LISTE DER 2019-AUSSTELLER
Zum vierten Mal feiern wir wie bereits 21 andere EU-Staaten unseren Bioenergietag und unterstreichen das enorme Biomassepotenzial Spaniens und seinen strategischen Beitrag zum Erfolg der laufenden Energiewende.

Zum vierten Mal feiern wir wie bereits 21 andere EU-Staaten unseren Bioenergietag und unterstreichen das enorme Biomassepotenzial Spaniens und seinen strategischen Beitrag zum Erfolg der laufenden Energiewende.

Der Europäische Tag der Bioenergie Sie fand am 13. November statt, vier Tage früher als im Jahr 4. Spanien konnte dank des positiven Trends bei thermischen Anlagen mit Biomasse, der durch eine erhöhte Verfügbarkeit von Biokraftstoffen unterstützt wurde, das Datum der Feier um mehr als eine Woche vorverlegen nachhaltig und für eine entschlossenere Unterstützung der Verwaltungen im Rahmen des Gesetzes über Klimawandel und Energiewende.

Nach Angaben von Observatorium für Biomasseim Jahr 2019 fast 10% mehr technische Biomasseausrüstung (ohne Brennholz zu zählen) als im Vorjahr und sie fügen bereits 357.000 Einheiten und 11.570 MW Strom zur Erzeugung von Wärmeenergie hinzu. Bioenergie beschäftigte mehr als 10.600 Mitarbeiter und generierte 2019 ein Volumen von Geschäft über 920 Millionen Euro.

Mit dem Ziel, die tatsächliche Verfügbarkeit von Biomasse zu erhöhen, hat AVEBIOM gerade präsentieren den ersten Entwurf des Strategieplans für Agrobiomasse, dessen enormes Potenzial weitgehend ungenutzt bleibt. Das dank des AgroBioHeat-Projekts gefälschte Dokument sammelt die Vision einer großen Anzahl von Akteuren und soll der Frühling sein, der die Nutzung dieser wichtigen Energieressource in Spanien ab 2021 vorantreibt. Es wurde auf einem am 26. November eröffneten Online-Workshop vorgestellt, dessen Sendung wieder im Internet zu sehen ist Verein Website

 

AVEBIOM bedankte sich in besonderer Weise bei Dr. Christian Rakos, dem derzeitigen Präsidenten der World Bioenergy Association, für sein Engagement für die Verbreitung und Entwicklung des Sektors fester Biomasse für den Energieverbrauch in Spanien in den letzten 16 Jahren und verlieh ihm die Auszeichnung Förderung der Bioenergie 2020.

AVEBIOM wollte auf besondere Weise danken Dr. Christian Rakos, der derzeitige Präsident der World Bioenergy Association, sein Engagement für die Verbreitung und Entwicklung des Sektors fester Biomasse für den Energieverbrauch in Spanien in den letzten 16 Jahren Auszeichnung Fomenta la Bioenergía 2020.

In einer Videobotschaft hat Javier Díaz, Präsident von AVEBIOM, die virtuelle Preisverleihung Hervorheben der wunderbaren Beziehung, die seit 2004 zwischen dem Verband und Rakos besteht. "Ein Biomasse-Guru, der viel zur Entwicklung der Biomasse in Spanien beigetragen hat".

Christian Rakos hat die Entwicklung des Sektors in Spanien in den letzten 20 Jahren hervorgehoben und daran erinnert Bioenergie wird eine sehr wichtige Rolle bei der Bewältigung der Herausforderung spielen, alle fossilen Brennstoffe bis 2050 zu ersetzen.

Christian Rakos ist einer der Vorläufer des ENplus®-Siegels, das die Qualität von Pellets zertifiziert und es geschafft hat, es als erneuerbare, effiziente und nachhaltige Alternative zu fossilen Brennstoffen zum Heizen zu positionieren.

