Die vierzehnte Ausgabe von Expobiomasa endet in einer Atmosphäre neuen Optimismus, die von den Ausstellern und den 9.596 Besuchern geteilt wird, die an der vom spanischen Biomasseverband (AVEBIOM) organisierten Veranstaltung vom 9. bis 11. Mai auf der Messe Valladolid teilgenommen haben.

Die vierzehnte Ausgabe von Expobiomasa endet in einer Atmosphäre neuen Optimismus, die von den Ausstellern und den 9.596 Besuchern geteilt wird, die an der vom spanischen Biomasseverband (AVEBIOM) organisierten Veranstaltung vom 9. bis 11. Mai auf der Messe Valladolid teilgenommen haben.

Javier Diaz, Präsident von AVEBIOM, weist darauf hin „Das Profil des Besuchers der Expobiomasa wird zunehmend spezialisierter und professioneller; Dies wird von den Ausstellern sehr geschätzt, da dadurch die Kontakte auf der Messe leichter in gewinnbringende Geschäfte münden können.“

Zulieferer von Waldbiomasse und Förderer von Projekten zur Erzeugung thermischer Energie im industriellen Maßstab haben in diesen drei Tagen ihre ersten Vereinbarungen auf der Messe getroffen, und im Bereich der Haushaltsheizungen herrscht Vertrauen in die bereits begonnene Erholung des Absatzes von Öfen und Öfen Kessel dank der schrittweisen Rückkehr zu erschwinglichen Preisen für feste Biobrennstoffe für die Verbraucher.

Gute Aussichten für den Pelletmarkt und für Wärmenetze

Als Abschluss der dreitägigen Aktivität erreichte der Konferenzraum in den letzten beiden Sitzungen noch einmal seine volle Kapazität und widmete sich zwei Themen von großer Bedeutung für die Branche: dem Pelletmarkt in Spanien und Europa und der Situation der Wärmenetze mit Biomasse in unserem Land.

Manolis Karampinis, verantwortlich für die Geschäftsentwicklung bei Bioenergy Europe, betonte, dass Bioenergie, einschließlich Pellets, im vergangenen Jahr die wettbewerbsfähigste Energieform in Europa und auch in Spanien war, trotz der gestiegenen Produktionskosten, die den Sektor erschütterten und die Verbraucherpreise in die Höhe trieben. „Wir haben aus unseren Fehlern gelernt“, hat entlarvt, „Und für die nächste Heizsaison rechnen wir nicht mit so starken Preissteigerungen wie 2022, da die Lieferketten früher und besser organisiert werden.“

Die Vertreter der wichtigsten Verbände des Landes zum Thema Biomasse -AVEBIOM, APROPELLETS, AEFECC, Bioenergie-Cluster Kataloniens y Galizischer Biomassecluster- stimmen der Analyse von Karampinis zu und sehen für die kommende Saison eine ausgewogenere Kampagne zwischen Angebot und Nachfrage in Spanien vor, aufgrund des einfacheren Zugangs zu Rohstoffen als im Vorjahr und aufgrund der Lagerbestände in den Händen von Verbrauchern und Händlern.

Sie hegen außerdem die Hoffnung, dass die ermäßigte Mehrwertsteuer für Pellets beibehalten wird, und verdeutlichen die Notwendigkeit, ihre Anwendung auf alle festen Biobrennstoffe (z. B. Olivenkerne oder Mandelschalen) sowie auf Verbrennungsanlagen und die erneuerbare Wärmeversorgung durch ESCOs und Wärme auszudehnen Netzwerke für Bürger und Industrie.

Biomasse ist die wettbewerbsfähigste erneuerbare Energie für Fernwärmenetze

Veolia, Engie, REBI, DH Ecoenergías und Somacyl und Stadtrat von Valladolid, Erbauer und Förderer der größten Biomasse-Wärmenetze des Landes, haben an der letzten Sitzung teilgenommen, die von AVEBIOM und ADHAC gemeinsam organisiert wurde.

