Erste Anlage für 120.000 Tonnen Röstpellets in Portugal

Yilkins BV liefert die Technologie der ersten Anlage für 120.000 Tonnen geröstete Pellets in Portugal

Die Inbetriebnahme von Bioenergie Futerra Torrefaçao e Tecnologia SA hat gezeigt, dass mit dem Bau der ersten Pelletproduktionsanlage im kommerziellen Maßstab im portugiesischen Valongo begonnen wurde. Die Anlage wird eine jährliche Produktionskapazität von 120.000 Tonnen gerösteten Pellets und 55.000 Tonnen industriellen Holzpellets haben.

Laut Henk Hutting, Präsident und Mitbegründer von Futerra Fuels, wird das Rösten eine grundlegende Rolle in der Zukunft der Biomasse zur Stromerzeugung spielen.

Die gerösteten Pellets sind sauberer als herkömmliche Pellets und Verbrennung von einem viel breiteren Spektrum von Biomasse-Rohstoffen, wie zum Beispiel landwirtschaftliche Rückstände und Gräser Vielfalt hergestellt werden. Mit dem Rösten kann eine neue Generation von Biomasse erzeugen, die auf nachhaltige Weise und zugleich erzeugt werden können, konkurrieren auf einer wirtschaftlich tragfähige Grundlage, sagte Henk Hutting.

Das Rösten ist eine vielversprechende Technologie, die die Transportkosten für die Lieferketten von Holzpellets erheblich beeinflussen kann.

Laut Futerra Fuels ist der höchste Heizwert der Pellets pelletiert: 21 GJ / Tonne oder noch mehr.

Wir sind derzeit Pilotprojekte in Wohnkessel Einrichtung zu unseren Annahmen zu validieren, sagte Hutting.

Diese neue Technologie, entworfen und geliefert von Yilkins BV, In den Niederlanden ansässig, Es ist ein Vorläufer für den Einsatz neuer Produktionsanlagen von Futerra Fuels, zunächst in Europa und Amerika.

https://bioenergyinternational.com/pellets-solid-fuels/futerra-fuels-building-commercial-scale-torrefied-pellet-plant-in-portugal?utm_source=Bioenergy+International+newsletter&utm_campaign=8ec7c18871-EMAIL_CAMPAIGN_2018_12_14_04_25&utm_medium=email&utm_term=0_dcf37b26af-8ec7c18871-77227765