Bei der Installation von Geräten und der installierten Gesamtleistung werden historische Höchstwerte erreicht.

erreicht sind Allzeithochs in der Installation von Geräten und der installierten Gesamtleistung. Diese Anlagen werden zur Erzeugung von Wärmeenergie erneuerbarer und lokaler Herkunft eingesetzt, um vor allem Industriewärme bereitzustellen und Haushaltswärme zu liefern.

Das Jahr 2021 hat einen neuen Rekord bei der Installation von Biomasseanlagen in Spanien markiert. Das Jahr endete mit einem Park von Biomasseöfen und -kesseln (Pellets, Hackschnitzel, Knochen und andere Biobrennstoffe) mit mehr als 512.000 Betriebseinheiten, was durch die Installation von 75.832 neuen Geräten im Laufe des Jahres erreicht wurde. Die installierte Gesamtleistung stieg ebenfalls auf 14.090 MW, dank einer Steigerung von 1.391 MW gegenüber 2020.

DIE INSTALLATION NEUER PELLETKÖFEN UND KESSEL IM HAUSHALTSBEREICH IST IM LETZTEN JAHR UM 40 % WACHSEN 

Die Herstellung, Installation und Wartung von Geräten bis 50 kW und die Lieferung von Biomasse, hauptsächlich Pellets, im Haushaltsbereich erwirtschafteten 465 in Spanien einen Umsatz von 2021 Millionen Euro; 26 % mehr als im Vorjahr. Andererseits schafft und erhält der Verbrauch von Haushaltswärme mit Biomasse direkte Arbeitsplätze für 7.700 Fachkräfte in verschiedenen Aktivitäten der Wertschöpfungskette.

Ende 2021 waren in Spanien 497.556 Pelletöfen und -kessel in Betrieb, 74.655 mehr als im Vorjahr, was nach Angaben des Verbandes einer Steigerung von 40 % entspricht

Spanische Biomasse in www.observatoriobiomasa.es

 

Im Jahr 2021 wurden im Haushalt insgesamt 3,1 Terawattstunden Energie in Form von Wärme erzeugt

dafür vor allem Pellets: 617 Millionen Kilogramm Holzpellets, eine Menge, die den Kauf und die Verbrennung von 310 Millionen Liter Heizöl ersetzt. Darüber hinaus trug die Tatsache, dass 2021 in Spanien Biomasse anstelle von Diesel zum Heizen von Häusern verwendet wurde, zur Bekämpfung des Klimawandels bei, indem der Ausstoß von 824.000 Tonnen CO vermieden wurde2, was den Emissionen von 550.000 Fahrzeugen entspricht.

 

IM JAHR 2021 VERBRAUCH DER INDUSTRIE- UND GEWERBEBEREICH, DER BIOMASSE VERWENDET, EIN ÄQUIVALENT VON 1.634 MILLIONEN LITERN DIESEL ZUM HEIZEN

Im Industrie- und Gewerbebereich mit Anlagen mit einer Leistung von mehr als 50 kW erwirtschafteten die Herstellung, Installation und Wartung von Heizkesseln sowie die Produktion und Lieferung von Biomasse einen Umsatz von mehr als 666 Millionen Euro, 14 % mehr als im Vorjahr . Die industrielle Nutzung von Biomassewärme schafft und erhält direkte Arbeitsplätze für 5.240 Fachkräfte in verschiedenen Aktivitäten der Wertschöpfungskette.

Ende 2021 waren in Spanien 15.495 Heizkessel, Öfen, Lufterzeuger und industrielle Biomassebrenner in Betrieb, 1.177 mehr als im Vorjahr, was einer Umsatzsteigerung von 28 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Dank Biomasse erzeugte der Industriesektor insgesamt 16.312 GWh Energie in Form von Wärme aus rund fünf Millionen Tonnen Biomasse, hauptsächlich Hackschnitzel, Waldreste, Holzpellets und Nebenprodukte der Agrar- und Ernährungsindustrie wie Oliven Steine, Muscheln und andere.

