Nachrichten

Umsatz mit Biokraftstoffen steigt

Der Verbrauch von inländischen Pellets in Spanien lag im 600.000-Jahr bei nahezu 2018-Tonnen. Die spanische Produktion sichert die Versorgung und wächst rhythmisch. In 2018 belief sie sich auf 684.000 Tonnen, obwohl die theoretische Produktionskapazität der spanischen Fabriken auch diese Zahl verdreifachen kann.

Spanische Verbraucher legen Wert auf Kraftstoffqualität und Zuverlässigkeit. Daher werden die nach ENPlus zertifizierten Pellets als von den Verbrauchern gewählte Referenz konsolidiert.

Die spanischen Produzenten haben das Boot nicht diesmal verpasst: 52 Hersteller und Vermarkter 26 das Zertifikat erhalten haben, die tägliche Qualitätsparameter von Pellets ENplus zu halten arbeitet, und wir erhöhen das Niveau der Kontrolle und Inspektion, um die Qualität zu gewährleisten, Verbraucher. Das 85% des Pellets in Spanien hergestellt wird mit dem ENplus Siegel zertifiziert.


Biomasse-Brecher mit jeweils nur 2-Motoren von 22 kW. Crush durch Stoßwellen. 80% Einsparungen bei den Energiekosten.
Das Pellet Mühlen Karte von Spanien, jedes Jahr von AVEBIOM aktualisiert, sammelt 82 Pelletmühlen, eine weniger als im Vorjahr. Die Produktionskapazität steigt jedoch wieder und beträgt mindestens 2.152.800 Tonnen pro Jahr. Dies wurde teilweise durch Kapazitätserweiterungen 16 Pflanzen (vier Fabriken ihre Kapazität und 6 Pflanzen reduziert haben, die ihre Daten nicht zur Verfügung gestellt werden). Auf der anderen Seite haben die 4-Werke ihre Aktivitäten eingestellt und neue Fabriken nehmen 3 in Betrieb.
Es ist eine technologisch fortschrittliche und hochautomatisierte Anlage in allen Prozessen der Holzbehandlung, zum Hacken, Mahlen, Trocknen und Granulieren. Arapellet wird eine Produktionskapazität von 140 Tausend Tonnen pro Jahr haben, die hauptsächlich für den Export bestimmt sind. Nach Abschluss des Gesamtinvestitionsvolumens in der Gemeinde Errago in Zaragoza, das mehr als 17 Millionen Euro betragen wird, werden die Mitarbeiter in der 30-Anlage arbeiten und es werden zusätzliche 100-Arbeitsplätze für die Biomasseversorgung geschaffen.
Der 85-Prozentsatz des in Spanien hergestellten Pellets ist mit dem Gütesiegel ENplus® zertifiziert, wie der spanische Verband für die Energiewirtschaft von Biomasse, Avebiom, seit seiner Einführung in 2011 diese Zertifizierung verwaltet. Von 2011 bis 2018 wurden in Spanien insgesamt 52 ENplus®-Zertifikate mit Produktionsumfang und 26 mit Kommerzialisierungsumfang ausgestellt, wodurch Spanien neben Deutschland, Österreich und Italien zu den Ländern mit mehr zertifizierten Unternehmen in Europa gehört.
ENERBIOLOG ist eine innovative Initiative einer Gruppe von galizischen Unternehmen für feste Biobrennstoffe Qualität und Benutzerfreundlichkeit auf ein Minimum wirtschaftlich und logistisch Energiekosten durch innovative Formate und Anwendung von Techniken zur Überwachung und Steuerung in Echtzeit gefördert. Die beteiligten Stellen sind das Technologische Institut von Galicien, Greenalia, Forstbiomasse und Indutec-Ingenieure.
Die Inbetriebnahme von Bioenergie Futerra Torrefaçao e Tecnologia SA hat gezeigt, dass mit dem Bau der ersten Pelletproduktionsanlage im kommerziellen Maßstab im portugiesischen Valongo begonnen wurde. Die Anlage wird eine jährliche Produktionskapazität von 120.000 Tonnen gerösteten Pellets und 55.000 Tonnen industriellen Holzpellets haben. Laut Henk Hutting, Präsident und Mitbegründer von Futerra Fuels, wird das Rösten eine grundlegende Rolle in der Zukunft der Biomasse zur Stromerzeugung spielen.
Serra ist eine der Städte in der valencianischen Gemeinschaft mit der klaren Berufung, energieautark zu sein. Vor einigen Jahren starteten sie ein lokales Projekt zur Nutzung der Bioenergie. Sie wandeln Rückstände aus der Garten-, Land- und Forstwirtschaft (hauptsächlich aus Brandschutzarbeiten) in für den lokalen Gebrauch geeigneten Biokraftstoff um.
Naturpellet, der Pelletproduzent mit EN Plus-Zertifizierung, erweitert seine Jahresproduktion seit Juni um 50% von 40.000 Tonnen auf 60.000. Der Boom bei der Nutzung von Biomasse, die Nähe zu Rohstoffen und die Vermeidung der Landflucht waren die Gründe für diese Expansion. Von der Firma definiert man das Pellet als << einen Brennstoff, der absolut lokal heizt, die Steuern zahlt, und die Einsparung bei einer Biomasseanlage beträgt mehr als 50% in Bezug auf Diesel >>. Weitere Infos:
PRODESA Zaragoza begann Betrieb in den späten 90 Projekten Herstellung von festen Biobrennstoffen zu entwickeln, vorzugsweise Pellets, da die Gründer des Unternehmens in zwei Projekten beteiligt Holzpellets in Schweden in der Mitte des 90 zu produzieren. Allerdings kamen die echten Chancen in diesem Sektor viel später als erwartet, und das Unternehmen diversifiziert seine Tätigkeit bis entworfen, hergestellt und installierte die erste Fabrik von Holzpellets in Spanien, im Jahr 2005, für eine Kapazität von etwa 30.000 Tonnen pro Jahr.
Boga Técnica ist ein Unternehmen, das sich hauptsächlich auf die Beratung, den Vertrieb und den Verkauf von Lösungen für die Automatisierung von Absacklinien konzentriert. Seine Tätigkeit begann vor 12 Jahren mit dem Beginn des Holzpelletssektors in Spanien. Zu dieser Zeit war es etwas völlig Unbekanntes, aber gleichzeitig gab es viel Hoffnung, dass es gut funktionieren würde, basierend auf dem Erfolg, den andere europäische Länder bereits hatten.
Das Tierheim RETO 1 in Liencres, Kantabrien, entwickelt über die Kooperative Cooperativa Reto a la Esperanza ein Wiedereinsetzungsprogramm: Herstellung und Verkauf von Pellets. Diese und andere Entsorgungsaktivitäten ermöglichen eine Integrations- und Schulungsfunktion für vier Personen, die in der Anlage arbeiten.