasud® zu begeistern

Biokraftstoffe in Portugal

Für Portugal werden die Informationen auf der vorherigen Karte beibehalten, die mit den von der bereitgestellten Daten aufbereitet wurden Verband der portugiesischen Möbelindustrie und Madeiras.

MAP als PDF herunterladen. (letzte Aktualisierung: September 2022)

Quelle: AVEBIOM

Die 14. Ausgabe von Expobiomasa

La 14. Ausgabe von Expopiomasa Es findet am 9., 10. und 11. Mai 2023 in der Feria de Valladolid statt. La Asociación EsTuchla de Biomasa, Organisation des Wettbewerbs, tiene ya reservado el 60% de los 24.000 de superficie Messesitiva previstos cwanno faltan über 6 meses para su celebración. La cita, hat seine Feier in den Frühling vorgezogen, um sich an die aktuellen Vertragsperioden anzupassen.

Derzeit und angesichts der Umsatzsteigerung beliefern die Hersteller auf Anfrage Händler in Spanien, Portugal und Lateinamerika, was eine bessere Planung erfordert. Die Durchführung der Messe im Mai wird es Fachleuten ermöglichen, ihre Verkäufe zu planen und ihre Rentabilität zu steigern.

Una feria única para acceder a un seczur imparable

Biomasse liefert 57 % der gesamten in Europa verbrauchten erneuerbaren Energie und ist zweifellos der Vektor für eine Energiewende im Heizungs- und Klimaanlagensektor, der praktisch die Hälfte der gesamten verbrauchten Energie benötigt. Angesichts des Mangels an fossilen Brennstoffen und ihrer extrem hohen Preise für die Verbraucher, seien es Industrien oder Familien, wird die Nutzung von Biomasse in den kommenden Jahren für die Europäer und damit auch für die Spanier von entscheidender Bedeutung sein.

Der Verkauf von Öfen und Kesseln in Spanien bricht ständig Rekorde, der Pelletverbrauch wird trotz des Anstiegs des Preises aufgrund der gestiegenen Produktionskosten Rekorde brechen, die Verwendung von Holzhackschnitzeln für Industrieanlagen ist ebenfalls auf dem Höchststand. Im este sentido, en España seguimos la proyección europea, donde ya el 17% de la Kalkefacción emplea biomAls ein. Y respecto a la generación eléZitrus, la feria conTara con Tannemas que ya se esie sind posicionando in Erwartung einer Verdoppelung der Anzahl der Anlagen de aquí a 2030.

El próximo mes de Mai la Feria de offendolid acoge la edición Anzahlero vierzehn de este evento, que se la feria más importante especialiszada en exclusiva en el sector de la biomasa en toda Europa durante 2023. Las previsiones indican que conTara con 12.000 profesionales procedentes de mwie de 30 paises, especialmente Portugal und Lateinamerika buscando oportunidades einikas de negocio y die últimas novedades de die 500 empresas y mArcas Dortderes del Sector que eStaran representaddie.

Hes la fecha, gVielen Dank a la reserva de espacios de Tannemas procedentes de 10 paises, se ha bloqueado en la Feria de offendo el 60% de los 24.000 de exposición previstos, una cifra que verdoppelt la edición anterior.

Im Vergleich zu den derzeit hohen Preisen können die Nutzer zwischen 30 % und 50 % ihrer Energierechnung einsparen. Durch einen modernen Park für erneuerbare Energien in León, den der Vorstand bauen wird, wird durch Somacyl auch grüner Wasserstoff für Mobilität und industrielle Zwecke erzeugt.

Im Vergleich zu den derzeit hohen Preisen können die Nutzer zwischen 30 % und 50 % ihrer Energierechnung einsparen. Durch einen modernen Park für erneuerbare Energien in León, den der Vorstand bauen wird, wird durch Somacyl auch grüner Wasserstoff für Mobilität und industrielle Zwecke erzeugt.

Der Park wird sich auf einem 22 Hektar großen Grundstück südlich der Stadt León befinden und eine Hybridisierung modernster erneuerbarer Technologien aufweisen: eine Erzeugungsanlage mit nachhaltiger Biomasse, eine Produktionsanlage für grünen Wasserstoff, eine Produktions- und Erzeugungsanlage mit Biogas- und Photovoltaik-Solarkraftwerk.

