LISTE DER 2019-AUSSTELLER
Vom spanischen Verband für Biomasse (AVEBIOM) und vom spanischen Verband der Holzpelletproduktionsunternehmen (APROPELLETS) berichten wir, dass Bioenergiefachleute weiterhin daran arbeiten, die Versorgung mit sauberer Energie zu gewährleisten

Gestern, am 29. März um 11:30 Uhr, habe ich das veröffentlicht RD Gesetz 10 / 2020 Das Gesetz trat heute, am 30. März, in Kraft, mit dem die Regierung die mit der COVID-19-Krise verbundenen Eingrenzungsmaßnahmen intensivierte und die Arbeitsaktivitäten auf das Wesentliche beschränkte.

Wir sind uns bewusst, dass die Liste während des gesamten Wochenendes bis zu ihrer endgültigen Fassung, in der es schließlich keine CNAE-Liste von Aktivitäten gibt, die als wesentlich angesehen werden, ausführlich diskutiert und im Format geändert wurde.

Bioenergie: eine Grundversorgung

Obwohl in der neuen Norm Biokraftstoffe oder die mit ihnen erzeugte Wärmeenergie nicht ausdrücklich erwähnt werden, ist es offensichtlich, dass sie eine grundlegende Notwendigkeit darstellen, wie in Punkt 2 des Anhangs des RD-Gesetzes 10/2020 angegeben und aus dem Wortlaut ersichtlich unvollständig von Artikel 17 der RD 463/2020.

Durch ello, Als Vertreter von Unternehmen und Fachleuten, die für die Energieversorgung aus Biomasse zuständig sind, garantieren wir, dass sie weiterhin an der Bereitstellung von Heizung, Warmwasser und Prozesswärme arbeiten. für die begrenzte Bevölkerung und für öffentliche Dienste (Krankenhäuser, Pflegeheime, ...) und wichtige Industrien (Lebensmittel, Elektrizität, Pharmazeutika, ...), die Biokraftstoffe verwenden.

APROPELLETS und AVEBIOM, die wichtigsten Verbände im Biomassesektor, Wir bekräftigen unser Engagement und das der verbundenen Unternehmen, die Herstellung und Lieferung von Biokraftstoffen sowie die sich ergänzenden Aufgaben fortzusetzen (Transport, Kesselreparaturen usw.), damit die Versorgung aller Benutzer mit Wärme oder elektrischer Energie erhalten bleibt. Wir fordern die Regierung auf, Biokraftstoffe ausdrücklich in die königlichen Dekrete aufzunehmen, um Verwirrung und Probleme für die Endverbraucher zu vermeiden.

Königliche Dekret 463 / 2020vom 14. März, in dem der Alarmzustand für die Bewältigung der durch COVID-19 verursachten Gesundheitskrisensituation erklärt wird.

Artikel 17. Garantie der Versorgung mit elektrischer Energie, Produkten aus Erdöl und Erdgas.

Die delegierten zuständigen Behörden können die erforderlichen Maßnahmen treffen, um die Versorgung mit Strom, Erdölprodukten und Erdgas gemäß Artikel 7 des Gesetzes 24/2013 vom 26. Dezember zu gewährleisten. des Elektrizitätssektors und in den Artikeln 49 und 101 des Gesetzes 34/1998 vom 7. Oktober über den Kohlenwasserstoffsektor.

Königliches Gesetzesdekret 10 / 2020vom 29. März, der einen bezahlbaren bezahlten Urlaub für Arbeitnehmer regelt, die keine wesentlichen Dienstleistungen erbringen, um die Mobilität der Bevölkerung im Rahmen des Kampfes gegen COVID-19 zu verringern

ANHANG. Die in diesem königlichen Gesetzesdekret geregelte gezahlte Vergütung ist nicht Gegenstand der Anwendung auf die folgenden Beschäftigten:

2 Punkt. Diejenigen, die an den Aktivitäten beteiligt sind, die an der Marktlieferkette und am Betrieb der Dienstleistungen der Produktionszentren für Grundgüter und Dienstleistungen beteiligt sind, einschließlich Lebensmittel, Getränke, Tierfutter, Hygieneprodukte, Arzneimittel und Sanitärprodukte oder jedes zum Schutz der Gesundheit notwendige Produkt, das die Verteilung desselben vom Ursprung bis zum endgültigen Bestimmungsort ermöglicht.

Pressemitteilung: APROPELLETS y AVEBIOM 16. März 2020

Der technische Prozess im Polígono El Bayo de Cubillos del Sil wurde abgeschlossen und kann in den kommenden Wochen mit der Produktion beginnen. Das Kraftwerk wird 290 Megawatt erneuerbaren und sauberen Strom produzieren, der ausreicht, um 83.000 Haushalte zu versorgen.

Der technische Prozess im Polígono El Bayo de Cubillos del Sil wurde abgeschlossen und kann in den kommenden Wochen mit der Produktion beginnen. In dieser Zeit hat das Unternehmen 700 Mitarbeiter beschäftigt und plant dies zu tun 40 Arbeiter direkt und weitere 400 indirekt.

