LISTE DER 2019-AUSSTELLER
Das Ministerium für den ökologischen Wandel und die demografische Herausforderung hat über das Institut für Diversifizierung und Energieeinsparung (IDAE) die ersten Hilferufe aus dem Paket zur Finanzierung innovativer Projekte für erneuerbare Technologien genehmigt. Mehr als 181 Millionen Euro werden für Unterstützungsinitiativen in sieben Regionen Spaniens bereitgestellt:
Calordom, eines der Energiedienstleistungsunternehmen, das sich auf die Versorgung der Nachbargemeinden mit ERNEUERBARER HEIZUNG mit Biomasse spezialisiert hat, versorgt bereits 27.000 Familien im Land mit einem Wachstum von 40% in den letzten fünf Jahren.
Vermeer Corporation (Vermeer), ein führender US-amerikanischer Hersteller, der von VERMEER ESPAÑA vertreten wird und sein Sortiment an Recyclingprodukten um das neue TR5300EM-Trommelsieb erweitert.

Vermeer Corporation (Vermeer), ein führender US-amerikanischer Hersteller, der von VERMEER ESPAÑA vertreten wird und sein Sortiment an Recyclingprodukten um das neue TR5300EM-Trommelsieb erweitert. Es wird von einem angetrieben 44,7 kW Elektromotor lüftergekühlt für den industriellen Einsatz und Angebote Eine Trommeldrehzahl von 0-24 Umdrehungen pro Minute (U / min) ist optimal für die Handhabung von BIOMASSE und verschiedenen Arten von Materialien wie Kompost oder Mutterboden. Der TR5300EM ist sehr leise und verfügt über einen Low-Entry-Trichter mit einer Kapazität von 4,2 m3.

Die Trommel ist 4,6 m lang und 1,6 m im Durchmesser, um die Materialbearbeitung zu optimieren bieten ein qualitativ hochwertiges Endprodukt. Schnellwechselbildschirme und Schnellwechseltrommel ermöglichen eine schnelle und einfache Größenanpassung. Der TR5300EM verfügt außerdem über mehrere Zugangstüren zur Unterstützung der Wartung und einen Satz Doppelflügeltüren auf beiden Seiten der Maschine für einen vollständigen Zugang zur Trommel in Bodennähe.

Der TR5300EM ist mit automatischen Klappen ausgestattet, um Material einzudämmen und Verschütten zu reduzieren kann mit verschiedenen optionalen Zubehörteilen ausgestattet werden, einschließlich eines Gitters zum Sortieren von übergroßem Material und einer Magnetkopfscheibe zum Entfernen von unerwünschtem Metall.

Quelle:

https://bioenergyinternational.com/technology-suppliers/vermeer-introduces-new-tr5300em-trommel-screen

https://www.vermeer.com/na/trommel-screens/tr5300em

https://www.youtube.com/watch?v=VVeAzH0pEtE&list=PLqLzh7c-tpSEKdMtPkGIny_I7GqPPhCQZ

weitere Informationen

www.vermeerespana.es

Die von AVEBIOM erstellte und im September 2020 aktualisierte Karte für feste Biokraftstoffe für 2020 zeigt den Standort und die Daten von 83 Pellet-, 61 Chip- und 25 Olivensteinfabriken, die im letzten Jahr in Spanien inventarisiert wurden. Außerdem werden Informationen von 59 Pellet-, Chip- und Knochenzentren in Portugal sowie von 32 Pelletanlagen in Chile, Argentinien und Uruguay gesammelt.

Die Karte der festen Biokraftstoffe 2020 erstellt von AVEBIOMund aktualisiert im September 2020, zeigt den Standort und die Daten von 83 Pellet-, 61 Chip- und 25 Olivensteinfabriken, die im letzten Jahr in Spanien inventarisiert wurden. Außerdem werden Informationen von 59 Pellet-, Chip- und Knochenzentren in Portugal sowie von 32 Pelletanlagen in Chile, Argentinien und Uruguay gesammelt.

Derzeit gibt es 37 Werke und 28 zertifizierte Vertriebsunternehmen in der ENplus® Qualitätssiegel.

Wie bekomme ich die Karte?

Mit der nächsten Ausgabe von Biomasse-Nachrichten, die im Oktober per Post verteilt wird, wird ein Poster von 100 x 70 cm mit der Karte geliefert.

