FILTER NEWS

Nachrichten

Im Allgemeinen sind die von www.observatoriobiomasa.es bereitgestellten Daten für die Branche positiv. So waren zum Ende von 2018 298.399-Öfen und -Kessel, die mit Biomasse betrieben wurden, in Spanien in Betrieb, 53.480 mehr als im Vorjahr. Die Verkäufe von Geräten haben um 16,2% zugenommen, aber es waren ungleichmäßig mehr Öfen als Hochleistungskessel.
Alejandro Esteban, Handelsvertreter von Solzaima, portugiesischer Hersteller von Pelletöfen, Holzöfen, Einsätzen, Pelletkesseln und Brennholz, präsentiert die Neuheiten des Unternehmens während der Expobiomasa. Von 8- und 10 kW-Pelletöfen über Einstecköfen bis hin zu industriellen Biomassekesseln
Auf der diesjährigen European Pellet Conference in Wels hat die Konferenzleiterin Christiane Egger das Wachstum der Biomasse in Oberösterreich, der Region, in der die Veranstaltung stattfindet, hervorgehoben: der 35% der Heizungen Inland arbeitet bereits mit Biomasse. Durch den Ersatz alter Anlagen für Diesel und andere fossile Brennstoffe durch moderne Biomassekessel ist es gelungen, die Treibhausgasemissionen im Wohnbereich in 43-Jahren (10-2005) um 2015% zu senken.
Derzeit sind Emissionen eine der grundlegenden Herausforderungen des Pelletssektors. Im Rahmen der Konferenz World Sustainable Energy Days, die im März von 27 von Februar bis 1 im österreichischen Wels stattfand, stellten mehrere Unternehmen ihre Lösungen und fortschrittlichen Strategien vor. Stefan Ortner von ÖkoFEN präsentierte die effizienten Smart-Modelle, Kondensationsanlagen und Biomasse-Hybridisierungen mit anderen erneuerbaren Energien.
Das einzige "Aber" für den guten Marktauftritt der Pellets, der auf der Konferenz "World Sustainable Energy Days" analysiert wurde, waren die Spannungen der Bestände, die in dieser Saison zwar keinen Einbruch erlitten haben, aber in Ordnung waren.
Das John Deere-Holzfäller-Modell 643, das dazu dient, Bäume so zu fällen und anzusammeln, dass es später einfacher und effizienter ist, sie mit einem Autoloader oder Trawler zu transportieren.
Im Allgemeinen haben die Märkte gute Gefühle vermittelt, die sich stark von den Anliegen der World Sustainable Energy Days vor zwei und drei Jahren unterscheiden.
Die vier Bioethanolfabriken in Spanien produzierten nach Angaben der Nationalen Kommission für Märkte und Wettbewerb fast vierzig Prozent mehr dieses Biokraftstoffs in 2018 als in 2017. Die Produktion ging von 379 Millionen Liter in 2017 auf 522 in 2018 über, was etwa neunzig Prozent der installierten Kapazität entspricht.
Die fast 300.000-Heizungsanlagen mit fortschrittlicher Biomasse in Spanien verhinderten die Emission von 4.157.319-Tonnen CO2, die sich negativ auf den Klimawandel auswirken. Dies sind die Emissionen aus der Substitution von fossilen Brennstoffen wie Diesel und Erdgas durch erneuerbare Energien wie Biomasse, deren Emissionen hinsichtlich der Emission von Treibhausgasen neutral sind.
Jesús Perez, kaufmännischer Leiter von Fogo Montanha, präsentiert das Unternehmen und seine Lösungen in Bezug auf Biomasse auf der Messe Expobiomasa 2017.