Angesichts der aktuellen Situation, die durch die Coronavirus-Krise verursacht wurde, können die für Forestalia Verantwortlichen kein genaues Datum bekannt geben, hoffen jedoch, bald mit ihrer Tätigkeit beginnen zu können. Ursprünglich sollte es im März beginnen.

In Bezug auf die Produktion wird die Fabrik mit 280.000 Tonnen Biomasse pro Jahr aus einer Umgebung von 150 Kilometern in der Region gespeist, die produzieren wird 290 Megawatt erneuerbarer und sauberer Strom reichen aus, um 83.000 Haushalte zu versorgen. Außerdem werden 110.000 Tonnen CO eingespart2 das würde fossile Verbrennung erzeugen.

Das Forestalia-Projekt besteht aus einem System zur Aufnahme, Behandlung und Fütterung von Biomasse. ein Grillkessel zur Verbrennung von Biomasse; ein Gasreinigungs- und Gasbehandlungssystem, das erforderlich ist, um die erforderlichen Emissionsgrenzwerte einzuhalten; ein 49,9 MV, 11 kV elektrischer Generator; und ein 11/132 KV Außen-Umspannwerk.

Forstwirtschaft, ein mit AVEBIOM verbundenes Unternehmen, das bei der letzten Ausgabe von Expobiomasa anwesend war, hatte für das Werk a weltweite Investition von 112 Millionen Euro, 42 davon aus einem Darlehen der Junta de Castilla y León.

Quelle:

www.avebiom.org

www.infobierzo.com

Die kW könnten 80% weniger kosten, die landwirtschaftlichen Maschinen könnten ihre Emissionen um 90% senken und die Weinbergzweige versorgen 60.000 Haushalte in ganz Castilla y León auf nachhaltige, wirtschaftlichere und erneuerbare Weise mit Wärme und Warmwasser. Dies sind einige Daten, die COAG in seinen Sitzungen zur Förderung des Klimawandels verwaltet.
KRONOSPAN ist eine 1897 in Lungötz (Österreich) gegründete Firma. Derzeit nimmt es eine privilegierte Position im Board- und Derivatemarkt ein. Im Jahr 2002 gründete das Unternehmen seine spanische Tochtergesellschaft KRONOSPAN SPANIEN mit dem Ziel, seine Produkte in unserem Land zu vermarkten. Ende 2012 erwarb das Unternehmen die Vermögenswerte der INTERBON GROUP und gründete die Tochtergesellschaften KRONOSPAN, SL, KRONOSPAN MDF, SL und KRONOSPAN CHEMICALS, SL

KRONOSPAN ist eine 1897 in Lungötz (Österreich) gegründete Firma. Derzeit nimmt es eine privilegierte Position im Board- und Derivatemarkt ein. Im Jahr 2002 gründete das Unternehmen seine spanische Tochtergesellschaft KRONOSPAN SPANIEN mit dem Ziel, seine Produkte in unserem Land zu vermarkten. Ende 2012 erwarb das Unternehmen die Vermögenswerte der INTERBON GROUP und gründete die Tochtergesellschaften KRONOSPAN, SL, KRONOSPAN MDF, SL und KRONOSPAN CHEMICALS, SL

Aufgrund seiner Geschäftsstrategie ist die Provinz Burgos (Castilla y León) eines der Epizentren der Plattenproduktion in Südeuropa mit zwei Produktionszentren: eines in der Gemeinde Burgos, insbesondere im Stadtteil Castañares stellt Spanplatten und Sperrholz her und eine weitere in der Gemeinde Burgas in Salas de los Infantes, wo MDF-Faserplatten hergestellt werden.

Das Werk in Castañares wurde 2015 gründlich renoviert. Das Ergebnis ist das KreislaufwirtschaftsparadigmaWeil die Anlage derzeit rund 1.700 m3 Spanplatte pro Tag aus recyceltem Holz produziert, in einem Prozentsatz, der heute auf 80% gestiegen ist und in den kommenden Jahren voraussichtlich 100% erreichen wird.

Diese Änderung in Richtung der Verwendung von Materialien aus dem Recycling von Paletten, Türen, Möbeln, Tischlerresten usw., die die Qualität und Verarbeitung der Platte erhalten, hat dazu geführt, dass in besonderer Weise die Infrastrukturen des Empfangsbereichs, die Klassifizierung und die Ausschussware bereitgestellt wurden und Konditionierung des zerkleinerten Rohstoffs, der hauptsächlich aus großen Bevölkerungszentren wie Madrid und Barcelona stammt.

Das vorklassifizierte Material wird in riesigen Lagerhäusern mit einer Höhe von über 20 Metern in Innenräumen abgelagert, was bedeutet, dass die Unannehmlichkeiten, die durch die Erzeugung von Staubpartikeln aufgrund der Handhabung dieser Art von Material verursacht werden, minimiert werden.

Derzeit werden weiterhin neue Investitionen in den Bereich der Aufnahme von recyceltem Material getätigt, mit dem Bau neuer Lagerhäuser und der Erweiterung der Felder.