Siehe Video-Preisverleihunghttps://youtu.be/2wpJJnmmUbM

Spanien konnte seine CO6,2-Emissionen 2 um 2019% senken. Dies zeigte der vom Ministerium für ökologischen Wandel und die demografische Herausforderung zu Beginn des Sommers veröffentlichte Anstieg der Treibhausgasemissionen. Die endgültigen Daten werden im Laufe dieses Herbstes erstellt. Diese Zahl unterstützt die Realisierbarkeit der Nutzung nicht fossiler Energiequellen.

Spanien konnte seine CO-Emissionen um 6,2% senken2 Dies hat der vom Ministerium für ökologischen Wandel und die demografische Herausforderung zu Beginn des Sommers veröffentlichte Anstieg der Treibhausgasemissionen gezeigt. Die endgültigen Daten werden im Laufe dieses Herbstes erstellt. Diese Zahl unterstützt die Realisierbarkeit der Nutzung nicht fossiler Energiequellen. Und es ist das, wie das Dokument zeigt, der Hauptgrund das verursachte diesen Rückgang des Emissionsvolumens war die Reduzierung des Einsatzes von Kohle zur Stromerzeugungangesichts einer größeren Popularität erneuerbarer Energien.

Der Rückgang der Emissionen ist nicht auf eine Rezession der Wirtschaft zurückzuführen, wie sie vom Ministerium hervorheben sollen, da das Bruttoinlandsprodukt (BIP) unseres Landes um 2% gewachsen ist.

Es ist notwendig, weiterhin nachhaltigere Energieformen zu fördern, die wirtschaftliches Wachstum ermöglichen und gleichzeitig die Umwelt respektieren. Energien wie Wind, Sonne oder Hydraulik sind die ersten, die normalerweise in der Gesellschaft vorkommen, aber es gibt andere Arten erneuerbarer Energien, die der Mehrheit der Bevölkerung nicht bewusst sind, wie Biomasse oder Biogas.

Biomasse: nachhaltigere Wärme und Warmwasser (Warmwasser)

Biomasse ist in unserem Land zunehmend präsent und geht in den kommenden Jahren tendenziell weiter. Nach Angaben aus dem Geschäftsbericht der Biomasse-ObservatoriumEnde 2018 - nach neuesten verfügbaren Daten - waren in Spanien 298.400 mit Biomasse betriebene Heizungsanlagen in Betrieb, 53.480 mehr als im Vorjahr, was einer Steigerung von 22% entspricht.

Biogas: eine sehr vielseitige saubere Energiequelle

Die Verwendung erneuerbarer Gase als Energiequelle ist ein weiteres Beispiel für die Implementierung von Kreislaufwirtschaftsmodellen, da bestimmte Abfälle genutzt werden können, um sie in Kraftstoff umzuwandeln. Auf diese Weise ist es nicht nur möglich, die Treibhausgasemissionen in die Atmosphäre zu reduzieren, sondern auch die Energiekosten der Industrie wirtschaftlich zu senken.

Mehr Informationen: https://www.retema.es/articulo/combustibles-no-fosiles-cada-vez-mas-presentes-en-la-economia-espanola-nsVYu
 

Der universelle 2-Achsen-Vorzerkleinerer FORUS SE250 mit Elektroantrieb ist gerade in diesem Werk in Castilla y León eingetroffen, das perfekt zum mühelosen Zerkleinern von Pflanzenresten, Abbruchholz, Ästen, Reben usw. geeignet ist.

Der universelle 2-Wellen-Vorzerkleinerer FORUS SE250 mit Elektroantrieb ist gerade in diesem Werk in Castilla y León eingetroffen. Es ist perfekt geeignet, um mühelos Pflanzenreste, Abbruchholz, Äste, Stümpfe usw. zu zerkleinern.