Erzeugungsanlage mit nachhaltiger Biomasse
Das Gebäude der nachhaltigen Biomasseerzeugungsanlage wird eine Fläche von rund 5.000 m2 haben, die sich in drei Bereiche aufteilt: Biomassespeicherung, Wärmeerzeugung und Nebennutzungen. Die Biomassekessel werden auf dem neuesten Stand der Technik sein, mit mobilen Rostfeuerungen, kontinuierlicher Verbrennungsregelung in drei Phasen und automatischen Reinigungssystemen. Die maximale thermische Leistung dieser Anlage beträgt 75 MW. Jeder Kessel verfügt über ein doppeltes Abgasreinigungssystem, bestehend aus einer ersten Filterstufe mit einem Multizyklon und einer zweiten Filterstufe mit einem Elektrofilter mit einer Ausbeute von über 99 %.

Das Holz, das in der Anlage als Brennstoff verwendet wird, wird Waldhackschnitzel (hauptsächlich Pappel, Kiefer und Eiche) natürlichen Ursprungs und mit kontrollierter Rückverfolgbarkeit sein, die die Nachhaltigkeitskriterien der Europäischen Union erfüllen. Ebenso werden sich in diesem Gebäude andere mit der Erzeugung von Wärmeenergie verbundene Geräte befinden: Pumpsysteme, Ventile, Zähler, Expansionssystem... Darüber hinaus wird die Anlage über ein Speichersystem für sensible Wärme von 10.000 m3 verfügen, das die Akkumulation ermöglicht Wärmeenergie, die nachts erneuerbar ist, wenn der Bedarf der Stadt sinkt, um sie tagsüber bereitzustellen, wenn die Bedarfsspitzen der Gebäude auftreten.

Produktions- und Erzeugungsanlage mit Biogas
Der Energiekomplex wird eine Biogasanlage aus der organischen Fraktion des städtischen Abfalls, ergänzt durch andere landwirtschaftliche Abfälle, haben. Die minimale jährliche Biogasproduktion wird 1.000.000 Nm3 betragen, die direkt durch einen modulierenden Biogaskessel verwendet wird, der Warmwasser für das Bezirksnetz erzeugt.

Produktionsanlage für grünen Wasserstoff
Die dritte große Anlage, die der erneuerbare Park haben wird, wird eine 5-MW-Produktionsanlage für grünen Wasserstoff mit zwei Elektrolyseuren von jeweils 2,5 MW sein, die in zwei Phasen installiert werden. Der erzeugte Wasserstoff wird etwa 400.000 kg/Jahr betragen und für die Mobilität in der Stadt sowie für den Einsatz in der nahe gelegenen Industrie bestimmt sein. Darüber hinaus wird ergänzend überschüssiger Sauerstoff im Elektrolyseprozess, auch für industrielle Zwecke, genutzt und die Restwärme aus dem Prozess zur Erzeugung von Warmwasser für das Wärmenetz zurückgewonnen.

Photovoltaik-Solarkraftwerk
Auf dem restlichen Grundstück wird eine Photovoltaik-Solarenergieanlage mit einer Leistung von 7,5 MW zum Eigenverbrauch des Strombedarfs des Komplexes errichtet.

Wärmetauscher-Umspannwerke
In jedem angeschlossenen Gebäude wird eine Austauschstation installiert, die sich in den derzeitigen Kesselräumen befindet. Seine Funktion besteht darin, das Wärmenetz und den internen Kreislauf jedes Gebäudes hydraulisch zu entkoppeln sowie thermische Energie vom externen Kreislauf auf die Gebäude zu übertragen. Die Hauptkomponenten der Unterstation sind: der Wärmetauscher, das Regelventil, der Energiezähler und die sekundäre Impulspumpe.

Die Anlage ist für den automatischen Betrieb aller Elemente (Kraftwerk, Transportnetz und Umspannwerke) ausgelegt, die miteinander verbunden werden. Darüber hinaus wird ein fortschrittliches Steuerungs- und Fernverwaltungssystem installiert, mit dem die Erzeugung jederzeit an den Bedarf angepasst werden kann, wodurch der Stromverbrauch und die thermischen Verluste minimiert werden.

Thermische Stromversorgungskapazität
Das nachhaltige Wärmenetz von León wird in der Lage sein, den Bedarf von mehr als 28.000 Haushalten und 150 Dienstleistungsgebäuden zu decken, und wird die Abschaltung von Hunderten von Kesseln und Schornsteinen für fossile Brennstoffe in der Stadt bedeuten. Nach vollständiger Fertigstellung wird die neue Infrastruktur über eine Produktionskapazität für erneuerbare thermische Energie von 350.000 MWh/Jahr verfügen. Die mit diesem wichtigen Umweltprojekt erzielte Reduktion der Treibhausgasemissionen beläuft sich auf 86.000 Tonnen CO2/Jahr.