Durch den Einsatz dieser Biokraftstoffe nachhaltiger und lokaler Herkunft im Industriesektor wurden der Import und die Verbrennung von umgerechnet 1.634 Millionen Liter Heizöl vermieden und die Treibhausgasemissionen um das Äquivalent von 2,9 Millionen Fahrzeugen reduziert.

Seit 2021 liefert das Observatorium auch Zahlen zu Biomassegeräten zur manuellen Versorgung, nicht automatisch, wie zum Beispiel Brennholz. Der Verkauf von Holzöfen, Kaminen, Herden und Boilern im Jahr 2021 erreichte in Spanien 68.076 Einheiten, 24 % mehr als im Vorjahr.

Im Mai 2023 wird Expobiomasa die Präsenz der führenden Unternehmen der Branche für Öfen, Kamine und Heizkessel haben. Die nächste Ausgabe hat die Daten vorgezogen, um Kunden und Lieferanten die Lieferzeiten für die Ausrüstung während der gesamten Installationssaison bereitzustellen.

Quelle:   www.observatoriodebiomasa.es

www.avebiom.org

 

 

 

AVEBIOM schlägt vor, die 15. Ausgabe der EXPOBIOMASA in der zweiten Maiwoche 2023 zu feiern, um die Teilnahme und Anwesenheit einer möglichst großen Anzahl von Fachleuten zu fördern, die an der Branche interessiert sind.

AVEBIOM schlägt vor, die 15. Ausgabe von zu halten EXPOBIOMASA in der zweiten Maiwoche 2023 mit dem Ziel, die Teilnahme und Unterstützung einer möglichst großen Anzahl von an der Branche interessierten Fachleuten zu fördern.

Jorge Herrero, Direktor von Expobiomasa, begründet die Entscheidung: „Bisher haben wir die Veranstaltung im Herbst durchgeführt, mit der Kampagne „on top“; Das, was in den ersten Jahren ein Kommunikationsschock war, der den Verkauf von Kaminöfen und Pellets steigern konnte, hat sich mit der Marktreife nun geändert.“

Und es ist so, dass der Sektor heute angesichts des steigenden Absatzes von Ausrüstungen, der Knappheit einiger Komponenten und eines besseren Umgangs mit Informationen durch die Kunden verpflichtet ist, sowohl die Planung der Fabriken als auch die Lieferverträge vorwegzunehmen.                                                                                                                              

„Mit der Terminänderung möchten wir unseren Ausstellern helfen, die Produktionsplanung in ihren Fabriken für die Saison zu verbessern und ihre Lagerbestände für den Vertrieb genauer zu verwalten. Auf diese Weise können sie den Verbrauchern den besten Service garantieren“, Schmied erklärt.

Stellen Sie das Vertrauen wieder her

Die Expobiomasa wird 2023 die größte exklusive Veranstaltung der Branche sein, nicht nur in Spanien und Portugal, sondern in ganz Europa. AVEBIOM hofft, das Vertrauen der Firmen und Fachleute zurückzugewinnen, die nicht an der letzten Ausgabe teilgenommen haben, die besorgt über die damalige Gesundheitssituation war.

Dank des strengen Sicherheitsprotokolls, das von der Organisation festgelegt wurde, und ihrer exquisiten Nachbereitung durch die 327 ausstellenden Firmen und die 7.480 Fachleute aus 25 Ländern, die an der letzten Ausgabe teilnahmen, wurde Expobiomasa zum bestmöglichen Ort, um wieder persönlich und von Angesicht zu Angesicht zu Kontakt zu treten in drei Tagen mit mehr Fachleuten konfrontiert als in einem ganzen Jahr kommerzieller Besuche.