Verfahren zur Gewinnung der Partikel zur Herstellung von Karton

Chipping

Aus den Lagerschuppen wird das Material zu einem der beiden Häcksler in der Anlage überführt. Einer mit einem 600-kW-Motor, der einen Rotor antreibt, der mit drei Schaufeln ausgestattet ist, die das Holz von einem vibrierenden Zuführtisch schleifen, und einer mit einem 400-kW-Motor, der einen Rotor mit 28 Hämmern antreibt. Die beiden entladen das abgebrochene Material über ein Förderband auf abgedeckte bewegliche Böden. Diese sind durch Betonwände in mehrere Abschnitte unterteilt, um die Lagerung der verschiedenen Arten von Materialien trennen zu können: recycelte Holzspäne, saubere Holzspäne und Sägemehl. Das Abgabeförderband bewegt sich entlang der verschiedenen Abschnitte und positioniert sich an der Stelle, die dem hergestellten Material entspricht. Eine der Seiten des mobilen Bodens bleibt unbedeckt, um das Laden von Materialien zu ermöglichen, die nicht durch die Häcksler laufen müssen und die direkt von den Transportfahrzeugen entladen werden. Die Speicherkapazitäten in den mobilen Böden für die verschiedenen Arten von Materialien sind: 3.000 m3 recycelter Chip, 3.000 m3 sauberer Chip und 1.000 m3 Sägemehl.

Reinigung

Späne und Sägemehl werden über Förderbänder zu den Reinigungstürmen transportiert. Die Menge jedes Materials, das Sie in den Prozess einführen möchten, wird vom Kontrollposten aus festgelegt. In den Türmen wird das Material konditioniert, indem alles entfernt wird, was kein Holz ist: Eisenmetalle, Nichteisenmetalle, Kunststoffe, Pappe, Kieselsäure ...; Es wird eine Klassifizierung nach Größe vorgenommen, indem die großen Chips, die wiederaufbereitet werden sollen, der gute Chip zum Zufuhrsilo der Häcksler, die guten Feinanteile zum Lagersilo vor dem Trockner und die feinsten zum Speichersilo geschickt werden, um sie als Energiequelle zu verwenden der Trocknerbrenner.

Spanbildung

Nach dem Reinigungsprozess verwandelt sich der Chip in Rasur. Der saubere Chip gelangt über einen Redler zu den Mühlen, wo der Rasiervorgang durchgeführt wird. Die meisten Mühlen bestehen aus Schaufeln und bestehen im Wesentlichen aus einem mit Lamellen versehenen Rotor, dessen Zweck darin besteht, die Späne gegen die Schaufeln zu drücken, die an einem Korb befestigt sind, der sich in die entgegengesetzte Richtung zu dem des Rotors dreht. Es gibt auch eine Hammermühle, die den Splitter durch Schlagen bricht.

Um eine hohe Plattenqualität zu erreichen, müssen die Chips eine hohe Gleichmäßigkeit in Dicke, Länge, Breite und Feininhalt aufweisen. Somit mahlen diese Mühlen das Holz, bis Partikel mit einer Schlankheit [Länge / Dicke] nahe 100 und Abmessungen zwischen 0,1 bis 0,8 mm Dicke, 2 bis 8 mm Breite und 15 bis 30 mm Länge erhalten werden. .

Trocknen

Das bereits konditionierte Material würde in den Trockner gelangen, bei dem es sich um einen riesigen Tromel (Rotationstrockner) mit einem Durchmesser von 8 m und einer Länge von 30 m handelt, der 45 Tonnen / Stunde verarbeiten kann, bis das Holz eine Luftfeuchtigkeit zwischen 3-4% aufweist. Innerhalb der Trommel variieren die Bedingungen vom ersten Sektor mit höherer relativer Luftfeuchtigkeit und Umgebungstemperatur bis zum letzten Sektor mit niedriger relativer Luftfeuchtigkeit und hohen Temperaturen. Während des Trocknungsprozesses, der etwa 20 Minuten dauert, verliert das Holz aufgrund der zirkulierenden heißen Luft seine Feuchtigkeit.

Dies ist ein weiterer sehr wichtiger Prozess, um hohe Boardqualitäten zu erzielen. Obwohl der endgültige Feuchtigkeitsgehalt der Platte etwa 10% beträgt, müssen die Partikel bei einer zuvor erwähnten Luftfeuchtigkeit von etwa 3-4% getrocknet werden, da das Holz das aus dem Klebstoff kommende Wasser aufnimmt. Wenn die Feuchtigkeit in den Partikeln zu hoch ist, können "Blasen" auf der Platte erzeugt werden, und wenn dies nicht ausreicht, kann es zu einem vorzeitigen Abbinden des Klebstoffs kommen, was zu einer schlechten Haftung und daher zu einer Platte mit geringer mechanischer Beständigkeit und Oberflächen von schlechter Qualität führen würde .

Partikel-Screening und Klassifizierung

Nach dem Trocknen werden die Partikel unter Verwendung von Sieben geeigneter Größe infolge abwechselnder Bewegungen oder durch Belüftung gesiebt und in vier Arten von Chips eingeteilt: sehr dicke Chips, gute Chips, feine feine und superfeine Chips. Die sehr dicken Späne werden zur Größenänderung an die Raffineriemühle weitergeleitet, die Superfeinstoffe und der Staub werden zur Energiegewinnung entfernt und die guten Späne und Feinteile werden von Siliciumdioxidpartikeln gereinigt, bevor mit dem nächsten Klebe- und Pressvorgang fortgefahren wird. Das Ziel der kleinsten Partikel ist das Gesicht und die Rückseite des Bretts und das des größten für die Seele oder das Zentrum des Brettes. Dies dient dazu, den Verbrauch von Klebstoffen zu minimieren, eine gute mechanische Beständigkeit aufrechtzuerhalten und die Oberflächenbeschaffenheit der Platte zu verbessern.

