Biomasse und erneuerbares Gas sind bereits wesentliche Vektoren im neuen globalen Energiemodell

Cib-Logo

Der Internationale Bioenergiekongress -CIB- widmet seine 14. Ausgabe der Überprüfung der Lösungen, die feste Biomasse und erneuerbares Gas zum Wandel des Energiemodells auf der Iberischen Halbinsel und in Lateinamerika beitragen, und den Herausforderungen, die sich ergeben, um ihre vollständige Integration in den Mix zu erreichen energisch.

Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Marktchancen haben auf dem Kongress einen besonderen Stellenwert. Zusätzlich zu ihren spezifischen Blöcken werden sie die meisten der in dieser Ausgabe der CIB vorgeschlagenen Themen durchdringen. 

PRÄSENTIELLE UND DIGITALE VERANSTALTUNG

Im Jahr 2021 ist der Internationale Bioenergie-Kongress als gemischte Präsenz- und digitale Veranstaltung geplant, mit dem Ziel, den Zugang zu einer möglichst großen Anzahl von Fachleuten und Interessengruppen im Bereich Biomasse und erneuerbares Gas von der Iberischen Halbinsel und Lateinamerika zu erleichtern.

Sie sind gruppiert in 12 Themenblöcke 120 Minuten und findet an den 15 Tagen vom 00. bis 19. September nachmittags in Spanien und morgens in Amerika von 00:3 bis 21:23 Uhr MESZ statt.

Die Herausforderung der Nachhaltigkeit in der Bioenergie

Referenten von Bioenergy Europe, PEFC, dem SURE-Zertifizierungssystem und dem Energieunternehmen ENSO erläutern am Dienstag, 21. September, wie sich die Umsetzung der REDII-Richtlinie auf die einzelnen Mitglieder der Bioenergie-Wertschöpfungskette auswirkt. 

Digitalisierung, Praxen mit Zukunft für Bioenergie

Technologien wie Blockchain, IoT, Künstliche Intelligenz, Virtual oder Augmented Reality, Simulatoren und digitale Zwillinge können in verschiedenen Bereichen des Bioenergiegeschäfts interessante Anwendungen finden. Der Digital Innovation Hub Industry 4.0-DIHBU und die Unternehmen Redytel IoT, Syltec, Fmc Forestal und Electroingenium teilen einige Schlüssel für Unternehmen, um diese erfolgreich umzusetzen.

Umsetzung von Biomasse und Bioenergie in Lateinamerika

Bioenergie ist aufgrund ihrer Vielseitigkeit und Verfügbarkeit für die neuen Energiemodelle in Lateinamerika unverzichtbar. Die zunehmende gesellschaftliche Sensibilität treibt die Etablierung von Regelungen voran, die deren Nachhaltigkeit sicherstellen. Drei Sessions beschreiben die Umsetzung von Biomasse und Bioenergie in mehreren lateinamerikanischen Ländern, analysieren die Umsetzung von Biomasse auf dem Energiemarkt und den regulatorischen Rahmen mit Referenten aus Uruguay, Peru, Paraguay, Brasilien, Costa Rica, Kolumbien, Mexiko. , Chile Argentinien und Spanien 

Erneuerbarer Gasmarkt: Herausforderungen und Chancen

Am Mittwoch, 22., wird eine Expertenrunde aus Referenten von AEBIG, AXPO, Engie, Naturgy und Suma Capital die Chancen in Spanien diskutieren, wo mehrere Biomethanprojekte gute Fortschritte machen. 

Aktuelle Technologie für erneuerbares Gas

In der zweiten Sitzung des Nachmittags werden die neuesten Forschungsergebnisse und Innovationen im Zusammenhang mit der energetischen Nutzung von Biogas und Biomethan von AEBIG und Referenten der Universität Valladolid und der Polytechnischen Universität Valencia präsentiert.

Formeln für den Ausbau von Agrobiomasse

Der erste Block am Donnerstag, 23. wird der Agrobiomasse gewidmet sein; Es wird anhand von Anwendungsfällen die Schlüssel zur Erschließung dieser Art von Biokraftstoff mit großem Potenzial, aber noch wenig genutzt, präsentieren. Es werden Referenten des CERTH-Forschungszentrums, des Nationalen Zentrums für Erneuerbare Energien CENER und der Firmen ENCE, Bioliza Sugimat und Compte_R anwesend sein. 

Innovation in der industriellen Wärmeerzeugung

Der Tag endet mit einem Block, der der Innovation in der industriellen Wärmeerzeugung gewidmet ist, mit Referenten von ENSO, Vyncke, Imartec, Kolbach Fundación CIRCE und AESA.

Forschung und Technologie im Bereich Biomasse und Bioenergie in Lateinamerika (3)

Es wird drei Sitzungen geben, die der neuesten wissenschaftlichen Forschung in Lateinamerika gewidmet sind und technologische Innovationen für die Umwandlung von Biomasseressourcen in Kraftstoffe für den Industrie- und Haushaltssektor, die Logistik für die Sammlung und Konzentration von Biomasseabfällen für ihre Umwandlung in Biokraftstoffe hervorheben. und die am besten geeigneten Umwandlungstechnologien. An diesen Sitzungen werden Referenten aus Peru, Mexiko, Ecuador, Kolumbien, Brasilien und Spanien teilnehmen.

MITARBEITER

Die CIB 2021 wird von AVEBIOM und CYTED, dem Ibero-Amerikanischen Programm für Wissenschaft und Technologie für Entwicklung, organisiert und hat die Zusammenarbeit des spanischen Biogasverbandes -AEBIG, des europäischen Projekts AgroBioHeat, des Clúster de la Bioenergía de Catalunya - CBC, dem Digital Innovation Hub Industry 4.0-DIHBU, dem Pellet-Qualitätssystem ENplus®, den Unternehmen ENSO, AGF, Engie, Bioconservation and Naturgy, dem Institute for Diversification and Energy Saving -IDAE, der Junta de Castilla y León, dem Rathaus von Valladolid und die Valladolid Fair und das SURE-Biomasse-Nachhaltigkeitszertifizierungssystem und das REPLACE-Projekt.

SO TEILNEHMEN

Die persönliche Teilnahme erfolgt in Räumen, die in den Pavillons der Feria de Valladolid vorbereitet sind und die COVID-Kontrollmaßnahmen sowie Kapazität, Abstand, Masken und Zwangslufterneuerung einhalten. Die Anmeldung ist offen und erfolgt über das Webformular zum Preis von 100 Euro.


Die Online-Teilnahme erfolgt über die Plattform LIVE.EXPOBIOMASA.COM. Sobald Sie akkreditiert sind, können Sie die Konferenzen live verfolgen und auf die Präsentationen zugreifen und sowohl mit den Referenten als auch mit den Ausstellern der EXPOBIOMASA und des SALÓN DEL GAS RENOVABLE interagieren. Die Kosten für die Online-Teilnahme betragen 75 €.


Mehr Informationen
www.congresobioenergia.org 
info@congresobioenergia.org
0034 975 10 20 20