Eine Veranstaltung, die zur Verbesserung der Sektorplanung beiträgt

Die Vorverlegung der Messetermine wird Kunden und Lieferanten helfen, die tatsächliche Situation und Markttrends mit Perspektive und Zeit zu kennen, um die Kampagne besser vorzubereiten. Es ist absehbar, dass die Nachfrage nach Biomasseanlagen angesichts der aktuellen außergewöhnlichen Situation auf dem Energiemarkt mit kontinuierlich steigenden Preisen für fossiles Gas, Heizöl und insbesondere für Strom und den europaweit spürbaren Versorgungsproblemen mit Brennstoffen steigen wird . 

Auf Vorschlag einer Mehrheit der Aussteller und Mitglieder von AVEBIOM hat der spanische Biomasseverband beschlossen, die nächste Ausgabe der Expobiomasa im Frühjahr 2023 zu organisieren, um sich so an die aktuellen Geschwindigkeiten bei der Herstellung und Installation von Geräten anzupassen und die größte exklusive Veranstaltung von zu werden die Branche in Europa des Jahres.

Biomasse kann heute mehr denn je als erneuerbare Energiequelle beansprucht werden, effizient, sehr rentabel, überschaubar und vor allem eigen.

Wir erwarten Sie alle wieder vom 9. bis 11. Mai 2023 in Valladolid!

www.expobiomasa.com

Clelia ist der neue hermetische Pelletofen Ecofire® von Palazzetti, der dank seiner Verkleidung aus lackiertem Stahl und seinen abgerundeten Seiten, die seine Profile weicher machen, modernes Design und Effizienz vereint.

Clelia ist der neue hermetische Pelletofen Ecofire® von Palazzetti das dank seiner Verkleidung aus lackiertem Stahl und seinen abgerundeten Seiten, die seine Profile weicher machen, modernes Design und Effizienz vereint.

Er ist in den Leistungen 9 kW und 13 kW, auch in den kanalisierbaren Versionen AirPro2 oder AirPro3 und in folgenden Farben erhältlich: Weiß, Schwarz, Mokka und Rot.

Clelia ist mit der innovativen T3-Plattform mit einem statischen Kohlebecken aus Gusseisen ausgestattet, um die Emissionen weiter zu reduzieren und einen eindrucksvollen Blick auf die Flamme mit extrem hoher Leistung zu bieten.
Eine der Stärken dieser Technologie ist das Speedy Clean-System, das dem Benutzer die routinemäßigen Reinigungsarbeiten erleichtert und eine hervorragende Leistung und dauerhafte Effizienz garantiert.

Heiße Luft wird durch ein Frontgitter verteilt und dank des Zero Speed ​​​​Fan-Systems kann die Belüftung vollständig ausgeschlossen werden, um die Wärmeverteilung durch Strahlung und natürliche Konvektion zu genießen.

Seine hohe Leistung garantiert Clelia ein Höchstmaß an Umweltleistung.

Wie alle Palazzetti-Produkte kann auch Clelia mit verschiedenen optionalen Extras ausgestattet werden, wie der Connection Box, mit der Sie es mit Ihrem Smartphone oder mit Sprachbefehlen steuern können.
 

Sie können mehr Geräte sehen und spielen PALAZZETTI en EXPOBIOMASA 2023

Sie erreichen Palazzetti unter:

Tel + 39 049 657311

E-Mail: gagliardi@gagliardi-partners.it

 

 

Der Ministerrat hat auf Ersuchen des Ministeriums für den ökologischen Wandel und die demografische Herausforderung, des Ministeriums für Finanzen und öffentliche Funktionen und des Ministeriums für Wirtschaft und digitale Transformation ein Königliches Gesetzesdekret 17/2022 vom 20. September mit mehreren Maßnahmen im Energiebereich, wie der Senkung der Mehrwertsteuer von 21 % auf 5 % in