Projektfristen und Budget
• Die Design-Engineering- und Lizenzierungsphase beginnt im Oktober 2022 und dauert 12 Monate.
• Die Bauphase des erneuerbaren Parks beginnt im Oktober 2023 und dauert 24 Monate.
• Die Bauphase des Hauptstrukturierungsabschnitts, der zwischen dem erneuerbaren Park und dem Krankenhaus von León verläuft, beginnt im Oktober 2023 und wird 24 Monate dauern.
• Die Bauphase der sekundären Zweige für die Verbindung von Gebäuden beginnt im Januar 2024 mit dem Beginn der Wärmeversorgung der ersten Gebäude in der Heizperiode 2024-2025, obwohl die Gebäude in der Lage sein werden, ihren Anschluss an das zu verwalten Wärmenetz bereits 2023.
• Das erforderliche Gesamtbudget für die vollständige Entwicklung aller Teile des Projekts beträgt rund 70.000.000 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Schaffung von Arbeitsplätzen
Das León Sustainable Heat Network ermöglicht auch die Schaffung von Arbeitsplätzen in verschiedenen Sektoren: Für den Betrieb und die Wartung der Infrastruktur werden 30 stabile direkte Arbeitsplätze in der Stadt León geschaffen; Für die Gewinnung und Logistik der für den Betrieb notwendigen Biomasse werden 90 Arbeitsplätze zwischen direkt und indirekt in der ländlichen Welt geschaffen, und es wird erwartet, dass mehr als 250 Menschen in den Bauarbeiten arbeiten.

Quelle:

https://www.energias-renovables.com/

Video ansehen:

https://www.dailymotion.com/video/x8dsw6l

 

Clelia ist der neue hermetische Pelletofen Ecofire® von Palazzetti, der dank seiner Verkleidung aus lackiertem Stahl und seinen abgerundeten Seiten, die seine Profile weicher machen, modernes Design und Effizienz vereint.

Clelia ist der neue hermetische Pelletofen Ecofire® von Palazzetti das dank seiner Verkleidung aus lackiertem Stahl und seinen abgerundeten Seiten, die seine Profile weicher machen, modernes Design und Effizienz vereint.

Er ist in den Leistungen 9 kW und 13 kW, auch in den kanalisierbaren Versionen AirPro2 oder AirPro3 und in folgenden Farben erhältlich: Weiß, Schwarz, Mokka und Rot.

Clelia ist mit der innovativen T3-Plattform mit einem statischen Kohlebecken aus Gusseisen ausgestattet, um die Emissionen weiter zu reduzieren und einen eindrucksvollen Blick auf die Flamme mit extrem hoher Leistung zu bieten.
Eine der Stärken dieser Technologie ist das Speedy Clean-System, das dem Benutzer die routinemäßigen Reinigungsarbeiten erleichtert und eine hervorragende Leistung und dauerhafte Effizienz garantiert.

Heiße Luft wird durch ein Frontgitter verteilt und dank des Zero Speed ​​​​Fan-Systems kann die Belüftung vollständig ausgeschlossen werden, um die Wärmeverteilung durch Strahlung und natürliche Konvektion zu genießen.

Seine hohe Leistung garantiert Clelia ein Höchstmaß an Umweltleistung.

Wie alle Palazzetti-Produkte kann auch Clelia mit verschiedenen optionalen Extras ausgestattet werden, wie der Connection Box, mit der Sie es mit Ihrem Smartphone oder mit Sprachbefehlen steuern können.
 

Sie können mehr Geräte sehen und spielen PALAZZETTI en EXPOBIOMASA 2023

Sie erreichen Palazzetti unter:

Tel + 39 049 657311

E-Mail: gagliardi@gagliardi-partners.it

 

 

Der Ministerrat hat auf Ersuchen des Ministeriums für den ökologischen Wandel und die demografische Herausforderung, des Ministeriums für Finanzen und öffentliche Funktionen und des Ministeriums für Wirtschaft und digitale Transformation ein Königliches Gesetzesdekret 17/2022 vom 20. September mit mehreren Maßnahmen im Energiebereich, wie der Senkung der Mehrwertsteuer von 21 % auf 5 % in

Der Ministerrat hat auf Antrag des Ministeriums für den ökologischen Wandel und die demografische Herausforderung, des Ministeriums für Finanzen und öffentliche Verwaltung und des Ministeriums für Wirtschaft und Digitalisierung a Königliches Gesetzesdekret 17/2022 vom 20. September, mit mehreren Maßnahmen im Energiebereich, wie z Mehrwertsteuersenkung von 21 % auf 5 % bei der Lieferung von Erdgas, Pellets, Briketts und Brennholz mit Einsparungen für die Verbraucher von rund 210 Millionen Euro; die Möglichkeit, dass die KWK vorübergehend ihr reguliertes Vergütungssystem aufgibt, sodass der iberische Mechanismus auf sie angewendet wird; oder die Schaffung eines neuen aktiven Demand-Response-Dienstes, der die Flexibilität und Sicherheit des Elektrizitätssystems erhöht.

