LISTE DER 2019-AUSSTELLER
Die ABP Food Group gilt in Großbritannien als Branchenführer in Bezug auf nachhaltige Praktiken und Umweltinitiativen.

Die ABP Food Group gilt in Großbritannien als Branchenführer in Bezug auf nachhaltige Praktiken und Umweltinitiativen.

In 2015 wurde das Unternehmen eröffnet Der weltweit erste zertifizierte emissionsfreie Schlachthof in Ellesmere (Vereinigtes Königreich), wo das Abfallmaterial aus der Lebensmittelverarbeitung zusammen mit gebrauchtem Speiseöl verwendet wird, um den Energiebedarf der Anlage zu decken. Das Unternehmen, das mehr als 600-Mitarbeiter in ganz Großbritannien beschäftigt, hat beschlossen, in ein neues Projekt zu investieren, was dazu führen sollte die Herstellung einer kohlenstofffreien Milch.

Eine Investition in Höhe von 24,6 Mio. EUR des Geschäftsbereichs Erneuerbare Energien der ABP Food Group, Olleco, zur Eröffnung eines 15 MW anaerobe Aufschlussanlage in Aylesbury, Buckinghamshire, die Es wird genug grüne Energie erzeugt, um das Äquivalent von 12.000-Häusern nachhaltig zu versorgen. Die Anlage der ABP Food Group befindet sich neben der Molkerei Arla, wodurch der Milcherzeuger zu einer neutralen Milchverarbeitungsanlage werden kann. Robert Behan von Olleco sagte, die neue Anlage sei eine ausgezeichnetes Beispiel für die KreislaufwirtschaftMehrere Supply Chain-Partner arbeiten zusammen, um ein wirklich nachhaltiges Ergebnis zu erzielen. Diese moderne Olleco-Anlage wird mehr als 100.000 Tonnen Abfall in Wärme, Energie und Biomethan umwandeln, um sie in das nationale Netzwerk zu exportieren, sowie Biodünger für die landwirtschaftlichen Zulieferer von ABP Food Group und Arla.

Mehr info: http://www.europeanbioenergyday.eu/a-zero-carbon-milk-processing-facility-2/

Der schwedische Bioenergieverband veröffentlicht jedes Jahr die BioHeat-Karte, auf der alle Wärmenetze des Landes aufgeführt sind, die Biomasse als Brennstoff verwenden. Die im Februar dieses Jahres veröffentlichte 2017-Karte zeigt die 511-Einrichtungen. 292 dieser Anlagen erzeugen mehr als 10 GWh Wärme. Die restlichen 219 sind kleinere Anlagen, die 2-10 GWh liefern. Darüber hinaus gibt es eine noch geringere Anzahl von Pflanzen, die nicht auf der Karte angezeigt werden.

Der schwedische Bioenergieverband veröffentlicht jedes Jahr die BioHeat-Karte, die Zeigt alle Wärmenetze des Landes an, die Biomasse nutzen als Kraftstoff Die im Februar dieses Jahres veröffentlichte 2017-Karte zeigt 511-Einrichtungen. 292 dieser Anlagen erzeugen mehr als 10 GWh Wärme. Die restlichen 219 sind kleinere Anlagen, die 2-10 GWh liefern. Darüber hinaus gibt es eine noch geringere Anzahl von Pflanzen, die nicht auf der Karte angezeigt werden. Heutzutage haben fast alle Städte in Schweden Fernheizungen, um Wohnhäuser und Einfamilienhäuser zu heizen und die Industrie mit heißem Wasser oder Dampf zu versorgen. Fernwärme macht 57% der gesamten Energie aus, die zum Heizen von Gebäuden und Warmwasser verwendet wird.

Nahezu alle Fernheizungen nutzen Biomasse als Energieträger. Einige verwenden auch Torf, während ein paar Stroh verwenden. Fast die gesamte verwendete Biomasse stammt aus Holzbrennstoffen wie Hackschnitzel, Rinde, Sägemehl, Waldresten, Holzpellets, Holzabfällen oder Kurzumtriebsaussaat. Die neuesten 2015-Brennstoffstatistiken zeigen, dass 63% aller in Schweden für die Stadtheizung verwendeten Brennstoffe aus Biomasse stammen, wobei 13% aus Siedlungsabfällen und Torf und 8% aus Industrieabwärme stammen was ein großer Teil aus der Forstindustrie stammt. Der Verbrauch fossiler Brennstoffe in der städtischen Heizung liegt unter 8% und ist Jahr für Jahr zurückgegangen.