Die unterschiedlichen Konfigurationen der Brecheinheit ermöglichen eine spezifische Anpassung an jedes Material und jede Ausgangsgröße. In diesem Fall handelt es sich um eine multifunktionale Brecheinheit mit einem Gegenkamm (austauschbar und hydraulisch faltbar) vom Typ A3, um die gewünschte Qualität und Quantität zu erhalten. Diese Zerkleinerungseinheit ist unempfindlich gegen Verunreinigungen und durch ihre Selbstreinigung wird das Material nicht umwickelt, wodurch mögliche Knicke vermieden werden. Jede Achse hat ihren Antrieb und ermöglicht den unabhängigen Betrieb beider Achsen auf unterschiedliche Weise. Die Verbindung zwischen Welle und Antrieb erfolgt über eine einziehbare Scheibenkupplung, die dank der Reibungsverbindung die Kraft optimal und frei überträgt. Ein automatisches Schmiersystem schmiert die Labyrinthdichtungen der Zerkleinerungseinheit regelmäßig mit Fett.

Dieser Vorschleifer ist mit einem 132-kW-Elektromotor ausgestattet, der unnötige Umweltemissionen, geringen Wartungsaufwand und eine sehr leise Maschine vermeidet.

Der Hubbehälter ist für die Zufuhr und Dosierung des Materials in der Brecheinheit zuständig, und das Förderband, das das zerkleinerte Material sammelt, erreicht eine Ausstoßhöhe von bis zu 3,2 m.

Der hydraulisch anhebende und klappbare Magnetabscheider oben auf dem Ausstoßband ist für die Reinigung des zerkleinerten Materials von Eisenverunreinigungen zuständig.

El FORUS Aktenvernichter Es wird von einer Siemens-Steuerung betrieben, die aus verschiedenen Modulen besteht. Alle Informationen werden über Sensoren, Schalter oder Signale an diese Module gesendet, und die integrierte Software steuert die Maschine anhand dieser Eingabewerte. Über den Touchscreen wird die Maschine mit ihren verschiedenen Brechprogrammen gesteuert und konfiguriert und alle relevanten Informationen zur Maschine angezeigt. Andererseits ist es mit der Funkfernbedienung möglich, den FORUS SE250 bequem vom Lader aus zu bedienen, während die Maschine gespeist wird.

Con eine Zerkleinerungskapazität von bis zu 25 t / hDie FORUS SE250 ist eine hervorragende multifunktionale und vielseitige Maschine, die sich perfekt an alle Bedürfnisse anpasst.

Mit der Inbetriebnahme von 380 MW im Jahr 2025 steigt die Nachfrage nach forstwirtschaftlicher und landwirtschaftlicher Biomasse um rund 4 Millionen Tonnen. Derzeit werden in Spanien mit rund 900 MW rund 9 Millionen Tonnen Biomasse nachgefragt, hauptsächlich Rückstände aus der Ölindustrie, der Holz- und Papierindustrie sowie anderen Biokraftstoffen forstlichen und landwirtschaftlichen Ursprungs.

Der Start von 380 MW im Jahr 2025 Dies entspricht einem Anstieg der Nachfrage nach forstwirtschaftlicher und landwirtschaftlicher Biomasse von rund 4 Millionen Tonnen. Derzeit sind in Spanien rund 900 MW in BetriebDie Nachfrage beläuft sich auf rund 9 Millionen Tonnen Biomasse, hauptsächlich Rückstände aus der Ölindustrie, der Holz- und Papierindustrie und anderen Biokraftstoffen forstlichen und landwirtschaftlichen Ursprungs.

Das Ministerium für den ökologischen Wandel und die demografische Herausforderung hat geplant Rufen Sie im Dezember eine Auktion an für die Zuordnung des wirtschaftlichen Regimes der Stromerzeugung mit Biomasse für 80 Megawatt (MW). Dies spiegelt sich in dem in der Ministerialverordnung enthaltenen Fünfjahreskalender wider, der diesen neuen Auktionsmechanismus regeln und den öffentlichen Anhörungsprozess einleiten wird.

Das Ministerium will in diesem Jahr eine Auktion mit 3.100 Megawatt durchführen: 1.000 MW werden für Windkraft genutzt; Weitere 1.000 MW für Photovoltaik und 80 MW für Biomasse, so dass der Rest der Energie ohne technologische Einschränkungen zugewiesen werden kann.