Der Kessel

Die Wärme, die sowohl für diesen Prozess als auch zum Erhitzen des in den Pressen verwendeten Thermoöls benötigt wird, stammt aus einem 50-MW-KABLITZ-Kessel, der mit Biomasse aus dem Zerkleinern der Reste von Stecklingen aus den Pappelmühlen von Castilla y León und waldbaulichen Maßnahmen gespeist wird von nahe gelegenen Bergen und Kiefernwäldern. Der durchschnittliche tägliche Verbrauch würde bei etwa 75 Tonnen liegen, was diese KRONOSPAN-Anlage zu einem der wichtigsten industriellen Verbraucher von Restbiomasse für den Energieverbrauch macht. Zusätzlich gibt es einen zusätzlichen Wärmebeitrag aufgrund der Rückgewinnung von superfeinen Partikeln und Holzstaub, der beim Schneiden und Schleifen der Platten entsteht und in einem Brenner verbrannt wird.

Der Kessel, der in einer Struktur von 500 Tonnen Eisen installiert ist und mit weiteren 250 Tonnen feuerfestem Material bedeckt ist, verfügt über ein kontinuierliches Zufuhrsystem und ist mit einem System mobiler Grills ausgestattet, die mit Wasser gekühlt werden und die Gewinnung von ermöglichen Verbrennungsgase bei 700 ° C, die die 100.000 Liter Thermalöl auf (300 ° C) erwärmen, was unter anderem den Pressprozess fördert und den Trockner mit Wärme versorgt. Der Wärmeenergieverbrauch pro Produkteinheit beträgt 175 kWh / m3.

Partikelfiltersystem

Vor dem Verlassen des Schornsteins passieren die Gase einen nassen elektrostatischen Filter (WESP). Bei alternativem Betrieb ist es doppelt, während einer die anderen Wartungsarbeiten filtert. Dieses Gerät wird von den Gasen des Trockners und der Presse gespeist, um die Konzentration an Partikeln und flüchtigen organischen Verbindungen vor der Emission in die Atmosphäre zu verringern.

Das Grundprinzip der Trennung besteht darin, diese Gase durch eine Kammer zu leiten, in der ein erzeugtes elektrostatisches Feld zwischen Elektroden unterschiedlicher Ladung erzeugt wird: negativ emittierende oder entladene Elektroden und die mit Masse verbundenen Kollektor- oder positiven Plattenelektroden. Diese Gase werden mit Wasser injiziert, um einen Teil der Partikel zu ziehen und einen Teil der Schadgase als erste Trennstufe zu absorbieren. Schließlich werden sie beim Durchgang durch die emittierenden Elektroden negativ geladen und von den Sammelelektroden angezogen.

Durch Sprühen von Wasser werden die an den Sammelplatten anhaftenden Partikel in die Sammeltanks (Absorptionstanks) gezogen. Aus diesen Tanks wird das kontaminierte Wasser durch Siebe gefiltert. Der zurückgehaltene feste Teil wird zu einer Zentrifuge gebracht, um so viel Feuchtigkeit wie möglich zu entfernen. Der erhaltene Schlamm wird von einem autorisierten Manager behandelt.

Wasser

Das zum Reinigen / Waschen der Elektrofilter verwendete Wasser wird in einem kleinen Teich behandelt, da es große Mengen an Sedimenten und Sickerwasser enthält. Die größeren Partikel werden durch Dekantieren entfernt und die kleineren Partikel werden mit Rotationsmaschinen (Zentrifugen) getrennt, die das Wasser von den Feststoffen trennen. Ein Teil des Wassers wird wiederverwendet und ein anderer Teil wird von einem Umweltmanager entfernt.

Asche

Die Asche aus dem Kessel ist der einzige Abfall, der anfällt, der gelegentlich als Dünger wiederverwendet wurde, bei anderen bei der Versiegelung von Deponien inert ist oder der zur Verwendung an die Zementindustrie geschickt wird.

Sozioökonomischer Nutzen: Beschäftigung

Das Werk KRONOSPAN-Castañares beschäftigt 180 Mitarbeiter und schafft indirekte Arbeitsplätze für rund 1.400 Mitarbeiter, hauptsächlich Spediteure, externes Wartungs- und Reparaturpersonal, Biomasseversorgungsunternehmen und Dienstleistungsunternehmen.

In einem der größten KWK-Anlagen der Schweiz in Sisseln wird aus Waldbiomasse und Holz erneuerbarer Strom erzeugt. Seit Ende 2018 werden 17.500 Haushalte mit Strom versorgt und dank Fernwärme an viele weitere Kunden geheizt.