AVEBIOM, der spanische Biomasseverband, hat diese Reduzierung wiederholt gefordert, zuletzt in einem Schreiben an die spanische Regierung in der vergangenen Woche, in dem der soziale, wirtschaftliche und ökologische Nutzen argumentiert wird, den diese Maßnahme für alle Spanier mit sich bringt, unabhängig davon, ob sie direkt sind oder nicht Verbraucher von Biomasse.  

Die Steuersenkung tritt am 1. Oktober in Kraft, gilt bis zum 31. Dezember 2022 und gilt für Pellets, Briketts und Brennholz, ökologischer Ersatz für Erdgas aus Biomasse und bestimmt für Heizungsanlagen, deren Preise mit dem Wintereinbruch stark gestiegen sind. Es wird den Verbrauchern geschätzte Einsparungen von 19,4 Millionen bringen.

Quelle:

www.avebiom.org

www.miteco.gob.es

https://www.boe.es/boe/dias/2022/09/21/pdfs/BOE-A-2022-15354.pdf

 

Der neue Kessel wurde von Bioenergy Ibérica installiert und verwendet Kakaoschalen als Biobrennstoff, um die 12.250 Tonnen Dampf pro Jahr zu erzeugen, die von der Schokoladenfabrik in La Penilla de Cayón benötigt werden, während gleichzeitig die CO2.100-Emissionen um XNUMX Tonnen reduziert werden
In dieser dritten Auktion, die am 25. Oktober 2022 stattfand, entsprachen bis zu 100 MW Biomasse in Projekten ohne Leistungsbeschränkung und weitere 40 MW für Anlagen mit einer installierten Leistung von 20 MW oder weniger. MITECO hat schließlich 146 MW Biomasse zu einem gewichteten Durchschnittspreis von 93,09 €/MWh vergeben, mit einem Maximum von 108,19 €/MWh und einem Minimum von 72,38 €/MWh.

In dieser dritten Auktion, die am 25. Oktober 2022 stattfand, entsprachen bis zu 100 MW Biomasse in Projekten ohne Leistungsbeschränkung und weitere 40 MW für Anlagen mit einer installierten Leistung von 20 MW oder weniger. MITECO hat schließlich 146 MW Biomasse zu einem gewichteten Durchschnittspreis von 93,09 €/MWh vergeben, mit einem Maximum von 108,19 €/MWh und einem Minimum von 72,38 €/MWh.

MITECO weist darauf hin, dass die Preise für Strom aus Biomasse höher sind als die anderer erneuerbarer Energien, da es sich um eine überschaubare Technologie handelt, die bei Bedarf produziert werden kann und aufgrund ihrer Synchronität den Betrieb des elektrischen Systems erleichtert. Darüber hinaus hat es einen wichtigen Mehrwert durch die Schaffung von Arbeitsplätzen, hauptsächlich in ländlichen Gebieten, und hilft bei der Bewirtschaftung und Verwertung von Wald- und landwirtschaftlichen Abfällen.

Die erfolgreichen Bieter bei dieser dritten Auktion für erneuerbare Energien, die am 25. Oktober 2022 stattfand, waren Hunosa mit 50 MW, gefolgt von Desarrollos Renovables Eólicas y Solares (Acciona Energía) mit 49,9 MW und Desarrollos Renovables Abies (Reolum) mit 46,1 MW MW.

Hunosa wird das Wärmekraftwerk La Pereda von Kohle auf 50 MW Biomasse umrüsten. Das öffentliche Unternehmen behauptet, dass die neue Anlage bestehende Arbeitsplätze erhalten und mindestens rund 200 neue Arbeitsplätze im Zusammenhang mit der Waldbewirtschaftung und der Behandlung von Biomasse schaffen wird.

Das Reolum-Projekt besteht aus einer Biomasseanlage mit 46,1 MW Leistung auf dem alten Gelände des Wärmekraftwerks La Robla in León, einer weiteren Anlage in einer Bergbauregion. Unternehmensquellen versichern, dass das neue Werk wichtige Innovationen bieten wird, die sowohl seine Effizienz verbessern als auch die Produktionskosten senken werden.