Anschließend und jedes Jahr Zwischen 2021 und 2025 werden 60 MW für die Stromerzeugung aus Biomasse bereitgestellt. Insgesamt ist eine Mindestzuweisung von 380 MW zur Erzeugung von Biomasse-Strom geplant. Für die Auktionen, die das Ministerium bis 2025 durchführen möchte, wird ein Mindestziel von 19.440 Megawatt festgelegt, wobei Photovoltaik und Windkraft als Hauptempfänger der Aufträge hervorgehoben werden. 

Bis zum 18. November werden Vorwürfe erhoben, um die Auktionen weiter an ein effizientes Energiemodell anzupassen. Sobald die Bestellung genehmigt ist, wird jeder Aufruf durch Beschluss des Staatssekretärs für Energie festgelegt, der in veröffentlicht wird das Amtsblatt, in dem die Anwendungsregeln für jede Auktion aufgeführt sind. Dieses neue Wirtschaftsregime der erneuerbaren Energien Die im Rahmen des Pariser Abkommens und als Mitgliedstaat der Europäischen Union eingegangenen Dekarbonisierungsverpflichtungen Spaniens müssen unbedingt eingehalten werden. Diese Verpflichtungen wurden bereits in den Nationalen Integrierten Energie- und Klimaplan (PNIEC) 2021-2030 aufgenommen, der die Installation von rund 60.000 erneuerbaren MW im nächsten Jahrzehnt vorsieht und unter anderem die Entwicklung dieser Art von MW umfasst Auktionen. Für die Stromerzeugung mit Biomasse rechnet das PNIEC bis 1.408 mit 2030 MWDamit wird eine erneuerbare Technologie bevorzugt, die 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche funktioniert und in wesentlicher Weise die natürliche Umwelt und die spanische ländliche Gesellschaft fördert.  

Quelle: www.avebiom.org

www.miteco.gob.es

www.Cincodías.es
 

Die Preisverleihung findet am 3. Dezember, dem Bioenergietag in Spanien, statt. Der spanische Verband für Biomasse (AVEBIOM) vergibt den Preis „Fomenta la Bioenergía 2020“ an Christian Rakos, den derzeitigen Präsidenten des Weltverbandes für Bioenergie, in Anerkennung der soliden Zusammenarbeit, die er persönlich mit AVEBIOM in der EU unterhalten hat Verbreitung und Entwicklung des Sektors fester Biomasse für den Energieverbrauch in Spanien für

Die Preisverleihung findet am 3. Dezember, dem Bioenergietag in Spanien, statt.

Der spanische Verband für Biomasse (AVEBIOM) vergibt die Auszeichnung 'Fördern Sie die 2020-Bioenergie'' an Christian Rakos, den derzeitigen Präsidenten der World Bioenergy Association, in Anerkennung der soliden Zusammenarbeit, die er persönlich mit AVEBIOM bei der Verbreitung und Entwicklung des Sektors fester Biomasse für den Energieverbrauch in Spanien seitdem unterhält 16 Jahre.

Die Jury wollte die bedeutende Unterstützung anerkennen, die Christian Rakos für die Weiterentwicklung des Bioenergiesektors in Spanien aus jeder seiner Positionen als Präsident von Propellets in der Österreichischen Energieagentur (Österreichische Energieagentur) geleistet hat Österreich und der Europäische Pelletrat (EPC) und derzeit Präsident der World Bioenergy Association.

Der Präsident von AVEBIOM, Javier Díaz, wird am 3. Dezember, dem Datum, an dem der Bioenergietag 2020 in Spanien gefeiert wird, in einer virtuellen Veranstaltung den XNUMX. Fomenta la Bioenergía-Preis überreichen.

Die Unterstützung von Christian Rakos zu Beginn des spanischen Verbandes für Biomasse hat es der Organisation zweifellos ermöglicht, den Ort zu erreichen, an dem sie sich heute befindet: die 150 führenden Unternehmen und Einheiten des Sektors zusammenzubringen, die mehr als 11.000 Mitarbeiter beschäftigen und Sie berechnen mehr als 2.000 Millionen Euro pro Jahr. 