In einem der größten KWK-Anlagen der Schweiz in Sisseln wird aus Waldbiomasse und Holz erneuerbarer Strom erzeugt. Seit Ende 2018 werden 17.500 Haushalte mit Strom versorgt und dank Fernwärme an viele weitere Kunden geheizt. Um die Hackschnitzel zu erhalten, zu verarbeiten, zu lagern und zu füttern, lieferte das an Expobiomasa, Vecoplan, beteiligte Unternehmen alle Maschinen und führte die Installation und Inbetriebnahme in einem äußerst engen Zeitrahmen durch.

Eine äußerst klimafreundliche Option

Die Energieerzeugung mit Holz und Biomasse ist CO-neutral2 Langfristig wird das beim Verbrennen von Holz, Pellets oder Holzhackschnitzeln freigesetzte Kohlendioxid im Gegensatz zu Öl, Gas und Kohle vom Wald auf erneuerbare und nachhaltige Weise wieder aufgenommen. Dies ist einer der Gründe, warum das Projekt von DSM, Caliqua und EWZ entwickelt wurde, um ein mit Erdgas und Diesel betriebenes KWK-Kraftwerk zu ersetzen und eine massive Reduzierung der CO-Emissionen zu erreichen.2.

Die neue Anlage produziert 48 GWh Strom pro Jahr und 221 GWh Dampf für die Fernwärme, die die Unternehmen in dem Industriegebiet, in dem sie sich befindet, mit Industriewärme versorgt. Der Kraftstoff ist Holzhackschnitzel, die nachhaltig aus Wäldern geerntet und von Lieferanten in einem Umkreis von maximal 100 Kilometern geliefert werden.

Empfang, Lagerung und Dosierung: Ein sicherer und zuverlässiger Prozess, der von Vecoplan durchgeführt wird

Die LKWs liefern die Biomasse an den Empfangsbereich der Anlage. Der Entladevorgang dauert 15 Minuten. Während dieser Zeit wird das Schüttgut in zwei Schleppkettenentladern abgelagert. Diese Geräte bewegen es, dosieren es und übertragen es auf die nächste Stufe.

Die Biomasse wird in vier kastenförmigen Lagersilos gelagert. Die Versorgungsbänder haben einen Magneten, der unter anderem Metallgegenstände wie Schrauben und Nägel entfernt. Es gibt auch zwei Stationen, an denen Proben des verarbeiteten Materials entnommen werden.

Dosierschrauben führen den Brennstoff allmählich zu den Förderbändern, die ihn wiederum zum Ofenzufuhrbehälter transportieren. Von dort wird der Kessel durch Auslassschrauben kontinuierlich mit Brennstoff versorgt. Vecoplan Alle Komponenten sind so dimensioniert, dass sie den Akzeptanzzyklen und den Kraftstoffanforderungen entsprechen und einen effizienten und sicheren Betrieb in der Anlage gewährleisten.

Überzeugende Ergebnisse

Mit einem Gesamtwirkungsgrad von 86% übertrifft das Biomasse-KWK-Kraftwerk Sisseln die Anforderungen der Naturemade-Star-Zertifizierung bei weitem. Mit diesem Schweizer Gütesiegel werden Anlagen zertifiziert, die umweltfreundlich Energie erzeugen.

Die Projektträger haben sich gegen den Klimawandel eingesetzt, weil jeder Kubikmeter Biomasse, der fossile Brennstoffe ersetzt, die Freisetzung von 600 Kilogramm Kohlendioxid in die Umwelt verhindert. Dies entspricht etwa 35.000 Tonnen CO2 Jahr.

Quelle: www.Madera-sostenible.com

Seit 2013 führt die Junta de Castilla y León ein wichtiges Programm für Energiespar- und Effizienzmaßnahmen durch, das von der öffentlichen Gesellschaft für Infrastruktur und Umwelt Castilla y León (SOMACYL) gefördert wird.

Seit 2013 führt die Junta de Castilla y León ein wichtiges Programm für Energiespar- und Effizienzmaßnahmen durch, das von der öffentlichen Gesellschaft für Infrastruktur und Umwelt Castilla y León (SOMACYL) gefördert wird.

Im Rahmen dieses Programms hat SOMACYL 30 Aktionen für die Ersetzen fossiler Brennstoffe durch Biomassedurch die Installation einzelner Kessel und zentraler Heizungsnetze, die Holzpellets und Hackschnitzel als Brennstoff verwenden.

Eine der durchgeführten Maßnahmen ist das kürzlich fertiggestellte Biomasse-Wärmenetz des Komplexes „Fuentes Blancas“ Entwickelt, um drei Gebäude des Provinzrates von Burgos mit Wärme und sanitärem Warmwasser zu versorgen: die betreute Residenz, das College und das Pflegeheim. Die Existenz von Sozialgebäuden verpflichtet dazu, die Energieversorgung 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr mit absoluter Sicherheit zu gewährleisten.

Die drei Gebäude hatten Heizräume, die sie als Brennstoff verwendeten Erdgas und durch Biomassekraftstoff ersetzt werden, speziell durch Hackschnitzel, aus den Bergen von Castilla y León. Der Komplex verfügt auch über eine kleine vorhandene Solarthermie-Anlage, die weiterhin die Versorgung mit ACS unterstützt.