 Die Redner machten deutlich: Wärmenetze mit erneuerbaren Energien und insbesondere solche, die Biomasse als Hauptquelle nutzen, sind eine perfekte Lösung, um Städte profitabel und effizient zu dekarbonisieren. Für eine groß angelegte und schnellere Einführung als bisher sind jedoch ein spezifischer Regulierungsrahmen, mehr Informationen für die Bürger über die wirtschaftlichen und ökologischen Vorteile sowie eine größere Anzahl von Unternehmen erforderlich, die technisch geschult sind, um Projekte von Anfang bis Ende anzugehen.

ADHAC stellte seinen Bericht über Wärmenetze vor, aus dem hervorgeht, dass 8 von 10 mit erneuerbarer Energie arbeiten und dass 76 % von ihnen Biomasse nutzen.

Expobiomasa 2023 in Zahlen

9.500 Fachbesucher, 20 % mehr als im Jahr 2021

460 ausstellende Firmen aus 34 Ländern, die sich der Herstellung von Forstmaschinen, der Industrie für feste Biobrennstoffe und Pellets, Herstellern, Händlern und Installateuren von Klimaanlagen, Förderern von Wärmenetzen, Maschinenbau, Hilfsindustrie, Energiedienstleistungsunternehmen und Gruppeninvestitionen widmen.

https://www.expobiomasa.com/

Die Energie, die eine Industrie für ihre Produktionsprozesse oder eine Nachbarschaftsgemeinde oder ein Hotel zum Heizen ihrer Bewohner benötigte, war im Jahr 2022 4,6-mal teurer, wenn sie mit Gas gewonnen wurde, als wenn Holzhackschnitzel verwendet wurden.

Die Energie, die eine Industrie für ihre Produktionsprozesse oder eine Nachbarschaftsgemeinde oder ein Hotel zum Heizen ihrer Bewohner benötigte, war im Jahr 2022 4,6-mal teurer, wenn sie mit Gas gewonnen wurde, als wenn Holzhackschnitzel verwendet wurden.

Die heimischen Pelletverbraucher wiederum sparten im Vergleich zu den Gasverbrauchern 44 %. Dies sind Daten von Eurostats und IDAE, die vom spanischen Biomasseverband für das zweite Halbjahr 2022 in Spanien erstellt wurden.

Als wir im Sommer 2022 sahen, wie die Energiekrise uns buchstäblich überrollte, setzte sich der Sektor der Herstellung fester Biobrennstoffe – Pellets, Chips, Knochen … – zwei Ziele: die Versorgung des nationalen Marktes sicherzustellen und den Preis zu halten Wettbewerbsfähigkeit gegenüber den fossilen Brennstoffen.

So kontrollierten die nationalen Hersteller und Händler das Volumen ihrer Exporte nach Mitteleuropa, wo die Verkaufspreise trotz der höheren Transportkosten und der daraus resultierenden Emissionen viel höher waren und die Vertriebszentren die Einkäufe vorzogen, um den Zusammenbruch zu vermeiden übermäßiger Preisanstieg auf ihren Märkten.

Der schwindelerregende Anstieg der Stromkosten – im August 2022, einem der Monate mit der höchsten Produktion in den Pelletfabriken in Spanien, verfünffachten sich die Stromkosten im Vergleich zum Vorjahr – und der Holzkosten an der Quelle, verursacht durch a viel höhere Nachfrage als das Angebot, verursachte den ungewöhnlichen Anstieg der Pelletpreise, den die Produzenten möglichst nicht in ihrer ganzen Höhe an die Verbraucher weiterzugeben versuchten.

Jetzt, wo sich das Wasser zu beruhigen beginnt, sehen wir, dass beide Ziele erreicht wurden: Es gab genug Pellets und Hackschnitzel für die Verbraucher, und die Preise, obwohl sie viel höher als im Vorjahr waren, blieben weiterhin deutlich unter denen von den konventionellen fossilen Brennstoffen (Strom, Gas und Heizöl), was bestätigt, dass Biomasse im Jahr 2022 der wirtschaftlichste Energieträger zum Heizen ist.