Die meiste Biomasse wird aus Abfällen und minderwertigen Abfallprodukten gewonnen, die vor Ort anfallen und Arbeitsplätze für Landwirte, Waldbesitzer sowie lokale Unternehmer und Transportunternehmen schaffen. 90% der Heizkraftwerke sind KWK-Anlagen (Wärme und Strom), die Wärme für Fernwärme und Strom erzeugen. Effizienz Die Energie solcher Anlagen ist sehr hoch: Rund 95% der Energie im Brennstoff landen in Energie und Nutzwärme. Durch den Schornstein entweicht sehr wenig Energie, und durch die Kondensation der Verbrennungsgase wird fast die gesamte Energie der Verbrennungsgase zurückgewonnen. Vor der Ölkrise im 1970-Jahrzehnt verwendeten alle schwedischen Heizwerke Öl. Heute wird fast kein Öl mehr verwendet und nur noch begrenzte Mengen an Kohle und Gas. Der Wechsel von fossilem Öl zu erneuerbarer Biomasse ist fast abgeschlossen.

Siehe BioHeat Karte: http://www.europeanbioenergyday.eu/wp-content/uploads/2017/08/Bioheat-map-2017.pdf

Eine der größten produzierenden Fabriken der Branche arbeitet täglich an der Stabilisierung der Zölle und sichert die Kontinuität der Lieferung von Enplus-zertifizierten Qualitätspellets unter der Marke BURPELLET.

Vor acht Jahren nahm das Holzunternehmen Hijos de Tomás Martín eine große Herausforderung und ein geschäftliches und soziales Engagement auf sich und begann seine Reise in der Biomassebranche mit der Herstellung von Enplus zertifiziertes Qualitätspellet unter der Marke BURPELLET. Aufgrund seiner Lage inmitten der Wälder von Burgos und der aktuellen sozialen Landschaft setzt sich das Familienunternehmen Tag für Tag für die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Entwicklung des ländlichen Raums ein. Die Belegschaft wurde von 40-Mitarbeitern in 2010 auf 100-Direktmitarbeiter in 2019 erhöht und mit ständiger Unterstützung der ländlichen Gesellschaft, die sich für die Zukunft der Umwelt einsetzt, um die zukünftigen Generationen zu erfreuen.

Die Alternative zur Biomasse hat die Gesellschaft als Lösung für den häuslichen und industriellen Bedarf durchdrungen und das Pellet in einen Brennstoff verwandelt, der von einem lokalen Rohstoff profitiert, der nicht verlagert werden kann und Vermeidung von Abhängigkeit und Flüchtigkeit fossiler Brennstoffe. In Spanien betrug die Produktionskapazität für inländische Pellets, die in 2018 installiert wurden, zwei Millionen Tonnen und lag damit immer weit über der Nachfrage und der nationalen Produktion von 600.000-Tonnen in diesem Jahr.

Im letzten Jahr ist das Pellet nach langjähriger Abnahme etwas teurer geworden. Zu Unrecht wurde die Ansicht erweitert, dass dies auf die Verknappung von Rohstoffen und die Sättigung des Marktes zurückzuführen sei. In dieser Hinsicht hat die Internationale Inlandskonferenz für Pellets gezeigt, dass nichts weiter von der Realität entfernt ist. Der Sektor war von administrativen und computergestützten Änderungen bei der Vergabe öffentlicher Aufträge und der Vergabe von Holzangeboten betroffen, die es Unternehmen seitdem unmöglich gemacht haben, auf eine Ressource zuzugreifen, die in unserem Land nicht ausreichend genutzt wird verbraucht derzeit 35% der Waldressourcen, die unsere Wälder jedes Jahr erzeugen, die sich in 50 Millionen Kubikmeter befinden, und 65% werden für keinerlei Verwendung verwendet. Es wird erwartet, dass sich die Situation in den kommenden Monaten stabilisiert und der Zugang zu den Bergen erleichtert wird, wodurch Angebot und Nachfrage an Rohstoffen harmonisiert werden.

Burpellet, eine der größten produzierenden Fabriken der Branche, arbeitet täglich an der Stabilisierung der Zölle. und stellt die Kontinuität des Angebots sicher, passt seine Produktion an die Nachfrage an und tätigt Investitionen, die es ihm ermöglicht haben, seine Produktionskapazität zu erhöhen. Das Unternehmen ist sich der starken Saisonalität der Nachfrage bewusst, unterhält eine konstante Produktion und verfügt über ausreichende Lagerbestände, um die Bedürfnisse seiner Kunden zu decken. Lagerbestandsunterbrechungen bei seinen Händlern und Engpässe beim Endkunden werden vermieden.