Die Wärmeerzeugungsanlage hat eine installierte Wärmeleistung von 1.500 Nutz-kWmittels eines einzigen Biomassekessels des Herstellers COMPTE-R mit mobiler Grilltechnik.

Fütterungssystem mit Toploader und Redler

Das Silo, in dem der Chip aufbewahrt wird, ist a Silo mit einer Fläche von 150 m2, ausgestattet mit einem Toploader-System und einem Redler-Förderer. Der Toploader ist dafür verantwortlich, den Splitter dank eines beweglichen oberen Scharniers automatisch dem Redler zuzuführen. Mit diesem neuartigen System wird der Chip immer gestapelt gehalten, um den verfügbaren Platz besser zu nutzen und auch das zu ermöglichen Möglichkeit des schnellen Entladens von 2 mobilen Flurförderzeugen gleichzeitig.

Die jährliche Produktion von nutzbarer Energie wird auf 3.150.000 kWh / Jahr geschätzt, was einen jährlichen Verbrauch an Waldhackschnitzeln von 1.100 Tonnen / Jahr bedeutet.

Die Anlage verfügt über eine Puffertank mit einem Gesamtvolumen von 30.000 Litern. Das Rohrnetz beginnt am Puffertank und verbindet den neuen Biomassekesselraum mit den Kesselräumen der 3 Gebäude. Das Rohr besteht aus vorisoliertem Stahl und verläuft unterirdisch mit einer Gesamtlänge von 1.950 Metern.

In Katalonien hat die Verwendung von Pellets und anderen Biokraftstoffen erheblich zugenommen. Dies hat die Valorisierung von Produkten ermöglicht, die aus der Waldreinigung gewonnen wurden.

In Katalonien besteht ein zunehmender Bedarf an Biomasse, einer Art erneuerbarer Energie, die Warmwasser und Wärme erzeugt, ohne dass klimawandelgefährdete Brennstoffe wie Diesel oder Erdgas verwendet werden müssen. Es ist auch und vor allem eine gute Möglichkeit, Holz aus Wäldern zu regenerieren und zu bewirtschaften.

In den letzten sieben Jahren ist die Produktion in Katalonien nach Angaben des katalanischen Waldobservatoriums um mehr als 800% gestiegen und hat 80.000 Tonnen pro Jahr überschritten.

Eine sehr praktische und wirtschaftliche Art der Verwendung von Biomasse sind Pellets

In Katalonien gibt es sechs Produktionsstätten, in denen Pellets mit der höchsten europäischen Qualitätszertifizierung hergestellt werden. Um sie herzustellen, nutzen sie beispielsweise das Sägemehl, das beim Bau von Holzpaletten zur Herstellung von Pellets entsteht, einem Brennstoff, der nicht aufhört zu wachsen.

Alfonso Porro, Hersteller von ENplus-Pellets und Administrator von J. Martorell Pallets, stellt sicher, dass die Qualität, mit der sie arbeiten, uns eine vielversprechende Zukunft voraussieht. ""Jedes Mal wird das Produkt besser. Die Vorschriften und Zertifizierungen machen dieses Produkt erkennbarer und daher glauben wir, dass das Wachstum sowohl der Einrichtungen als auch des Bewusstseins diesen Markt weiter voranbringen wird."

Biomassekessel aus mittelgroßen Geräten wie Schulen, Hotels oder Schwimmbädern sind die Hauptkunden der Produzenten, die noch sehr viel Raum für Wachstum sehen.

Holz ohne andere Verwendung ist die andere große Biomasse-Ressource in Katalonien

Es wird von Bäumen gewonnen, die für andere Dienstprogramme verworfen werden. In den letzten zehn Jahren hat diese natürliche Ressource eine registriert spektakulärer Anstieg von 628%und es wird erwartet, dass 2019 die 327 Tausend Tonnen von 2018 lange überschritten werden.

Pere Sala, Manager von Sala Forestal, erklärt: "Die nachhaltige Waldbewirtschaftung weist immer noch ein Defizit auf. Es gibt viele Einrichtungen, die fossile Brennstoffe verwenden, die eindeutig sehr schnell und automatisch ersetzt werden können."

Waldbesitzer bemerken die gestiegene Nachfrage nach Biomasse, obwohl der Verkauf, so sagen sie, kein Geschäft ist. Ja, Es ermöglicht die Bezahlung der Reinigungs- und Betriebsführungsaufgaben.

Josep Maria Tusell ist Eigentümer und Forstingenieur: "Derzeit rechtfertigt der Wert der Biomasse keine Kürzung. Aber es hat uns einen Markt eröffnet, um einige Produkte zu platzieren, die sonst keinen Markt hätten. Ich beziehe mich auf minderwertiges Holz oder kleines Holz. Dies sind Arbeiten, die, wenn nicht, ausgeführt werden sollten, ohne dieses Produkt verkaufen zu können."