Das Europäische Statistikamt Eurostats hat die durchschnittlichen Preise inklusive Steuern und Abgaben veröffentlicht, die die Verbraucher in Spanien und den übrigen Ländern im Jahr 2022 tatsächlich bezahlt haben, und dort bestätigen wir erneut, dass Biomasse die Energiequelle ist, die die meisten Einsparungen generiert Heizung und industrielle Wärmeverbraucher, Sektoren, die fast 40% der Gesamtenergie in unserem Land verbrauchen.

Vergleichen…

Wenn wir uns die Preise anschauen inländische Verbraucher Wir haben für Energie bezahlt, einschließlich Steuern, Gebühren, Obergrenzen usw. Wir sehen, dass Strom einen Durchschnittspreis von 33,50 Cent pro kWh hatte, Gas 18,55 Cent, Diesel 11,34 Cent und das Pellet 10,38 Cent pro kWh. Zusammengefasst: Das Heizen mit Gas ist 44 % teurer als das Heizen mit Pellets, und das Heizen mit Elektroradiatoren kostet beispielsweise dreimal so viel wie das Heizen mit Pellets.

Aufmerksamkeit fokussieren bei Großverbrauchern B. einer Nachbarschaftsgemeinschaft, einem Hotel oder einer Industrie, lag der Durchschnittspreis für Industriegas im zweiten Halbjahr 2022 bei 13,68 Cent pro kWh, doppelt so hoch wie 2021 und dreimal so hoch wie 2020 im Vergleich zum unschlagbaren Preis von Hackschnitzeln, deren Durchschnitt in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres bei 2,95 Cent pro kWh lag.

Fazit…

Wenn wir uns den Preis ansehen, den die Verbraucher am Ende zahlen, einschließlich Fixkosten, Maut, Steuern und den Endpreisen, die von Energieunternehmen festgelegt werden, wenn der Vorrat erschöpft ist, Biomasseheizung ist viel billiger.

 

 

 

Die von der Internationalen Messe von Galizien ABANCA organisierte Forstmonographie Galiforest Abanca bereitet sich bereits auf die siebte Ausgabe vom 27. bis 29. Juni vor. Es wird erneut im Sergude Agroforestry Training and Experimentation Center im Rathaus von Boqueixón (ganz in der Nähe von Santiago de Compostela) stattfinden.

Die von der Internationalen Messe von Galizien ABANCA organisierte Forstmonographie Galiforest Abanca bereitet sich bereits auf die siebte Ausgabe vom 27. bis 29. Juni vor. Es wird erneut im Sergude Agroforestry Training and Experimentation Center im Rathaus von Boqueixón (ganz in der Nähe von Santiago de Compostela) stattfinden.

Im Ausstellungsbereich werden die wichtigsten Unternehmen der Branche vertreten sein, die ihre neuesten technologischen Innovationen und neuen Projekte vorstellen. Ebenso wird das Programm seine Vorschläge verstärken, mit Sitzungen zu aktuellen Themen, praktischen Workshops und interessanten Demonstrationen.

Letztere erfreuten sich bei jeder Ausgabe großer Beliebtheit, bei der letzten Veranstaltung waren es über 180 und ermöglichten es, die Arbeit einer großen Vielfalt von Maschinen zu überprüfen. Darüber hinaus findet erneut der Innovationswettbewerb statt, bei dem stets attraktive Neuheiten präsentiert werden, die sich durch wichtige Verbesserungen für den Forstsektor und eine Optimierung seiner Ressourcen auszeichnen.