„Christian Rakos hat sehr aktiv an den verschiedenen Ausgaben des Internationalen Bioenergiekongresses und der Expobiomasa sowie an der Ankunft des österreichischen Wissens und der österreichischen Technologie in unserem Land mitgearbeitet. Er war sogar ein perfekter Gastgeber bei den zahlreichen Besuchen von Geschäftsleuten, Technikern und Beamten, die wir in Österreich organisiert haben “, betont Javier Díaz.

Ebenso würdigt diese Auszeichnung seine enorme Arbeit bei der Einführung und Erweiterung der ENplus®-Zertifizierung, die seit 10 Jahren so viel zur Glaubwürdigkeit des Pelletsektors weltweit beiträgt und bereits mehr als 1.000 Hersteller und Vertreiber von hat zertifizierte Pellets auf der ganzen Welt.

Zehn Preisträger seit 2010

In früheren Ausgaben erhielten sie die Auszeichnung "Promotes Bioenergy" Stadtrat von Tarrasa (2010) IDAE (2011), die Energieagentur von Andalusien (2012), die Castilla y Leon (2013), die Büro für Klimawandel des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt (2014), die Regionalregierung von Galicien (2015), die Aktiengesellschaft Nasuvinsa-Navarra von Land und Wohnen (2016), die Universität Valladolid (2017), die Give-Ciemat (2018) y el Baskische Energieagentur (2019).
 

Naturpellet steht vor seiner entscheidenden Jahreszeit, die durch den gerade abgeschlossenen Ausbau seiner Produktionskapazitäten bedingt ist. Nach einer Investition von 3,5 Millionen Euro wird die Produktion von 40.000 Tonnen Pellets auf 60.000 Tonnen steigen.

Naturpellet steht vor seiner entscheidenden Jahreszeit, die von der gerade abgeschlossenen Erweiterung seiner Produktionskapazität getrieben wird. Nach einer Investition von 3,5 Millionen Euro wird die Produktion von 40.000 Tonnen Pellets auf 60.000 Tonnen steigen. Das i-Tüpfelchen auf einem Wachstumsprozess entwickelte sich in Phasen, die 2018 mit dem Einbau eines dritten Granulators und der umfassenden Renovierung des Materialtrocknungsbereichs seiner Anlagen in Sanchonuño (Segovia) begannen.

Das 2015 gegründete Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Holzbrennstoffen spezialisiert hat, erzielt einen Umsatz von sechs Millionen Euro pro Jahr, beschäftigt 21 Mitarbeiter und seine Produkte werden in großen Geschäften wie Leroy Merlin verkauft.

Bei Naturpellet ist das gesamte Design des Herstellungsprozesses darauf ausgelegt, den Energieverbrauch zu minimieren. Durch die Platzierung von Auswahlsieben wird die Belastung der installierten Mühlen verringert und andere mit geringerer Kapazität und geringerem Verbrauch werden platziert. Diese nachhaltigen Praktiken erstrecken sich auch auf die Verwendung eines hocheffizienten Verbrennungsofens, der Biomasse als Brennstoff verwendet, sowie auf die Verwendung eines Trommeltrocknungssystems mit Gasrückführung, das die Reduzierung des Energiebedarfs und die Erzeugung von Energie fördert Dämpfe.

Naturpellet ist Aussteller auf der EXPOBIOMASA und seine Pellets haben auch das ENplus-Zertifikat.

 

Quelle:

www.eldiadesegovia.es

www.naturpellet.es

Die neuen Biomasse-Brecher EP5500 SHARK V, die von EUROPA PARTS in Spanien und Lateinamerika vertrieben werden, verfügen über mehrere Rotoren für verschiedene Produkttypen, wodurch die Produktion mit jedem Material maximiert wird. Zusätzlich zur Verbesserung der Zugänglichkeit für den Bediener durch seinen neuen Touchscreen, der vollständig in die Fernbedienung integriert ist.

Die neuen Biomasse-Brecher EP5500 SHARK V, die von EUROPA PARTS in Spanien und Lateinamerika vertrieben werden, verfügen über mehrere Rotoren für verschiedene Produkttypen, wodurch die Produktion mit jedem Material maximiert wird. Zusätzlich zur Verbesserung der Zugänglichkeit für den Bediener durch seinen neuen Touchscreen, der vollständig in die Fernbedienung integriert ist.