Es kann auch sein, download als PDF. (letzte Aktualisierung: September 2020)

Die IDAE hat die ersten Aufrufe für das Paket von 316 Mio. EUR zur Finanzierung innovativer Projekte für erneuerbare Technologien in Andalusien, im Fürstentum Asturien, in Kastilien-La Mancha, in Katalonien, in der Extremadura, in Madrid und in Murcia genehmigt.

Die IDAE hat die ersten Aufrufe für das Paket von 316 Mio. EUR zur Finanzierung innovativer Projekte für erneuerbare Technologien in Andalusien, im Fürstentum Asturien, in Kastilien-La Mancha, in Katalonien, in der Extremadura, in Madrid und in Murcia genehmigt.

Die Verteilung der ersten 181 Millionen Euro des Pakets wurde mit den autonomen Gemeinschaften vereinbart und wird dazu dienen, eine zusätzliche private Investition von rund 551 Millionen Euro in Strom- und Wärmeerzeugungsprojekte zu mobilisieren, lokale Arbeitsplätze zu schaffen und die Emission von mehr als 712.000 Tonnen zu vermeiden von CO2 pro Jahr.

Verteilung der Mittel durch autonome Gemeinschaften

  • Andalusien: 124,30 Mio. €
  • Fürstentum Asturien: 10,00 Mio. €
  • Castilla-La Mancha: 8,13 Mio. €
  • Katalonien: 7,00 Mio. €
  • Extremadura: 16,70 €
  • Gemeinschaft Madrid: 11,10 Mio. €
  • Murcia: 3,75 Mio. €

In Bezug auf Technologien gewährt die Verteilung Biomasse 35,70 Mio. EUR, erneuerbare Gase 22,00 Mio. EUR und Wärmenetze 0,75 Mio. EUR.

Auswahlkriterien

In den Aufforderungen zur Gewährung von Zuschüssen werden die spezifischen förderfähigen Technologietypologien definiert, die an die Bedürfnisse der einzelnen Regionen angepasst und mit ihren Behörden vereinbart werden.

Die Bewertung der Projekte wird berücksichtigt Kriterien im Zusammenhang mit dem gerechten Übergang, die demografische Herausforderung, Innovation, Engagement für Effizienz, Bekämpfung der Energiearmut, Förderung strategischer Industriesektoren in der Region oder Unterstützung der Bürgerbeteiligung am Energiesystem.

Die Zuschüsse werden von aufgelöst Wettbewerbswettbewerb zwischen den eingereichten Anträgen, so dass die endgültig für jede der Technologien zugewiesenen Beträge vom Ergebnis dieses Wettbewerbs abhängen und die potenziellen Überschussbudgets zwischen den verschiedenen Technologien neu verteilen.

Öffentliche oder private Personen oder juristische Personen können sich den Aufrufen stellen; Eigentumsgemeinschaften, Eigentümergemeinschaften, Gruppen von Eigentümergemeinschaften und andere Gruppen.

Das Programm wird aus Mitteln der Europäischen Union wie dem EFRE-Fonds kofinanziert und kann mit anderen europäischen Instrumenten zur Förderung der wirtschaftlichen Erholung verstärkt werden.

Weitere Informationen:

Trotz der anhaltenden Pandemie produzierte Deutschland im ersten Halbjahr 1,5 mehr als 2020 Millionen Tonnen Holzpellets, was einer Steigerung von 13% entspricht, 173.000 Tonnen gegenüber dem ersten Halbjahr 2019. Mit um dem Anstieg der Inlandsnachfrage durch neue Pelletkesselanlagen gerecht zu werden.

Trotz der anhaltenden Pandemie produzierte Deutschland im ersten Halbjahr 1,5 mehr als 2020 Millionen Tonnen Holzpellets, was einer Steigerung von 13% entspricht, 173.000 Tonnen gegenüber dem ersten Halbjahr 2019. Mit um dem Anstieg der Inlandsnachfrage durch neue Pelletkesselanlagen gerecht zu werden.

In Deutschland gibt es 163 Holzpelletfabriken, die aufgrund der wachsenden Nachfrage nach Pellets im Land ihre Produktion ständig steigern. 96,6% der Produktion entsprechen europäischen Qualitätsstandards ENplusA1 und sie verwenden meistens Sägemehl- und Sägewerksrückstände (85,8%) als Ausgangsmaterial, obwohl die Verwendung von Holz, das durch Feuer oder Insekten beschädigt wurde, zunimmt, was besonders für die USA interessant ist nachhaltige WaldbewirtschaftungEs ist ein Holz, das keine andere kommerzielle Verwendung hatte.