Und das alles in bestmöglicher Lage, mit Einrichtungen, die es Ihnen erneut ermöglichen, die Funktionsweise der ausgestellten Maschinen in einem sehr gut angebundenen Gebiet mit hervorragender Infrastruktur zu zeigen und zu sehen. Nicht umsonst ist das Sergude Agroforestry Training and Experimentation Center über die Autobahn AP-53 sowohl für große Maschinen als auch für Besucher leicht zu erreichen und verfügt über hervorragende Einrichtungen.

Mehr über diese siebte Ausgabe von Galiforest Abanca erfahren Sie unter www.galiforest.com

Eine Messe, die nie aufhört zu wachsen

Die letzte Ausgabe von Galiforest Abanca, die vom 30. Juni bis 2. Juli 2022 stattfand, war die bislang größte und übertraf sowohl die Zahl der Unterschriften und der anwesenden Aussteller als auch die Fläche und die Besucherzahl.

Somit nahmen 7.161 Besucher aus dem Forstsektor teil (27 % mehr als bei der vorherigen Veranstaltung im Jahr 2018). Im Ausstellungsbereich konnten sie sich über die Produkte, Dienstleistungen und Angebote von 371 ausstellenden Firmen (47 % mehr) aus 26 Ländern (24 % mehr) informieren, davon 96 Direktaussteller (26 % mehr) aus verschiedenen Standorten Spanien, Portugal, Italien, Lettland und Slowenien. Auf der 13.726 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche (16 % mehr) wurden forstwirtschaftliche Maschinen, Geräte und Ersatzteile im Wert von mehr als 40 Millionen Euro ausgestellt, also 74 % mehr. Einige Zahlen und die Unterstützung aus der Branche haben dazu geführt, dass sich Galiforest Abanca mittlerweile als größte Forstmesse in Spanien etabliert hat.

Der spanische Biomasseverband (AVEBIOM) gibt die Termine der 15. Ausgabe der Referenzveranstaltung für den Bioenergiesektor auf der Iberischen Halbinsel bekannt. Die internationale Messe für Biomassetechnologien findet am 6., 7. und 8. Mai 2025 in der Feria de Valladolid statt. Darüber hinaus ist jetzt die erste Vertragsperiode für die EXPOBIOMASA 2025 eröffnet, mit Rabatten von bis zu 30 % für Aussteller, die sich bis zum 30. Juni entscheiden.

Der spanische Biomasseverband (AVEBIOM) gibt die Termine der 15. Ausgabe der Referenzveranstaltung für den Bioenergiesektor auf der Iberischen Halbinsel bekannt. Die internationale Messe für Biomassetechnologien findet am 6., 7. und 8. Mai 2025 in der Feria de Valladolid statt.

Darüber hinaus ist jetzt die erste Vertragsperiode für die EXPOBIOMASA 2025 eröffnet, mit Rabatten von bis zu 30 % für Aussteller, die sich bis zum 30. Juni entscheiden.

Steigert das Interesse an Industrieanlagen und im häuslichen Bereich

Biomasse gewinnt immer mehr an Interesse Industrie, die in den kommenden Jahren zwangsläufig dekarbonisiert werden muss. Nach Angaben des AVEBIOM Biomass Observatory hat die Installation von Hochleistungs-Biomassekesseln seit 2022 in allen Industriesektoren zugenommen. Dieser Anstieg ist zum Teil auf die steigenden Kosten der Stromerzeugung mit fossilen Brennstoffen sowie auf die Erkenntnis zurückzuführen, dass Biomasse eine effiziente, erneuerbare und nachhaltige Alternative darstellt.