Weitere Verbesserungen dieser Ausrüstung sind die Zunahme des Durchmessers und des Gewichts des Rotors. Die neue Ausrüstung hat einen Rotor mit 20 cm mehr Durchmesser als die Vorgängerversion und ein 30% größeres Siebgitter, wodurch die Produktion erheblich gesteigert wird.

Zu den neuen Funktionen gehört die Möglichkeit, 5 verschiedene Rotortypen vom Kunden auszuwählen, die sich jeweils auf eine bestimmte Art von Arbeit konzentrieren.

  • La 1 Version, hat einen Rotor mit 48 Hämmern, der speziell für die Zerkleinerung von städtischen Schnitt- und landwirtschaftlichen Abfällen entwickelt wurde. Mit diesem Rotormodell wird bei so komplexen Materialien wie Eukalyptusblättern und Rinde eine Zerkleinerung mit reduzierter Größe erzielt. Bei anderen Schnittarten, die einfacher zu zerkleinern sind, wird eine durchschnittliche Leistung von 35 Tonnen pro Stunde erzielt.
  • La 2 VersionEs hat einen Rotor mit 40 Hämmern, unterscheidet sich nicht wesentlich von der Vorgängerversion, minimiert aber die Verbrauchskosten und zerkleinert das Material etwas größer. Es ist für die Kompostierung von Anlagen für organisches Material aus Hausmüll und Marktabfällen konzipiert, die ein größeres Strukturierungsmittel produzieren sollen, um die Dichte des bereitgestellten organischen Materials auszugleichen.
  • La 3 VersionEs ist die Weiterentwicklung des emblematischen SHARK II, einer Maschine mit einem Rotor von 32 Hämmern mit einem Gewicht von jeweils 10 kg, die durch eine verstärkte Brechkammer ergänzt wird, um die Langlebigkeit beim Zerkleinern von recyceltem Holz, Paletten und Waldresten zu gewährleisten.
  • La 4 Versionist eine Weiterentwicklung des Vorgängermodells, das speziell für die Forstwirtschaft und die Biomasseproduktion entwickelt wurde. Dieses Gerät ermöglicht mit seinem Doppelhammer das Zerkleinern von mit Steinen und Sand kontaminierten Ästen und Stämmen. Diese Version ermöglicht die Herstellung hochwertiger Biomasse in Materialien, die nicht mit Messern bearbeitet werden können.
  • La 5 Version, für den Biomassemarkt konzipiert, verfügt über Rotorblätter zur Herstellung hochwertiger Chips. Es ermöglicht das Zerkleinern von Stämmen mit einem Durchmesser von bis zu 800 mm, obwohl der größte Wert in der Herstellung hochwertiger Holzspäne mit Ästen und Waldabfällen liegt. Dank seines großen Trichters und der Fütterungsöffnung von 900 mm x 1500 mm ermöglicht es eine effektive Zerkleinerung von Waldresten. Darüber hinaus hat dieser Rotor die Möglichkeit, die Schaufeln gegen feststehende Hämmer auszutauschen, was sehr hohe Ausbeuten beim Zerkleinern von Stümpfen und Industrieholz ermöglicht.

 

Europa-Parts, J. Willibalds bester Distributor des Jahres 2020

Der offizielle Distributor für Willibald in Spanien und Lateinamerika, Europa-Parts, wurde von der deutschen Firma zum besten Distributor des Jahres 2020 erklärt, nachdem 12 neue Geräte in Spanien sowie eine große Anzahl von halbneuen Geräten geliefert wurden Fabrik.

Europa-Parts stellt auf der EXPOBIOMASA - VALLADOLID aus.