In Deutschland ist der Absatz von Pelletkesseln im ersten Halbjahr 150 um 2020% gestiegen.

Die Umweltpolitik der Regierung unterstützt mit Hilfe von bis zu 45% die Investition von Biomassekesseln in Haushalte und Unternehmen ab diesem Jahr. Diese Hilfsmaßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels sowie das Verbot der Verwendung fossiler Brennstoffe (Erdgas und Diesel) ab 2026 in Heizungsanlagen in Deutschland sind zwei der Gründe, die die Installation von Biomasse fördern und das Angebot an Verbraucher ein Heizsystem mit niedrigeren und stabilen Preisen: Im ersten Halbjahr dieses Jahres lag der Durchschnitt bei 247,41 Euro pro Tonne Pellets, was 0,0495 Euro / kWh entspricht.

Quelle:

https://enplus-briketts.de/

https://bioenergyinternational.com/markets-finance/all-time-high-h1-2020-pellet-production-in-germany

Die letzte Ausgabe hatte als Aussteller 540 führende Firmen der Branche aus 30 Ländern. Unter diesem Link können Sie spezialisierte Lieferanten nach Produkten, Aktivitäten oder Ländern finden und kontaktieren. https://www.expobiomasa.com/expositores
Göteborg Energi, eine Aktiengesellschaft, die die schwedische Stadt Göteborg mit Strom und Fernwärme versorgt, stellte ihren 110-MW-Heizraum von Erdgas auf pulverisiertes Holz um, indem nur die Brenner ausgetauscht wurden. Auf diese Weise gelang es ihnen, den Einsatz fossiler Brennstoffe (deren Kohlenstoffsteuer in Schweden 120 EUR pro ausgestoßenem CO2-Ausstoß beträgt) durch die Wiederverwendung der Kessel zu minimieren.

Göteborg Energi, eine Aktiengesellschaft, die die schwedische Stadt Göteborg mit Strom und Fernwärme versorgt, hat ihren 110-MW-Heizraum von umgebaut Erdgas zu pulverisiertem Holz, das nur die Brenner wechselt. Auf diese Weise gelang es ihnen, den Einsatz fossiler Brennstoffe (deren Kohlenstoffsteuer in Schweden 120 EUR pro ausgestoßenem CO2-Ausstoß beträgt) durch die Wiederverwendung der Kessel zu minimieren.

VYNCKE führte die gesamte Konvertierung mit einem schlüsselfertigen Projekt durch. Holzpellet ist der Brennstoff, der in dieser Installation verwendet wird. Vor dem Eintritt in die Brennkammer wird es von Hammermühlen zu feinen Partikeln zerkleinert und pneumatisch zu den Brennern transportiert, alles ist mit einem Brandschutz ausgestattet Firefly.

Das entstehende Pulver wird in der Brennkammer von Gaskesseln suspendiert verbrannt. Die Asche, die nicht sehr häufig vorkommt, wird durch das Rauchfiltersystem zu 100% zurückgewonnen.

Der Verbrauch von Pellets beträgt 500 Tonnen pro Tag. Die Anlage kann per LKW oder Boot betankt und in einem zylindrischen Silo von 5.000 m³ gelagert werden

Mehr Infos: https://www.bioenergie-promotion.fr/67221/a-goteborg-une-chaufferie-gaz-convertie-au-bois-pulverise/

Heizomat arbeitet mit Siemens zusammen, um seine Kessel mit einem neuen Touch-System auszustatten, mit dem die Holzkessel reguliert werden können. Dieses neue System ermöglicht neue Möglichkeiten für die Verwaltung und Steuerung verschiedener Einstellparameter des Kessels und garantiert gleichzeitig eine hohe Zuverlässigkeit.

Heizomat arbeitet mit Siemens zusammen, um seine Kessel mit einem neuen Touch-System auszustatten, mit dem die Holzkessel reguliert werden können.

Dieses neue System ermöglicht neue Möglichkeiten für die Verwaltung und Steuerung verschiedener Kesseleinstellparameter und garantiert gleichzeitig eine hohe Zuverlässigkeit.