Der Ministerrat hat auf Antrag des Ministeriums für den ökologischen Wandel und die demografische Herausforderung, des Ministeriums für Finanzen und öffentliche Verwaltung und des Ministeriums für Wirtschaft und Digitalisierung a Königliches Gesetzesdekret 17/2022 vom 20. September, mit mehreren Maßnahmen im Energiebereich, wie z Mehrwertsteuersenkung von 21 % auf 5 % bei der Lieferung von Erdgas, Pellets, Briketts und Brennholz mit Einsparungen für die Verbraucher von rund 210 Millionen Euro; die Möglichkeit, dass die KWK vorübergehend ihr reguliertes Vergütungssystem aufgibt, sodass der iberische Mechanismus auf sie angewendet wird; oder die Schaffung eines neuen aktiven Demand-Response-Dienstes, der die Flexibilität und Sicherheit des Elektrizitätssystems erhöht.

AVEBIOM, der spanische Biomasseverband, hat diese Reduzierung wiederholt gefordert, zuletzt in einem Schreiben an die spanische Regierung in der vergangenen Woche, in dem der soziale, wirtschaftliche und ökologische Nutzen argumentiert wird, den diese Maßnahme für alle Spanier mit sich bringt, unabhängig davon, ob sie direkt sind oder nicht Verbraucher von Biomasse.  

Die Steuersenkung tritt am 1. Oktober in Kraft, gilt bis zum 31. Dezember 2022 und gilt für Pellets, Briketts und Brennholz, ökologischer Ersatz für Erdgas aus Biomasse und bestimmt für Heizungsanlagen, deren Preise mit dem Wintereinbruch stark gestiegen sind. Es wird den Verbrauchern geschätzte Einsparungen von 19,4 Millionen bringen.

Quelle:

www.avebiom.org

www.miteco.gob.es

https://www.boe.es/boe/dias/2022/09/21/pdfs/BOE-A-2022-15354.pdf

 

Der neue Kessel wurde von Bioenergy Ibérica installiert und verwendet Kakaoschalen als Biobrennstoff, um die 12.250 Tonnen Dampf pro Jahr zu erzeugen, die von der Schokoladenfabrik in La Penilla de Cayón benötigt werden, während gleichzeitig die CO2.100-Emissionen um XNUMX Tonnen reduziert werden
In dieser dritten Auktion, die am 25. Oktober 2022 stattfinden soll, entsprechen bis zu 100 MW Biomasse in Projekten ohne Leistungsbeschränkung und weitere 40 MW für Anlagen mit einer installierten Leistung von 20 MW oder weniger.
Die spanische Regierung eröffnet ab dem 26. September einen Aufruf zur Direktbeihilfe für Biomasse-Wärmenetzprojekte. Diese Hilfe ist mit 100 Millionen Euro dotiert und die geförderten Projekte müssen vor dem 31. Oktober 2025 anlaufen.

Die spanische Regierung eröffnet ab dem 26. September einen Aufruf zur Direktbeihilfe für Biomasse-Wärmenetzprojekte.

Diese Hilfe ist mit 100 Millionen Euro dotiert und die geförderten Projekte müssen vor dem 31. Oktober 2025 anlaufen.

Der Bau neuer Erzeugungsanlagen, die ausschließlich erneuerbare Energiequellen nutzen, und neuer Verteilernetze mit Anschluss an Verbrauchszentren werden gefördert; die Erweiterung oder der Ersatz einer bestehenden Erzeugungsanlage durch Anlagen, die ausschliesslich erneuerbare Energiequellen nutzen, einschliesslich solcher, die unsubstituiert bleiben; sowie der Ausbau des Verteilnetzes und bestehender Anschlüsse in Anlagen, die ausschließlich erneuerbare Energiequellen nutzen.

Sie können bis zu 45 % für natürliche oder juristische Personen erhalten, die eine wirtschaftliche Tätigkeit ausüben, für die sie Waren und/oder Dienstleistungen auf dem Markt anbieten. Begünstigte, die keiner Erwerbstätigkeit nachgehen, können bis zu 70 % Beihilfe erhalten.

