REBI-Recursos de la Biomasa erhält die Lizenzen für das Cuenca Heat Network

Biomasse Wärmenetz
Die Stadt Cuenca wird die Reduzierung der Emissionen in die Atmosphäre von 25.000 Tonnen CO2 pro Jahr im Stadtzentrum ohne Investitionskosten erreichen.

Dies ist das zweite Heat Network, das REBI baut in Kastilien-La Mancha, nachdem die Fernwärme in Guadalajara bereits funktioniert und die Zahl der Nutzer erweitert.

La Becken Wärme Netzwerk liefert thermische Energie aus Biomasse zu den Nachbarschaftsgemeinschaften, öffentlichen und industriellen Gebäuden der Stadt Cuenca.

Das Netzwerk wird aus einem Wärmekraftwerk hervorgehen, das sich in der Avenida de Cruz Roja Española 11, D, neben dem Ford-Autohaus befinden wird. Von dort verteilt es die mit Hackschnitzeln erzeugte Energie über 90 Grad heißes Wasser durch vorisolierte Rohre, die durch den Untergrund der Hauptstadt verlaufen. Der geschlossene Kreislauf verbindet alle Gebäude, die erneuerbare Energie einbinden möchten, und das Wasser kehrt kalt zurück in die Anlage, wo es wieder Energie sammelt.

Die Einwohner von Cuenca, die sich entscheiden, anstelle ihrer fossilen Brennstoffe grüne Energie zu verwenden, um sich selbst zu heizen, müssen keine Verschüttungen oder Anschaffungskosten zahlen, da der Anschluss zu XNUMX % subventioniert wird, mit minimalem Aufwand in ihrem HeizungskellerSie zahlen nur für die Energie, die sie verbrauchen, so wie es im Netzwerk von Guadalajara geschieht.

Netzwerkeigenschaften

Das Netzwerk wird die Kapazität haben, eine Verbindung zwischen ihnen herzustellen 7.000 und 8.000 Wohnungen sowie öffentliche und private Nichtwohngebäude des Industrie- und Gewerbebereichs. Die thermische Leistung des Netzes wird mit auf 29 MW steigen ein Biomassekessel mit 21 MW und ein weiterer mit 7 MW. Es wird einen 1 MW Solarpark für den Eigenverbrauch auf dem Dach und Boden beinhalten. Ein Pufferspeicher von 10.000 Kubikmetern soll die Versorgung während des Spitzenenergiebedarfs sicherstellen.

Die Hauptneuheit ist die Hybridisierung von 1,2 MW der Energie, die von 4.000 Quadratmetern konzentriertem Solarthermiefeld produziert wird. Diese Hybridisierung ist ein Pionier bei Heat Networks in Spanien: Gebündeltes Sonnenlicht erwärmt eine Flüssigkeit, die durch eine Reihe von Linsen strömt. Die Steuerung der Durchflussrate der Flüssigkeit ermöglicht die Steuerung des Temperaturniveaus. Die erzeugte Wärme wird dann an den Endverbraucher übertragen, indem die Flüssigkeit durch einen Standardwärmetauscher geleitet wird. Flachlinsen werden in in Reihe geschalteten Panels verwendet, um die erforderliche Leistung zu liefern. Ebenso ist die Rückgewinnung der Abwasserwärme der Kläranlage Cuenca mit einer Wärmepumpe geplant.

Die Stadt Cuenca wird die Reduzierung der Emissionen in die Atmosphäre von 25.000 Tonnen CO2 pro Jahr im Stadtzentrum ohne Investitionskosten erreichen.

Vorteile der Anbindung an das Wärmenetz

Benutzer, die sich an das Netzwerk anschließen, erhalten eine durchschnittliche Ermäßigung von mindestens 10 % auf der Rechnung der Eigentümergemeinschaft für Heizung und Warmwasser (Warmwasser) und können bis zu 50 % erreichen. Preisstabilität gegenüber Spekulationen mit fossilen Brennstoffen ist ein weiterer Vorteil für Red de Calor-Kunden, die über einen hochmodernen kWh-Zähler (Kilowattstunden) im Plattenwärmetauscher und eine Abrechnung der verbrauchten nutzbaren thermischen kWh verfügen.

Das neue Projekt von Rebi bietet auch Großes technische Vorteile wie die Tatsache, dass die Nachbarn aufhören, fossile Brennstoffe zu lagern, Geräusche, Gerüche und Entladungen verschwinden, wodurch jegliche Explosions- oder Brandgefahr beseitigt wird. Abgesehen von den eher technischen Vorteilen dürfen wir nicht vergessen, dass das Netzwerk etwa 40 direkte und indirekte neue Arbeitsplätze schafft, dass es die nahe gelegenen ländlichen Gebiete wiederbelebt und dass es eine Rückgewinnung der Wärme bedeutet, die von den ansässigen Industrien verschwendet wird im Wirkungsbereich des Netzwerks.

Die Biomasse wird unter anderem aus den städtischen Wäldern stammen. Die Hauptstadt Cuenca verfügt über mehr als 53.000 Hektar öffentliche Wälder, die dem Stadtrat gehören, und die Provinz insgesamt verfügt über mehr als 800.000 bewaldete Hektar, was die Produktion und den Verbrauch von Biomasse unterstützt.

 

Vollständige Nachrichten in SORIANOTICIAS.COM