Avebiom zeichnet die baskische Energieagentur mit dem Preis 'Foster 2019 Bioenergy' aus
EVE-Logo

Avebiom zeichnet die baskische Energieagentur mit dem Preis 'Foster 2019 Bioenergy' aus

Die Jury hob die informative Arbeit des Unternehmens und seine Unterstützung für Investitionen sowie die Förderung der Nutzung von Biomasse zur thermischen Erzeugung in Gebäuden hervor.

Der spanische Verband zur energetischen Verwertung von Biomasse (Avebiom) hat den Preis verliehen "Foster 2019 Bioenergy" bei der baskischen Energieagentur (EVE) in Anerkennung der in den letzten Jahren entwickelten unterschiedlichen Maßnahmen zur Offenlegung sowie zur Unterstützung und Investition, insbesondere in Bezug auf die Nutzung von Biomasse zur thermischen Erzeugung in öffentlichen und privaten Gebäuden.

Die Jury hat gewollt anerkennen die Flugbahn dieser öffentlichen Einheit bei der Förderung der Nutzung von Biomasse in seiner 37-Geschichte. Der Präsident von Avebiom, Javier Díaz, wird den Preis im Rahmen der Expobiomasa Fair im September in Valladolid, der nächsten 24, überreichen.

Die baskische Energy Board (EVE) wurde in 1982 und der Energieagentur der baskischen Regierung gegründet, deren Aufgabe es ist, um Energiestrategien unter den Kriterien der Versorgungssicherheit, Wettbewerbsfähigkeit bei den Kosten, Nachhaltigkeit und technologischer Entwicklung vorzuschlagen; sowie sich aktiv an seiner Entwicklung zu beteiligen und zur Erreichung der darin festgelegten Ziele beizutragen.

Das Baskenland ist eine Region mit hohem Energieverbrauch, die für die Förderung der Energieeffizienz und erneuerbarer Energien, insbesondere Biomasse immer entschieden hat, das größte Potenzial zu sein. Derzeit ist es das 80% des Gesamtanteils erneuerbarer Energien an der Energiebilanz.

Das EVE führte die erste Bewertung des Energiepotenzials der Gemeinschaft in 1985 durch. Und im Jahrzehnt der 90 anders ausgeführt technologische Forschungs- und Entwicklungsprojekte basierend auf Pyrolyse und Vergasung für verschiedene Verwendungszwecke. Darüber hinaus wurden Untersuchungen zur Identifizierung und Charakterisierung von Ressourcen durchgeführt.

Es wurden auch mehrere Unternehmen mit Rathäusern und Mancomunidades gegründet, um Biogas aus verschiedenen Deponien energetisch zu bewerten. Eine Reihe von Studien begann mit der Bewertung des Potenzials anderer „biomastischer Ressourcen“.

Später geförderte Projekte zur Inbetriebnahme von Stromerzeugungsanlagen auf der Basis von forstwirtschaftlicher und landwirtschaftlicher Biomasse, Gleichzeitig wurde die Untersuchung und Erforschung neuer Technologien zur Nutzung von Biomasse für thermische Zwecke verstärkt. Bemerkenswert ist das Bekenntnis zur Verwendung von Pellets und der Anstoß, traditionelle Kessel durch neue Systeme zu ersetzen, die den gleichen Service automatisiert und nachhaltig anbieten.

Derzeit sind in Einklang mit den europäischen Strategien zur Förderung des Energiesektors erneuerbare orientiert sich die Dekarbonisierung, entwickelt sie verschiedene Programme der jährlichen Hilfe, durch die in der Nähe von 4.000 Einrichtungen thermische Biomasse gefördert worden, die erreicht haben, Auswirkungen auf die baskische Gesellschaft durch Änderung ihrer traditionellen Konsummuster.

Acht Gewinner von 2010

In früheren Ausgaben erhielten sie die Auszeichnung "Promotes Bioenergy" Stadtrat von Tarrasa (2010) IDAE (2011), die Energieagentur von Andalusien (2012), die Castilla y Leon (2013), die Amt für Klimawandel des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt (2014), der Regionalregierung von Galicien (2015), die Aktiengesellschaft Nasuvinsa (Navarra de Suelo und Vivienda, in 2016) Universität Valladolid (2017) y el Give-Ciemat von Soria (2018).