Der Verbrauch von Biomasse zum Heizen ist ebenfalls in die Höhe geschossen

Tatsächlich hat sich in den letzten Jahren der Trend geändert, da früher der größte Teil der in Katalonien produzierten Biomasse exportiert wurde und jetzt lokal verbraucht wird. Mit dieser lokalen Biomasse versorgen sie bereits einige ganze Städte wie Vilaplana in La Noguera. Ein zentraler Biomassekessel versorgt alle Häuser der Stadt mit Warmwasser und Heizung. Sie verbrauchen keinen Diesel mehr.

Die Biomasse kommt vom selektiven Fällen von Bäumen, um den Wald aufzublähen, wie Antonio Reig, Bürgermeister von Baronia de Rialb, erklärt. ""Es wird von den Bewohnern selbst über eine spezialisierte Firma verwaltet. Jedes Jahr werden wir ein paar Hektar Wald und die Waldproduktion, die aus diesen Hektar stammt, fällen lassen. Er wird es uns in Biomasse zurückgeben, und wir werden kostenlos heißes Wasser und Heizung haben. "

Die Bewohner von Vilaplana sind, wie Mercè Codina erklärt, mit der Veränderung zufrieden. Das Stoppen der Verwendung Ihrer individuellen Diesel- oder Pelletkessel hat ihnen Komfort gegeben. ""Jetzt spüren wir keinen Lärm oder Rauchgeruch. Das Wasser passt auch gut zu einer guten Temperatur."

Teresa Cervera vom Generalitat Forest Property Center erklärt, dass das Fällen von Bäumen nicht nur den Betrieb des Kessels, sondern auch die Verhinderung von Bränden zum Ziel hat. "" Beim Schneiden erhöht sich die Kohlenstoff-Fixierungsrate der verbleibenden BäumeWeil sie mehr wachsen, haben sie weniger Konkurrenz und sie wachsen mehr. Und deshalb andererseits, wie wir es tun Brandschutz Wir haben im Brandfall aufgehört, Kohlenstoff zu emittieren. "

Quelle:

https://www.ccma.cat/324/la-produccio-de-biomassa-per-a-calderes-creix-el-800-en-set-anys-a-catalunya/noticia/2979834/

https://www.ccma.cat/324/una-caldera-central-de-biomassa-abasteix-vilaplana-daigua-i-calefaccio/noticia/2979514/?

Vom spanischen Verband für Biomasse (AVEBIOM) und vom spanischen Verband der Holzpelletproduktionsunternehmen (APROPELLETS) möchten wir der Gesellschaft vermitteln, dass Bioenergiefachleute weiterhin daran arbeiten werden, die Versorgung aller Nutzer mit sauberer und erneuerbarer Energie zu gewährleisten .

Von der spanischen Biomasse-Vereinigung (AVEBIOM) und der spanischen Vereinigung der Holzpellet-Produktionsunternehmen (APROPELLETS) Wir möchten der Gesellschaft vermitteln, dass Bioenergiefachleute weiterhin daran arbeiten werden, allen Nutzern die Versorgung mit sauberer und erneuerbarer Energie zu gewährleisten.

  • die führende Hersteller von Pellets und anderen Biokraftstoffen - wie Chips und Knochen - werden sie weiterhin von ihren Einrichtungen aus beliefern, um die Versorgung des Marktes im gesamten Gebiet während des restlichen Winters zu gewährleisten.
  • Pelletspender wird weiterhin die Verkaufsstellen beliefern die weiterhin für die Öffentlichkeit zugänglich sind: Tankstellen und Lebensmittelmärkte, und auch weiterhin direkte Lieferungen an Verbrauchsstellen. Benutzern wird empfohlen, ihre Bedürfnisse gut einzuschätzen, um Logistik und Transport zu optimieren.

Somit können die Heizsysteme und die Industrien, die Biomasse verwenden, während des Einschlusses aufgrund des Coronavirus-Alarms problemlos weiterarbeiten.

  • Wie für Technischer Service von Kesseln und ÖfenSie nehmen weiterhin online oder bei Bedarf persönlich an Fehlern teil.
  • Für ihren Teil, Kraftwerke Mit Biomasse sind sie gut mit Biokraftstoff versorgt und werden weiterhin problemlos Energie erzeugen. Unternehmen, die Waldbiomasse nutzen, setzen ihre Arbeit im Wald fort.

Darüber hinaus berichten viele Unternehmen in der Biomassekette bereits von ihren Websites oder per E-Mail, dass sie alle nehmen Maßnahmen zum Schutz notwendig an seine Arbeitnehmer und Kunden während der Erbringung von Dienstleistungen.

Energie ist eine Grundversorgung in unserer Gesellschaft und dies spiegelt sich in der Königliches Dekret 463/2020 vom 14. März in Artikel 17, wo ausdrücklich auf die Notwendigkeit hingewiesen wird, die Versorgung mit Strom und Brennstoffen während des Alarmzustands zu gewährleisten.

Die Verteilung von Waren wird als notwendig erachtet, wie in Artikel 14 des RD und dem kürzlich veröffentlichten Artikel angegeben TMA / 229/2020 vom 15. MärzDies garantiert den Beförderern den Zugang zu Dienstleistungen, die zur Erleichterung des Transports erforderlich sind.

Das Observatorium soll mit diesem ökologischen Übergangsprojekt, bei dem Biomasse als Brennstoff verwendet wird, ein Maßstab für die übrigen Observatorien sein.

