FILTER NEWS
Der spanische Verband für Biomasse hat der spanischen Regierung zwei Projekte vorgelegt, um die Umsetzung von Biomasse als erneuerbare Energiequelle in Gemeinden mit weniger als 5.000 Einwohnern zu fördern.
Offene Kamine: Warum sie vermieden werden sollten Offene Kamine sind glasfreie Kamine mit offener Flamme, die in vielen traditionellen und neu gebauten Häusern noch vorhanden sind. Der offene Kamin sollte als Dekorationsgegenstand betrachtet werden oder sporadisch auf der Glut kochen. Aufgrund seiner schlechten Leistung und hohen Partikelemissionen sollte es jedoch nicht als Heizlösung betrachtet werden.
Der Jolly Mec-Ofen verwendet EVO-Technologie, um die Umweltemissionsgrenzwerte einzuhalten. Es ist ein kombinierter Ofen, der sowohl mit Holz als auch mit Pellets für die Zwangsluftheizung arbeitet, mit der Besonderheit, zwei Brennkammern, aber nur einen Rauchauslass und ein einzigartiges Design zu haben, das die Flamme des gewählten Brennstoffs verstärkt.
Bei der Herstellung der Textilindustrie werden Verfahren wie Färben, Waschen oder Bügeln durchgeführt, die große Mengen an heißem Wasser oder Dampf erfordern. Die Verwendung von Biomasse als Energiequelle trägt zur Verringerung des COXNUMX-Fußabdrucks bei. Diese Branche wird nachhaltiger und rentabler, da im Vergleich zu herkömmlichen fossilen Brennstoffen Einsparungen erzielt werden.
Es wird immer offensichtlicher, dass wir Emissionen reduzieren und auf unsere Umwelt achten müssen. Es gibt viele verschiedene Arten erneuerbarer Energien, die genutzt werden können. Überraschend ist, wie wenig Biomasse verbraucht wird. Die Nutzung zur Wärmeerzeugung ist die rentabelste, bei der die Einsparungen bei den Emissionen pro Investitionsbetrag extrem hoch sind.
Gemäß dem Dekret 1042/2017, mit dem die europäische Richtlinie 2015/2193 umgesetzt wird, müssen Anlagen vor 2018 mit mehr als 5 MW vor dem Jahr 2025 angepasst werden.
Nach der Einstellung der Aktivität aufgrund der Beschränkung im März, die mit dem Ende der letzten Heizperiode zusammenfiel, ist die zweite Hälfte des Jahres 2020 für den Biomassesektor in Spanien und in ganz Europa sehr aktiv. Tausende neue Anlagen, die in diesem atypischen Herbst bereits in Betrieb genommen wurden und zusammen mit der Inbetriebnahme großer Stromerzeugungsanlagen und der Veröffentlichung von Beihilfen für den Sektor reaktiviert werden.
Zum vierten Mal feiern wir wie bereits 21 andere EU-Staaten unseren Bioenergietag und unterstreichen das enorme Biomassepotenzial Spaniens und seinen strategischen Beitrag zum Erfolg der laufenden Energiewende.
AVEBIOM bedankte sich in besonderer Weise bei Dr. Christian Rakos, dem derzeitigen Präsidenten der World Bioenergy Association, für sein Engagement für die Verbreitung und Entwicklung des Sektors fester Biomasse für den Energieverbrauch in Spanien in den letzten 16 Jahren und verlieh ihm die Auszeichnung Förderung der Bioenergie 2020.
Spanien konnte seine CO6,2-Emissionen 2 um 2019% senken. Dies zeigte der vom Ministerium für ökologischen Wandel und die demografische Herausforderung zu Beginn des Sommers veröffentlichte Anstieg der Treibhausgasemissionen. Die endgültigen Daten werden im Laufe dieses Herbstes erstellt. Diese Zahl unterstützt die Realisierbarkeit der Nutzung nicht fossiler Energiequellen.
Im Untergeschoss befindet sich ein Biomassekessel zur Verbrennung einheimischer Hackschnitzel als zentrale Energiequelle für das Heizsystem und die Erzeugung von Warmwasser. Die Chips werden von der Straße durch zwei Mündungen abgegeben, die speziell zur Erleichterung der Versorgung entwickelt wurden. Dieses Lager ist über eine Schnecke mit dem Kessel verbunden, mit der die Versorgung mit diesem natürlichen Brennstoff automatisiert werden kann.
Der universelle 2-Achsen-Vorzerkleinerer FORUS SE250 mit Elektroantrieb ist gerade in diesem Werk in Castilla y León eingetroffen, das perfekt zum mühelosen Zerkleinern von Pflanzenresten, Abbruchholz, Ästen, Reben usw. geeignet ist.