In Europa ist der Verbrauch von Pellets vorbei von 4 auf 14 Millionen Tonnen in den letzten 10 Jahren. Im selben Zeitraum stieg der Verbrauch von inländischen Pellets in Spanien von fast 100.000 pro Jahr auf 573.000 in 2018. Und die Prognosen deuten auf wird eine Million überschreiten Tonnen in 2022.

Spanische Produzenten versorgung garantieren und erhöhen die Fertigung zusammen. Die Produktionskapazität Spaniens übersteigt bei weitem die im letzten Jahr hergestellten 593.000-Tonnen, die ausreichten, um den nationalen Markt zu versorgen. Die Ausfälle bei der Versorgung mit einigen Distributoren kleiner Prognostiker wurden von anderen ohne größere Probleme gedeckt.

La ENplus-Zertifizierung des Pellets hat sich verfestigt als Qualitätsreferenz bei Verbrauchern weltweit. Derzeit haben die spanischen 39-Hersteller das Zertifikat in Kraft und arbeiten täglich daran, die erforderlichen Parameter einzuhalten und gleichzeitig das Kontroll- und Inspektionsniveau zu erhöhen, um die Qualität zu gewährleisten.


Biomasse im Holzpellet-Format 100% natur ohne Zusatzstoffe und pflanzliche Fette.
Das einzige "Aber" für den guten Marktauftritt der Pellets, der auf der Konferenz "World Sustainable Energy Days" analysiert wurde, waren die Spannungen der Bestände, die in dieser Saison zwar keinen Einbruch erlitten haben, aber in Ordnung waren.
Im Allgemeinen haben die Märkte gute Gefühle vermittelt, die sich stark von den Anliegen der World Sustainable Energy Days vor zwei und drei Jahren unterscheiden.
Während der 4º Sitzung der Europäischen Föderation der Olivenöl und Oliven Biomasse hervorgehoben Bedenken in der Branche, wie das Rundschreiben der Olivensektor Wirtschaft und hoher Ausbeuten zu verbessern und hart an der Haupt Biomasse Olivenhain: der Orujillo.
Den neuesten Statistiken des Natural Resources Institute of Finland zufolge wurden in Finnland insgesamt 385.000 Tonnen Holzpellets in 2018 produziert, fast ein Fünftel mehr als im Vorjahr, und die höchste Produktion in der Geschichte. Auch bei 2018 wurde mit 95.000 Tonnen Import von Holzpellets, die nach Finnland importiert wurden, ein Rekord aufgestellt. Sie stiegen um 10 Prozent und wurden größtenteils aus Russland importiert. Es wurden auch 43.000-Tonnen exportiert, hauptsächlich nach Dänemark und Schweden.
Das 2019-Jahr ist für die Österreicher gut angelaufen, denn seit Januar ist die 1-Dieselheizung in Niederösterreich-Neubauten verboten und wird sogar noch besser. Wien setzt diesen Trend Ende März fort und geht noch einen Schritt weiter: Dieselheizungen sind auch für größere Reformen verboten. Auf nationaler Ebene werden Dieselölerhitzer in ganz Österreich von 2020 verboten. Als nächster Schritt wird erwartet, dass die Installation von Gasheizgeräten verboten wird.
In den meisten Mittelmeerländern gibt es einen wichtigen Markt für feste Biokraftstoffe für Heizungsanwendungen im Wohnbereich. In diesen Ländern werden neben Pellets und Hackschnitzeln auch andere feste Brennstoffe aus der typischen mediterranen Biomasse eingesetzt.
Richard Weissend, der Präsident von Heineken in Spanien, gab bekannt, dass sein Werk in La Imora in Jaén Oliven als Brennstoff verwenden wird.
Vom Canal Extremadura aus haben sie einen Bericht erstellt, in dem sie uns zeigen, wie man Qualitätssplitter knackt, die als Biokraftstoff verwendet werden. Video ansehen
27 Dienstag in CEDER-CIEMAT (Lubia, Soria) ein Informationstag und Ausbildungswerkstatt die wichtigsten Ergebnisse des Biomasud Plus-Projektes präsentieren gehalten wird.
Jorge Morales de Labra in der SEXTA erklärt in diesem Video, wie stark die Heizkosten in diesem Jahr je nach Art des verwendeten Brennstoffs gestiegen sind. Die Biomasse kommt halt sehr gut raus ... Video ansehen
Die wichtigsten festen Biokraftstoffe, die aus Biomasse gewonnen werden, sind Pellets, Hackschnitzel und Olivensteine. Sie sind auch andere Biokraftstoffe-weniger reichlich wie die Schalen von Nüssen; oder weniger homogen und technisch wie Brennholz. Aber alle gleich wichtig.