Karte des 2019-Pellets

Karte des 2019-Pellets

Pelletfabriken

Die Karte von Spanien, die jedes Jahr von AVEBIOM aktualisiert wird, wird gesammelt 82 Pelletmühlen, eins weniger als letztes Jahr.

Allerdings Die Produktionskapazität steigt erneut und beträgt mindestens 2.152.800 Tonnen pro Jahr. Dies ist zum Teil auf die Kapazitätserweiterungen von 16-Anlagen zurückzuführen (von vier Fabriken, die ihre Kapazität reduziert haben, und von 6-Anlagen, die ihre Daten nicht zur Verfügung gestellt haben). Auf der anderen Seite haben die 4-Werke ihre Aktivitäten eingestellt und neue Fabriken nehmen 3 in Betrieb.

Derzeit gibt es 39-Anlagen mit zertifizierter ENplus®-Produktion, In diesem Jahr wurden vier davon eingebaut, zuletzt Arapellet, die landesweit größte Kapazität mit 140.000 t / Jahr zwischen Holz- und Strohpellets.

Mit den verfügbaren Daten befinden sich die größten Kapazitäten in den größeren Gemeinden und mit mehr Anlagen: Castilla y León könnte 460.000 Tonnen pro Jahr produzieren; Andalusien mehr als 310.000 Tonnen; Aragón hat dank der kürzlich erfolgten Einweihung des Forestalia-Werks eine Kapazität von 185.000 Tonnen. Andere Regionen wie Kastilien-La Mancha, Katalonien, Galizien, País Vasco, Navarra und La Rioja überschreiten 100.000 t / Jahr.

Portugal und Chile

In Portugal gibt es 25-Pelletshersteller, mehr als die Hälfte zertifiziertes ENplus®. Die Gesamtkapazität des Landes übersteigt eine Million Tonnen pro Jahr, und die 11-Fabriken sind in der Lage, mehr als 50.000-Tonnen pro Jahr zu produzieren. Diese Informationen wurden von ANPEB, der National Association of Biomass Energy Pellets, zur Verfügung gestellt.

In Chile gibt es 16 aktive Pflanzen, die meisten in der Mitte des Landes. Die Produktion hat im vergangenen Jahr die 137.000-Tonnen überschritten. Dies sind kleine Fabriken mit Ausnahme des Ecomas-Werks -certified ENplus®-, das 60.000-Tonnen produziert. Wie von AChBiom, der chilenischen Vereinigung für Biomasse, berichtet.

Quelle: Bioenergieinternational.es