Denken Sie daran Javier Díaz, Präsident von AVEBIOM„Bereits bei der Ausgabe 2023 konnten wir einen Anstieg der Aussteller im Zusammenhang mit der Energieerzeugung aus Biomasse in großen Industriekesseln und Wärmenetzen beobachten, wo Biomasse 60 % der Gesamtinstallationen ausmacht.“

Für die Ausgabe 2025 versichert Javier Díaz: „Wir erwarten eine bedeutende Beteiligung von produzierenden Unternehmen und Anbietern von Technologie und Lösungen in diesem Bereich aus der ganzen Welt.“

Darüber hinaus ist die Bereich Öfen und Heizkessel Biomasse ist als Option zum Heizen von Häusern weiter auf dem Vormarsch, insbesondere seit sich die Preise für Pellets und andere feste Biobrennstoffe im Dezember 2022 zu normalisieren begannen. Eine Ende 2023 in ganz Europa durchgeführte Umfrage zum Verbraucherverhalten zeigt deutlich, dass Pellets das Potenzial haben Gunst der Anwender: 90 % der Pelletkonsumenten versichern, dass sie es weiterhin nutzen werden.

Die EXPOBIOMASA 2025 wird für Hersteller und Importeure der ideale Ort sein, um landesweit Vereinbarungen mit neuen Händlern für ihre Heizprodukte für Privathaushalte mit Pellets und anderer Biomasse zu treffen.

Weitere Informationen und Kontakt unter:

https://www.expobiomasa.com/exponer

Bioenergy Ibérica hat die notwendigen Arbeiten durchgeführt, um die Dampfproduktionskapazität des Biomassekessels in der Schokoladenfabrik von Nestlé in La Penilla de Cayón (Kantabrien) um bis zu 40 % zu erhöhen.

Bioenergie Ibérica hat die notwendigen Arbeiten durchgeführt, um die Dampfproduktionskapazität des Biomassekessels in der Schokoladenfabrik von Nestlé in La Penilla de Cayón (Kantabrien) um bis zu 40 % zu erhöhen.

Durch die Erzeugung thermischer Energie mit dem Biomassekessel kann Nestlé den jährlichen Nettoausstoß von CO2-Äquivalenten um 2.850 Tonnen reduzieren.

Der Biomassekessel der Fabrik nutzt die bei der Kakaoröstung anfallenden Kakaoschalen als Biokraftstoff zur Erzeugung von Dampf, der wiederum als Energiequelle für den Röstprozess dieses Rohstoffs dient.

Das Holz, das der Heizkessel von nun an verbrauchen wird, erfüllt die Nachhaltigkeitsanforderungen der geltenden Vorschriften, insbesondere der europäischen Richtlinie für erneuerbare Energien, RED II-III. Was dank des europäischen Zertifizierungssystems vollständig garantiert ist SICHER.

José Luis Romero, Betriebsleiter bei Bioenergy Ibérica, unterstreicht das Engagement des Unternehmens bei der Suche nach Energielösungen, die lokale Energie liefern: „Die Umgestaltung der Branche mit Projekten wie diesen ermöglicht es uns, die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern und eine wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung zu erreichen.“ frei von Netto-CO2-Emissionen“

Diese Initiative ergänzt Nestlés Bemühungen zur Dekarbonisierung seiner Produktionsprozesse und unterstreicht sein Engagement für die Kreislaufwirtschaft.

veröffentlicht in AVEBIOM

Promak Selling Solutions SLU, ein spanisches Unternehmen, das auf Lösungen und Technologien für Holzbearbeitungslinien spezialisiert ist, hat kürzlich eine strategische Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, die auf den Vertrieb der Technologie der Mesutronic GmbH abzielt, einem deutschen Unternehmen mit mehr als 30 Jahren Erfahrung in innovativer Metalltechnologie Erkennung für industrielle Anwendungen in Spanien

Promak Selling Solutions SLU Ein spanisches Unternehmen, das auf Lösungen und Technologien für Holzverarbeitungslinien spezialisiert ist, hat kürzlich eine strategische Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, die auf den Vertrieb der Technologie der Mesutronic GmbH, einem deutschen Unternehmen mit mehr als 30 Jahren Erfahrung in innovativer Metalldetektionstechnologie für industrielle Anwendungen, in Spanien abzielt

Beide Unternehmen arbeiten zusammen, um Metallerkennungs- und -trennungstechnologien in der Kunststoff-, Gummi-, Holz- und Textilverarbeitungs- und Recyclingindustrie anzubieten.