Quelle: AVEBIOM, Diario de Burgos.

96.660 Kubikmeter (der Inhalt der olympischen Schwimmbäder von 30) Biomasse, die in fast quadratischen Parzellen von 40 x 21 Metern Breite und 23 Metern Höhe gespeichert sind, werden die Cubillos del Sil-Anlage versorgen.
Das Kohlenstoffaufnahmevermögen unserer Berge und deren Kohlenstoffvorräte werden sorgfältig überwacht. Veränderungen der Kohlenstoffvorräte sollten nicht in wenigen Jahren und nur in einem Baum oder in einzelnen Beständen beobachtet werden, wobei eine Gruppe von Waldbeständen die Berge und Wälder bildet. Die Kohlenstoffbilanzierung sollte immer regional und global erfolgen und nicht in einem einzigen Bestand oder einem einzigen Baum, da die Atmosphäre dies "sieht".

Das Kohlenstoffaufnahmevermögen unserer Berge und deren Kohlenstoffvorräte werden sorgfältig überwacht. Veränderungen der Kohlenstoffvorräte sollten nicht in wenigen Jahren und nur in einem Baum oder in einzelnen Beständen beobachtet werden, wobei eine Gruppe von Waldbeständen die Berge und Wälder bildet. Die Kohlenstoffbilanzierung sollte immer regional und global erfolgen und nicht in einem einzigen Bestand oder in einem einzigen Baum, denn das "sieht" die Atmosphäre. Im großen Maßstab muss die Kohlenstoffkapazität jederzeit aufrechterhalten werden.

Heute lHolzpellets werden hauptsächlich aus Nebenprodukten der Holzindustrie hergestelltB. Sägewerke und in geringerem Maße Holz, das nicht zur Herstellung von Papier, Pappe, Möbeln, Fußböden oder Verpackungen aus der Ausdünnung von Wäldern verwendet wird. Dies ist aus ökologischer und wirtschaftlicher Sicht sinnvoll. Tatsächlich ist Bioenergie die Energiequelle, die die Annahmen der Kreislaufwirtschaft am besten erfüllt.

Der 100% des in Spanien verwendeten zertifizierten Pellets stammt aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern, was das Wachstum neuer Bäume anstelle der verwendeten Bäume garantiert. Für die Förster und die Gesellschaft ist es wichtig, die natürliche Regeneration des Waldes nach der Ernte wieder aufzuforsten und zu unterstützen. Diese muss kalibriert werden, damit der Wald in Zukunft seine Kohlenstoffaufnahmekapazität beibehalten kann. Alle Pellets stammen aus Holz, das auf natürliche Weise in unseren Wäldern wächst und direkt zu deren nachhaltiger Bewirtschaftung beiträgt.

Für all dies und weil es doppelt garantiert ist, Die Verwendung von Pellets verursacht in Spanien keine Entwaldung und gefährdet auch nicht den Kohlenstoffvorrat unserer Wälder. Im Durchschnitt verbleiben mehr als 65% des Holzes, das jährlich in spanischen Wäldern wächst, im Wald, was den Kohlenstoffvorrat erhöht. Und von dem 35% Holz, das nur extrahiert wird, wird der 10% in Pellets umgewandelt.

In den letzten Jahren hat der Verbrauch von Pellets in Spanien erheblich zugenommen, während die Menge an Holz für Energiezwecke konstant war. Daher fördert seine Verwendung nicht die Holzgewinnung aus Wäldern, sondern schätzt die Überreste anderer Holzindustrien auf intelligente Weise. Nicht nur das, sondern auch der konstante Verbrauch von Holz für den Energieverbrauch trägt zur höheren Effizienz der Geräte bei, während vor Jahren das Heizen eines Hauses mit Brennholz heutzutage eine Menge Zeit in Anspruch nahm Die neue Pelletsanlage ist wesentlich effizienter und liefert mehr Wärme mit viel weniger Holz.

Die Verwendung von Pellets gegen den Klimawandel

In Europa ist der Pelletverbrauch in den letzten 4-Jahren von 14 auf 10 Millionen Tonnen gestiegen. Im selben Zeitraum stieg der Verbrauch von inländischen Pellets in Spanien von fast 100.000 pro Jahr auf 573.000 in 2018. Und die Prognosen deuten darauf hin, dass die Millionen Tonnen in 2022 überschritten werden.