Die wichtigsten Lieferanten der Branche auf nationaler und internationaler Ebene werden an der nächsten Ausgabe der EXPOBIOMASA am 9., 10. und 11. Mai 2023 teilnehmen.

Mehr Infos:

BEIHILFEN FÜR WÄRMENETZE MIT ERNEUERBAREN ENERGIEN

ANDALUSIEN BEGINNT, DAS POTENZIAL VON WÄRMENETZWERKEN MIT BIOMASSE ZU ERFORSCHEN

ARAGÓN: GROSSES POTENZIAL FÜR WÄRMENETZE MIT BIOMASSE IM PRIMÄRSEKTOR UND IN NACHBARSCHAFTEN

ASTURIEN: VIELVERSPRECHENDE ZUKUNFT FÜR WÄRMENETZE MIT BIOMASSE

BALEARISCHE INSELN: ERSTE REGION IN SPANIEN IN WÄRME- UND KÄLTENETZEN MIT BIOMASSE

433 WÄRMENETZE MIT BIOMASSE IN SPANIEN

433 WÄRMENETZE MIT BIOMASSE IN SPANIEN

VERORDNUNG TED/707/2022 VOM 21. JULI

MITECO veröffentlicht ORDER TED/707/2022, vom 21. Juli, mit dem ersten Förderaufruf für Wärmenetzprojekte mit erneuerbaren Energien von mehr als 1 MW, dotiert mit 100 Millionen Euro. Aktuelle Beihilfen für Wärmenetze mit erneuerbaren Energien
Das neue Wärmenetz mit Waldbiomasse für die Gebäude auf dem Campus der Universität von Valladolid in Palencia wird die Gebäude auf dem Campus „La Yutera“ versorgen: ETS Engineering Agrarias, Vizerektorat, Klassenzimmer, Abteilungen und die Fakultäten für Bildung und Wissenschaft des Gearbeiteten.

Das neue Wärmenetz mit Waldbiomasse für die Gebäude auf dem Campus der Universität von Valladolid in Palencia wird die Gebäude auf dem Campus „La Yutera“ versorgen: ETS Engineering Agrarias, Vizerektorat, Klassenzimmer, Abteilungen und die Fakultäten für Bildung und Wissenschaft des Gearbeiteten. Der Campus deckt seinen thermischen Bedarf derzeit durch einzelne Diesel- und Erdgaskessel, von denen einige am Ende ihrer Nutzungsdauer sind.

Das Ausschreibungsbudget für das Wärmenetz betrug 1.132.028,16 € und die Renovierungsarbeiten an der thermischen Anlage und dem Kessel hatten ein Budget von 185.877,93 €. Die ersetzte fossile Energie wird 2.677.540 kWh/Jahr betragen wirtschaftliche Einsparungen von mehr als 35 % im Vergleich zu den derzeitigen Kosten für fossile Brennstoffe. Es wird ein Jahresverbrauch von 835 Tonnen G-100-Waldhackschnitzel erwartet.

Die Erzeugungsanlage verfügt über einen Brennstofflagerbereich und einen weiteren Wärmeerzeugungsbereich. Und der mobile Rosttechnologiekessel mit einer thermischen Leistung von 1.650 KW ist mit einem Multizyklon und einem Elektrofilter ausgestattet, um die Emissionen in die Atmosphäre zu minimieren. Es verfügt außerdem über einen 40.000-Liter-Pufferspeicher und ein 1,2 km langes Netz. Die Anlage verfügt über einen zentralen Kontrollposten, der über eine neue Glasfaserleitung mit den Wärmeaustausch-Unterstationen kommuniziert, die sich in jedem der an das Netzwerk angeschlossenen Gebäude befinden werden.