Das Observatorium steht vor a Energiewende-Projekt wobei, um den ökologischen Fußabdruck zu verringern, Es wird seine traditionellen Quellen teilweise durch andere erneuerbare ersetzen durch die Beschäftigung Biomasse und Sonnenenergie

Das Zentrum ist aufgrund seiner Hochgebirgssituation und seiner technologischen Eigenschaften einem erheblichen Energiebedarf ausgesetzt, mit dem es sich in den kommenden Monaten befassen wird ein mit Feder Funds finanziertes Projekt eine "Energieinsel" zu bilden, von der aus man sich zumindest teilweise selbst versorgen kann, wie es sich in einer Notiz bewegt hat.

"Aufgrund der besonderen Merkmale der Umgebung professioneller astronomischer Observatorien sind die Strom- und Kraftstoffkosten hoch", erklärte der Direktor des Observatoriums und Hauptforscher des Projekts, Jesús Aceituno.

Mit der Umsetzung der "Energieinsel" Calar Alto, dem Zentrum soll eine "Weltreferenz" für andere professionelle Observatorien sein als ein Managementmodell, das der Umwelt hilft, "mit einer geschätzten Reduzierung von 160 Tonnen Kohlendioxid und der daraus resultierenden Optimierung der damit verbundenen Kosten".

Das Projekt schlägt die Installation von vor Ein Biomassekessel, der die Verwendung von Diesel zum Heizen ersetzt und heißes Wasser aus einem Solarenergieerzeugungssystem und der Ersatz von Observatoriumsfahrzeugen durch Elektroautos.

Die Verwendung von Biomasse wird beinhalten jährliche Einsparungen von 33.000 Euro In Bezug auf die aktuellen Kosten, die zu den Einsparungen beitragen, die der Eigenverbrauch durch das System der Photovoltaikmodule mit sich bringt, das den Bedarf der Anlagen während der Tageszeiten abdeckt, ist dies der teuerste der Energietarife.

Weitere Informationen: https://www.noticiasdealmeria.com/calar-alto-empleara-biomasa-y-energia-solar-para-reducir-su-huella-ecologica

Das Unternehmen Ortín Recoveries erzeugt Pellets aus den Abfällen der Möbelindustrie in der Umgebung von Yecla. Eine Erfolgsgeschichte der Kreislaufwirtschaft des Möbelsektors und der Erzeugung von Biokraftstoffen.

Die Familie ist seit 16 Jahren Ortín hat das entschieden mit einem Teil der 300 Tonnen Abfall, die es täglich sammelte von Unternehmen im Möbelbereich von Yecla könnte Pellet machen und verkaufen es als ökologischen Kraftstoff und als Alternative zu Öl. Derzeit ist Ihr Die Nachfrage steigt rund 5% pro Jahr Dank mehrerer Faktoren, aber zwei vor allem: der Preis, der im Vergleich zu anderen Rohstoffen niedrig ist, und seine Zusammensetzung mit wiederverwendetem Material.

Die Maschinerie von Ortín erholt sich produziert Etwa 2 Tonnen Pellets pro Stunde. Sein Manager, Blas Ortín, erklärt, dass sie ungefähr drei Jahre in Europa gewusst haben, wie diese Angelegenheit funktioniert hat. Sie wollten ihre Board-Transformationsfirma diversifizieren. ""Wir haben in Maschinen investiert und mit dem Export nach Italien begonnen, bei denen es sich um Großverbraucher handelte und unsere Preise günstiger waren„Er sagt.

Heute werden täglich rund 50 Tonnen Abfall in nahe gelegenen Möbelfabriken gesammelt. 20% des von Blas gesammelten Rohmaterials werden beschlossen stellen ungefähr 11 Tonnen Pellets her. "Ich könnte mehr machen, aber es ist der Rohstoff, den ich habe und den ich nicht kaufen möchte", sagt dieser Geschäftsmann.

Der Rohstoff (Buche, Kiefer) und die Luftfeuchtigkeit sind die Schlüssel zur Kalibrierung der Qualität. Je mehr Qualität, desto mehr Wärme wird erzeugt. Das hergestellte Pellet verfügt über eine ENplus-Zertifizierung, die es zur Einhaltung von Vorschriften verpflichtet, die unter anderem das Bestehen verhindern 10% Feuchtigkeit im Produkt.

Der Markt dieses Unternehmens sind andere Branchen, die es für Heizsysteme, Innenpools, zum Trocknen von Materialien wie Eisen oder Farbe verwenden. “S.Uns Verbrauch ist wichtig und mit dem Pellet fällt mindestens 50%, aber es kommt auf die Kessel an “, sagt Blas Ortín.

Dieses Unternehmen von Yecla stellt fest, dass die Nachfrage nach Großverbrauchern steigt, da es nicht an Privatpersonen verkauft. Der Preis des Pellets hat sich in den letzten Jahren kaum verändert, 2-3%. Für weniger als 4 Euro, den Preis für den 15 Kilo Sack, kann man an einem Wintertag ein Haus von 90 Metern bekommen, das die nötige Wärme hat.

Mehr Infos:

https://elperiodicodeyecla.com/pellet-economia-circular-mueble/