Die spanischen Hersteller garantieren die Versorgung und erhöhen auf begleitende Weise die Produktion. Die Produktionskapazität Spaniens übersteigt bei weitem die im letzten Jahr hergestellten 593.000-Tonnen, die ausreichten, um den nationalen Markt zu versorgen.

Eine Reduzierung der Emissionen durch den Einsatz von Pellets durch den Ersatz fossiler Brennstoffe wie Diesel ist gleichbedeutend mit einer Reduzierung der Emissionen aus 783.717 Tonnen CO2 oder aus dem Verkehr ziehen mehr als 3 Millionen von Diesel-Autos. Und wenn die Prognosen beibehalten werden, bedeutet dies in 2022, dass Millionen von Dieselfahrzeugen aus der Bestellung von 6 gestrichen werden.

Fuentes: Avebiom y Bioenergyeurope

Die Verwendung von Holzpellets als Wärmeenergiequelle wird als wirtschaftlich, sozial und ökologisch nachhaltigste Maßnahme zur Bekämpfung des Klimawandels eingeführt. Ihre Nutzung fördert die ländliche Entwicklung, schafft Arbeitsplätze und trägt mit ihrer Rentabilität zu einer nachhaltigen, gerechten Zukunft für unsere Gesellschaft und die Umwelt bei.

Als Maßnahme wird der Einsatz von Holzpellets als Wärmeenergiequelle auferlegt in wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Hinsicht nachhaltiger sein, um den Klimawandel zu bekämpfen. Ihre Nutzung fördert die ländliche Entwicklung, schafft Arbeitsplätze und trägt mit ihrer Rentabilität zu einer nachhaltigen, gerechten Zukunft für unsere Gesellschaft und die Umwelt bei.

Die Pellets sind klimaneutral

Der Energieverbrauch von Holzpellets ist klimaneutral: Der Kohlenstoff, den Pflanzen bei der Photosynthese erzeugen, wird bei der Verbrennung freigesetzt. Fossile Energieemissionen sind völlig anders: Kohlenstoff, der in die Atmosphäre freigesetzt wird, hat sich seit Millionen von Jahren angesammelt und im Boden gespeichert!

Die Gesellschaft verfügt bereits über einige Instrumente Kampf gegen den Klimawandelund der wichtigste ist den Verbrauch fossiler Brennstoffe senken Andererseits erzeugen sie seit Jahrzehnten eine sehr hohe Energieabhängigkeit von anderen Ländern und multinationalen Unternehmen.

Wie aus der aktuellen EU-Richtlinie zu erneuerbaren Energien hervorgeht, müssen Emissionen für die Verarbeitung und den Transport von Biomasse wie auch für andere fossile Brennstoffe berücksichtigt werden. Die Nachhaltigkeitskriterien in dieser Richtlinie stellen sicher, dass diese Emissionen mit strengen Anforderungen zur Einsparung von Treibhausgasen (THG) auf ein Minimum beschränkt werden. Darüber hinaus a gute Fortschritte in Forschung und Technologieentwicklung um CO2 einzufangen und zu speichern, damit es nicht in die Atmosphäre gelangt. In jedem Fall ist der Verbrauch eines Biokraftstoffs wie Holzpellets, der in einer nahe gelegenen Umgebung hergestellt wird, nachhaltiger als der Import per Schiff aus Drittländern, die Tausende von Kilometern entfernt sind.

Dieselbe europäische Richtlinie garantiert, dass mit den für alle Bioenergiearten geforderten Umweltverträglichkeitskriterien Es wird die einzige Energieform mit einer Garantie für eine nachhaltige Versorgung, unabhängig von der geografischen Herkunft. Diese Kriterien garantieren Biodiversität, Bodenqualität, Naturschutz, Erhaltung der Kohlenstoffspeicherung in der Einsparung von Treibhausgasen im Vergleich zu fossilen Brennstoffen.

Fuentes: Avebiom y Bioenergyeurope

Interview mit Javier Díaz während der Feier von Expobiomasa 2019. Es geht um das aktuelle Panorama der Biomasse.
Die eigentliche Herausforderung der Branche besteht darin, nicht nur die umweltschädlichen Diesel- oder Gaskessel, sondern auch alte und ineffiziente Biomasseanlagen durch moderne Anlagen zu ersetzen. Biomasseöfen und -kessel gehören nicht mehr zu den archaischen Geräten für die Wärmeerzeugung, aber die derzeitige Technologie gewährleistet, dass ein hoher Wirkungsgrad mit geringen Emissionen einhergeht.