Der UVA gelingt damit eine zentrale erneuerbare thermische Energieversorgung für den gesamten Campus. Biomasse ersetzt die Verwendung importierter und umweltschädlicher fossiler Brennstoffe durch eine erneuerbare, nachhaltige und lokale Energiequelle, die zur Schaffung von Arbeitsplätzen in ländlichen Umgebungen beiträgt, die Energieabhängigkeit in der Region verringert und zur Verhinderung von Waldbränden in Castilla y León beiträgt.

 

Quelle: www.uva.es

 

 

 

Dieser Pelletofen für den Flur ist das schmalste Modell der ECOFOREST-Reihe, das alle Vorteile unserer Technologie in einem sehr kompakten, geschlossenen Ofen bietet, mit Abmessungen, die in sehr kleine Räume passen, einschließlich WIFI- und Internetanschluss, Lamellenwärmetauscher, automatischer Regulierung usw . Er hat auch die Eigenschaft, mit einer Tiefe von nur 16,7 cm der flachste Pelletofen der Welt zu sein.
"Alles, was in einem Kessel brennt, hört im Wald auf zu brennen." So energisch ist Francesc Cano, stellvertretender Transferdirektor des Zentrums für Forstwissenschaft und -technologie von Katalonien (CTFC). Cano bezieht sich auf die Waldbiomasse, die aus den Wäldern gewonnen wird, um für Energiezwecke verwendet zu werden. Eine Biomasse, auf die aufgrund des hohen Gaspreises immer mehr Industrien umsteigen.

„Alles, was in einem Kessel brennt, hört im Wald auf zu brennen“. So energisch ist Francesc Cano, stellvertretender Transferdirektor des Zentrums für Forstwissenschaft und -technologie von Katalonien (CTFC). Cano bezieht sich auf die Waldbiomasse, die aus den Wäldern gewonnen wird, um für Energiezwecke verwendet zu werden. Eine Biomasse, auf die aufgrund des hohen Gaspreises immer mehr Industrien umsteigen.

Jedoch, "Von den drei Millionen Kubikmetern Waldmaterial, die jedes Jahr in Katalonien erzeugt werden, wird nur eine Million verwendet, was bedeutet, dass wir Jahr für Jahr zwei Millionen Waldmaterialien ansammeln“, warnt der CTFC-Experte. „Von den Millionen Kubikmetern, die jährlich gewonnen werden, sind etwa 250.000 Brennholz, etwa 200.000 werden zu Paletten verarbeitet und die restlichen 550.000 werden als Biomasse verwendet, insbesondere in Form von Hackschnitzeln und in geringerem Maße in Form von Pellets “, sagt er. Francis Cano.

„Mehr Engagement seitens der Verwaltungen zur Förderung eines Schlüsselsektors, insbesondere in den von Waldbränden geprägten Sommern“, ist eine der Forderungen von Jordi Serra, Präsident des Bioenergie-Clusters von Katalonien. Die nächsten Sommer werden nicht besser. Die Vereinten Nationen prognostizieren einen Anstieg der Waldbrände um 30 % bis 2050 und um 50 % bis zum Ende des Jahrhunderts.

Tatsache ist, dass die wichtigsten Sägewerke in Katalonien im vergangenen April mit einer Reihe von Produktionsunterbrechungen begannen, um gegen den Mangel an forstwirtschaftlichem Rohmaterial zu protestieren, mit dem man arbeiten könnte. Eine globale Energiekrise mit fossilen Brennstoffen. Ohne neue Maßnahmen der Verwaltung sammelt sich weiterhin Biomasse in den Wäldern an und die Waldbrandgefahr steigt, deren Löschkosten nach Berechnungen der EAE Business Professor School auf rund 10.000 Euro pro Hektar geschätzt werden Mai Lopez.

Der Bioenergie-Cluster von Katalonien nimmt an @Expobiomasa teil

Quelle: www.lavanguardia.com/economia/20220802/8442181/biomasa-incendios-bosques-cataluna-fuego.html