Quelle:

www.retema.es

www.europa-parts.com

 

Die Zunahme der Installation neuer Biomasseöfen und -kessel für Wohnzwecke mit einer Leistung von bis zu 50 kW hat 2019 zu einer Steigerung des Geschäftsvolumens von 17,3% gegenüber dem Vorjahr auf 356 Millionen Euro geführt hat den Direktor von Expobiomasa, Jorge Herrero, unter Bezugnahme auf den Jahresbericht des Biomasse-Observatoriums informiert, der vom spanischen Verband für Biomasse -AVEBIOM- erstellt wird.

Die Zunahme der Installation neuer Biomasseöfen und -kessel für Wohnzwecke mit einer Leistung von bis zu 50 kW wurde 2019 registriert eine Steigerung des Geschäftsvolumens um 17,3% gegenüber dem Vorjahrbis zu 356 Millionen Euro, wie der Direktor von Expobiomasa, Jorge Herrero, in Bezug auf den Jahresbericht des Biomasse-Observatoriums berichtet, der von der spanischen Biomasse-Vereinigung -AVEBIOM- erstellt wird.

Ende 2019 waren in Spanien 343.706 Biomasseöfen und -kessel in Betrieb, die hauptsächlich in unabhängigen Häusern installiert wurden. Sie sind 57.659 Teams mehr als im VorjahrDies entspricht einer Steigerung der Anzahl der verkauften Einheiten um 9,8%. 

Jorge Herrero, Direktor von EXPOBIOMASA: "In diesem Jahr wollen die Verkäufe einen neuen Rekord brechen, indem sie die effizienteste Alternative zur Beheizung von Zweitwohnungen darstellen."

Seit das Biomasse-Observatorium 2009 mit dem Sammeln von Informationen begann, verzeichnet Jorge Herrero: „Die Nutzung von Biomasse als erneuerbare Energiequelle zum Heizen in Spanien verzeichnet einen wachsenden Trend und verbessert den Umsatz in den Wirtschaftskrisen, die wir durchgemacht haben, erheblich. In diesem Jahr wollen die Verkäufe einen neuen Rekord aufstellen, indem sie die effizienteste Alternative für die Beheizung von Zweitwohnungen darstellen. “

Biomasseöfen und -kessel für Wohnzwecke im Jahr 2019 rund 447.000 Tonnen Pellets verbraucht y weitere 350.000 Tonnen Biokraftstoffe natürlichen Ursprungs und erneuerbar wie der Olivenstein aus der Olivenölindustrie und die Schalen von Nüssen. 

Nur die Pellets, die von Öfen und Kesseln für Wohnzwecke in Spanien verbraucht werden, haben den entsprechenden Verbrauch von 2019 Millionen Litern Heizöl im Jahr 225 vermieden und damit schädliche Emissionen vermieden, die der Auflage von 400.000 Fahrzeugen entsprechen.

Arbeitsplätze und Ersparnisse dort, wo sie am dringendsten benötigt werden

Die in Spanien verwendete Biomasse ist lokalen Ursprungs und erzeugt in vielen Bereichen eine wichtige wirtschaftliche Aktivität. In der Tat sind feste Biokraftstoffe lokale Produkte, die die Einfuhr von Erdgas oder Diesel ersetzen, die in Drittländern hergestellt werden, die Tausende von Kilometern entfernt sind Sie schaffen 13 lokale Arbeitsplätze für jeden, der durch Heizen mit Erdgas oder Diesel erzeugt wird.

Die Biomasse, die als Biokraftstoff in Biomasseöfen und -kesseln verbraucht wird, stammt aus Abfällen und Nebenprodukten, sowohl aus der Holzindustrie als auch aus der Agrar- und Lebensmittelindustrie. Im Jahr 2019 die Biomasseproduktionskette für den Wohnbereich schuf 842 neue Arbeitsplätze, um 6.000 direkte Arbeitnehmer zu erreichen, 16,1% mehr als im Vorjahr. 

Arbeitsplätze entstehen bei der Herstellung, Vermarktung, Installation und Wartung von Biomasseöfen und -kesseln sowie sehr intensiv bei der Herstellung und Vermarktung von Biokraftstoffen. Diese Arbeitsplätze sind ein sehr wichtiger Beitrag zur Wiederbelebung der Wirtschaftstätigkeit in der ländlichen Gesellschaft.