Schließlich Acciona Energía wird sein 49,9-MW-Biomassekraftwerk in der Gemeinde Logrosán, Cáceres, errichten. Das Unternehmen betreibt bereits eine 15-MW-Biomasseanlage in dieser Provinz, in der Stadt Miajadas, und drei weitere, eine in Briviesca (Burgos) mit 16 MW, eine weitere in Curtis (A Coruña) mit 49,9 MW und eine dritte in Cubillos del Sil (León) von 49,5 MW.

In diesem Aufruf hat MITECO auch 31 MW an lokale Photovoltaik-Solaranlagen mit einer Leistung von 5 MW oder weniger zu einem Preis von 53,88 €/MWh mit einem Höchstbetrag von 62,5 €/MWh und einem Mindestbetrag von 44,98 €/MWh vergeben. MWh

Bewertung des spanischen Biomasseverbandes

AVEBIOM schätzt, dass die von der Regierung für den Zeitraum 380-2020 geplanten 2025 MW mit Anlagen in geeigneten Gebieten und in der Nähe von Biomasseressourcen, sowohl forst- als auch landwirtschaftlich, auf 700 MW erhöht werden könnten: Beschneiden von Weinbergen, Obstbäumen , Stroh und andere Agrobiomassen.

Der Verband verteidigt auch die Angemessenheit der Begrenzung der Leistung auf unter 20 MW, da 50-MW-Anlagen einen enormen Biomasseverbrauch in der Größenordnung von 450.000 Tonnen pro Jahr erfordern, was die Lieferung von Biokraftstoff aus großen Entfernungen zur Anlage und einen erhöhten Wettbewerb um die Ressource erfordert.

Andererseits schätzt AVEBIOM, dass das Land eine Leistung von mehr als 2.500 MW Strom beherbergen könnte, die mit den mehr als 20 Millionen Tonnen land- und forstwirtschaftlicher Biomasse gespeist wird, die in unserem Land pro Jahr verfügbar sind.

Entdecken Sie mehr

https://www.boe.es/diario_boe/txt.php?id=BOE-A-2022-12630

Die spanische Regierung eröffnet ab dem 26. September einen Aufruf zur Direktbeihilfe für Biomasse-Wärmenetzprojekte. Diese Hilfe ist mit 100 Millionen Euro dotiert und die geförderten Projekte müssen vor dem 31. Oktober 2025 anlaufen.

Die spanische Regierung eröffnet ab dem 26. September einen Aufruf zur Direktbeihilfe für Biomasse-Wärmenetzprojekte.

Diese Hilfe ist mit 100 Millionen Euro dotiert und die geförderten Projekte müssen vor dem 31. Oktober 2025 anlaufen.

Der Bau neuer Erzeugungsanlagen, die ausschließlich erneuerbare Energiequellen nutzen, und neuer Verteilernetze mit Anschluss an Verbrauchszentren werden gefördert; die Erweiterung oder der Ersatz einer bestehenden Erzeugungsanlage durch Anlagen, die ausschliesslich erneuerbare Energiequellen nutzen, einschliesslich solcher, die unsubstituiert bleiben; sowie der Ausbau des Verteilnetzes und bestehender Anschlüsse in Anlagen, die ausschließlich erneuerbare Energiequellen nutzen.

Sie können bis zu 45 % für natürliche oder juristische Personen erhalten, die eine wirtschaftliche Tätigkeit ausüben, für die sie Waren und/oder Dienstleistungen auf dem Markt anbieten. Begünstigte, die keiner Erwerbstätigkeit nachgehen, können bis zu 70 % Beihilfe erhalten.

Die wichtigsten Lieferanten der Branche auf nationaler und internationaler Ebene werden an der nächsten Ausgabe der EXPOBIOMASA am 9., 10. und 11. Mai 2023 teilnehmen.

Mehr Infos:

BEIHILFEN FÜR WÄRMENETZE MIT ERNEUERBAREN ENERGIEN

ANDALUSIEN BEGINNT, DAS POTENZIAL VON WÄRMENETZWERKEN MIT BIOMASSE ZU ERFORSCHEN

ARAGÓN: GROSSES POTENZIAL FÜR WÄRMENETZE MIT BIOMASSE IM PRIMÄRSEKTOR UND IN NACHBARSCHAFTEN

ASTURIEN: VIELVERSPRECHENDE ZUKUNFT FÜR WÄRMENETZE MIT BIOMASSE

BALEARISCHE INSELN: ERSTE REGION IN SPANIEN IN WÄRME- UND KÄLTENETZEN MIT BIOMASSE

433 WÄRMENETZE MIT BIOMASSE IN SPANIEN

433 WÄRMENETZE MIT BIOMASSE IN SPANIEN

VERORDNUNG TED/707/2022 VOM 21. JULI