Die Nutzung von Biomasse wird ein Drittel der Waldarbeit für die Brandbekämpfung in Mula (Murcia) finanzieren.

Biomasse

7.463 Tonnen Biomasse extrahiert wird, die Gesundheit dieser Waldgebiete zu verbessern und die Risiken und Auswirkungen von möglichen Bränden der öffentlichen Wälder „Umbria Espuña“ und „Sierra de Pedro Ponce“ befindet sich in der Gemeinde Mula zu reduzieren, wie Teil des Forstplans der Region Murcia, in der die Gemeinschaft Brandschutzmaßnahmen unter Verwendung von Biomasse entwickelt.

Die Investition in Mula beläuft sich auf 687.660-Euro, von denen 463.457-Euro von der Regionalregierung finanziert werden und der Rest aus der Vermarktung von Biomasse stammt, die in den Aufbereitungsarbeiten dieser öffentlichen Wälder gewonnen wird.

Consuelo Rosauro, Generaldirektor der natürlichen Umwelt, betonte, dass diese Arbeit der Waldbewirtschaftung „, um die Dichte der Vegetation reduziert das Gesamtwachstum der Wälder zu fördern und gleichzeitig die Gefahr eines Brandes verringert. Es geht darum, die Gesundheit der Wälder zu verbessern und eine produktive und beschäftigungsfördernde Aktivität zu schaffen. » Die Aktion beinhaltet die Entfernung von überschüssigem Fuß, schwach, dominierten oder defekte Bäume, die insgesamt vegetativen Zustand der Wälder verbessert, ihre Weiterentwicklung zu fördern und strukturelle Gefahr von Waldbränden zu verringern.

Weitere Informationen:

http://www.laopiniondemurcia.es/municipios/2018/02/12/utilizaran-7-toneladas-biomasa-mula/897362.html