Die wahre Herausforderung der Branche es lügt nicht nur die umweltschädlichen Kessel von Diesel oder Gas, aber auch alte und ineffiziente Biomasseanlagen durch moderne Anlagen zu ersetzen. Biomasseöfen und -kessel werden nicht mehr mit archaischen Geräten für die Wärmeerzeugung in Verbindung gebracht, sondern vielmehr aktuelle technik garantiert dass hoher Wirkungsgrad geht Hand in Hand mit niedrige Emissionen.

Nach den neuesten veröffentlichten Daten einer Analyse der französischen Umwelt- und Energieagentur (www.ademe.fr) wird der Austausch eines alten Holzofens gegen einen Pelletofen oder einen modernen Holzofen erreicht erhebliche Leistungsverbesserungenund Kohlenmonoxid- und Partikelemissionen werden stark reduziert. In wirtschaftlicher Hinsicht bringt die durch die Änderung verursachte Leistungsverbesserung a erhebliche Einsparungen indem der Kauf von Pellets oder Brennholz stark reduziert wird, um die gleiche Wärmemenge zu erhalten.

Bei gleicher Nutzung durch die Hausbesitzer ergibt sich aus den durchschnittlichen Daten der Studie, dass sich ein Team von 27-Jährigen durch verändert Ein neuer Pelletofen verbessert die Leistung um 34% und reduziert die CO -Emissionen um 88%. Wenn die Änderung für einen modernen Holzofen oder Kamin gilt, verbessert sich die Leistung um 16% und die Sauerstoffmonoxidemissionen werden um 57% reduziert. Die Partikelreduktion in der Studie beträgt im Durchschnitt 52%.

Mit dem Siegel können Installateure von Öfen und Biomassekesseln identifiziert werden, die ihre Arbeit professionell ausführen

Der spanische Verband für Energiebewertung von Biomasse, Avebiom, Sie haben die Website aktiviert, die das verwaltet Zertifiziertes thermisches Biomasse-Installateur-Siegel (iBTc), www.selloibtc.esDies ermöglicht es den Biomasse-Installateuren, sich mit Qualität und Professionalität an Benutzer und potenzielle Benutzer zu wenden, die die größten Erfolgsgarantien für den Betrieb ihrer Anlagen wünschen.

Auf diese Weise schließt Avebiom die erste Phase des Implementierungsprozesses des iBTc-Installer-Siegels nach seiner Inbetriebnahme im vergangenen Mai und nach dessen Einbeziehung ab die ersten zertifizierten Installationsfirmen.

Über diese neue Website haben zertifizierte Unternehmen Zugriff auf die gesamte Dokumentation, die sie kennen solltenvon den Zielen des Siegels über das Zertifizierungssystem und die Qualitätscharta bis hin zu den technischen Anforderungen und Tarifen.

Benutzer können ihrerseits Überprüfen Sie die Daten der zertifizierten Unternehmen und beurteilen, wenn sie dies wünschen, sowohl ihre Einrichtungen als auch die Unternehmen, die in sie eingegriffen haben, und hinterlassen Aufzeichnungen über ihren Grad an Zufriedenheit.

Die Website enthält auch ein Modul für Preisanfrage elektronisch an potenzielle Unternehmen, die an jedem Projekt interessiert sind. Es ist ein Formular in vier Schritten, schnell, einfach und sehr nützlich.

Derzeit sind die Unternehmen, die bereits im Internet verfügbar sind: Calordom (Madrid), Gebio (Sevilla) und Calor Erbi (Castilla y León)"Obwohl in Kürze neue Unternehmen gegründet werden, die sich derzeit in der Zertifizierungsphase befinden", so Juan Jesús Ramos, technischer Leiter des iBTc-Siegels.

Ein Unterscheidungsmerkmal im Markt

Javier Díaz, Präsident von Avebiom, hob die Bedeutung der Tatsache hervor, dass „Wetten darauf abzielen, Qualitätsgarantien und Anlagenkontrolle und -macht für den Sektor anzubieten. differenzieren auf dem Markt um Unternehmen, die ihre Arbeit professionell ausführen".

Nach Angaben des spanischen Industrieministeriums gibt es in Spanien mehr als 30.000-Unternehmen, die für die Durchführung thermischer Installationen in Gebäuden (RITE) ausgebildet sind, von denen 27% nach Schätzungen des National Biomass Observatory of Avebiom mit Biomasseanlagen gearbeitet haben.