Mehr Infos:

https://www.bioenergie-promotion.fr/66577/les-chaudieres-automatiques-a-bois-heizomat-desormais-equipees-du-nouvel-ecran-tactile-siemens/

2 Herz-Kessel für insgesamt 2.000 kW, geliefert von Termosun, werden vier Diesel- und Gaskessel im Ferrol Naval Hospital ersetzen. Sie werden Holzpellets als Brennstoff verwenden, wodurch die Kosten und Emissionen der thermischen Produktion erheblich gesenkt werden.

2 Herzkessel für insgesamt 2.000 kW, geliefert von Termosun, Sie werden vier Diesel- und Gaskessel im Ferrol Naval Hospital ersetzen. Sie werden Holzpellets als Brennstoff verwenden, wodurch die Kosten und Emissionen der thermischen Produktion erheblich gesenkt werden.

Das Marinekrankenhaus des Complexo Hospitalario Universitario de Ferrol ist eine der wichtigsten Gesundheitsinfrastrukturen in der Autonomen Gemeinschaft Galizien und zeichnet sich durch seine aus hoher Bedarf an Wärmeenergie in Ihren Anlagen. Es verfügt über insgesamt 314 Betten, 5 Operationssäle und 2 hyperbolische Kammern zur Behandlung von Vergiftungen, Dekompressionen und Verbrennungen.

Die Substitution wurde durch den umfassenden Energieeffizienzplan (PIEE) des galizischen Gesundheitsdienstes (SERGAS) und die von der Xunta de Galicia geförderte Strategie zur Förderung der Waldbiomasse für den Zeitraum 2014-2020 gefördert.

Mehr Infos:

https://www.termosun.com/instalaciones-biomasa/calderas-hospitales/hospital-naval-ferrol/

http://www.energetica21.com/noticia/el-hospital-naval-de-ferrol-se-abastece-con-dos-calderas-de-biomasa

Litauen und seine 3 Millionen Einwohner waren stark von Importen fossiler Brennstoffe aus Russland abhängig. Als Litauen 2014 EU-Mitglied wurde, zahlte es den höchsten Preis für importiertes Gas, einen Preis, der als "politisch" angesehen wurde, da er nicht mit der Marktsituation vergleichbar war.

Litauen und seine 3 Millionen Einwohner waren stark von Importen fossiler Brennstoffe aus Russland abhängig. Im 2014, Als Litauen EU-Mitglied wurde, zahlte es den höchsten Preis für importiertes Gas, einen Preis, der als "politisch" angesehen wurde, da er nicht mit der Marktsituation vergleichbar war. Inzwischen, Einheimische Biomasse-Ressourcen waren (und sind) reichlich vorhanden. De 2000 a 2016 stieg der Einsatz von Biomasse im Fernwärmesektor ab 2 % bis 65 %, Damit wird die in der Fernwärme verwendete Biomasse für importiertes Gas übertroffen. Der Hauptgrund für diese Änderung ist die riesige erneuerbare Energiequellen in Litauenwo die Wälder bedecken 33,2 % aus dem Land ( 2,2 M ha). Darüber hinaus liegt der Preis für die Nutzung von Biomasse zum Heizen bei 3 mal weniger als der Preis für Erdgas. Die Menge an Biomasse pro Kopf in Litauen ist eine der höchsten in der Europäischen Union.

Infolgedessen hat der Übergang von importiertem Gas zu lokalem Biomassekraftstoff zu a geführt Kostensenkung für Verbrauchersowie in a Reduktion der Emissionen von CO2 . Auch mehr als 7.500 Menschen Arbeit für Unternehmen in den Bereichen Biomassetechnologie, Produktion und Versorgung. Das Durchschnittsgehalt in diesem Sektor ist ungefähr 1,5-mal höher als das Durchschnittsgehalt in Litauen. Der Jahresumsatz dieses Sektors beträgt ungefähr 410 Millionen Euro.

Dank der rasanten Entwicklung der Bioenergie hat Litauen bereits die EU-Richtlinie über Anreize für den Verbrauch erneuerbarer Energiequellen erreicht. Für Litauen besteht das Ziel darin, diese Beteiligung um zu erhöhen 23 % in 2020.

Weitere Informationen:
http://www.europeanbioenergyday.eu/curing-a-gas-addiction-thanks-to-local-biomass-2/