Metalldetektions- und -trennungssysteme in Kombination mit Inspektionssystemen in verschiedenen Phasen des Umwandlungsprozesses gewährleisten eine optimale Überwachung des Prozesses in Bezug auf Eisen- und Nichteisenmetallverunreinigungen (Eisen, Messing, Aluminium, Edelstahl und/oder andere). müssen zuverlässig erkannt werden.

Sie sind ein unverzichtbares Mittel, um die Wertschöpfung in der Produktion und die Qualität der Prozesse zu gewährleisten.

Diese strategische Vereinbarung vereint jahrzehntelange Erfahrung, Kreativität und Know-how um jede Anforderung zu erfüllen.

Promak beteiligt sich an Expobiomasa

Für weitere Informationen über die breite Palette an Produkten und Dienstleistungen zögern Sie nicht, uns zu besuchen www.promaksolutions.es

ECOFRICALIA wird für die Installation der ersten Pelletanlage in Kuba verantwortlich sein. Die Installation ist Teil des Entwicklungshilfeprojekts „Energetische Verwertung restlicher Holzbiomasse in der Agrar- und Lebensmittelindustrie sowie in der Bio-Naturproduktindustrie“.

ECOFRICALIA wird für die Installation der ersten Pelletanlage in Kuba verantwortlich sein. Die Installation ist Teil des Entwicklungshilfeprojekts „Energetische Verwertung restlicher Holzbiomasse in der Agrar- und Lebensmittelindustrie sowie in der Bio-Naturproduktindustrie“.

Das Projekt wird für 18 Monate, beginnend im November 2022, am Forschungszentrum für Proteinpflanzen und Bionaturprodukte entwickelt und besteht darin, die restliche Holzbiomasse aus Schnittholz von Moringa, einer in diesem Land sehr häufig vorkommenden Pflanze, in Pellets umzuwandeln, die es werden als Brennstoff in Trocknern für Agrarlebensmittelprodukte wie Moringablätter oder Tabak und im Milchpasteurisierungsprozess verwendet werden.

Ziel ist es, diese Sektoren zu modernisieren und energieautark zu machen, indem der derzeitige Verbrauch von Diesel und Strom eliminiert wird.

Parallel dazu sind Aktivitäten geplant, um das ordnungsgemäße Funktionieren der Anlagen sicherzustellen, wie beispielsweise der Bau einer experimentellen Pelletierungs- und Verbrennungsanlage in Cubaenergia, die als Prüfstand dienen und zur Ausbildung von Fachpersonal sowie zur Analyse der Reproduzierbarkeit der Anlage beitragen wird Projekt.

Moringa ist ein in Indien beheimateter Baum, der in warmen Gegenden wächst und von dem praktisch alle Teile verwendet werden können: Rinde, Schoten, Samen, Wurzeln und Blüten.

Das Projekt hat eine Laufzeit von 18 Monaten und ein Budget von 507.400 €. Unter der Leitung der Universität Zaragoza KREIS (Partner von AVEBIOM), hat weitere spanische Partner wie SODePAZ und Gebogener Quintin S.L (Gesellschafter von AVEBIOM) und einem kubanischen Partner, Cubasolar.

ÖKOFRICALIA ist Partner von Avebiom und mitmachen Expobiomasa

 

Ziel der Auszeichnung ist es, die ständige Arbeit an der Nachhaltigkeit und Erhaltung der Waldmassen hervorzuheben, die Ence - Energía y Celulosa SA als führendes Unternehmen in der Forschung und Entwicklung von Best Practices für deren Verbesserung festigt.

Ziel der Auszeichnung ist es, die ständige Arbeit an der Nachhaltigkeit und Erhaltung der Waldmassen hervorzuheben, die Ence - Energía y Celulosa SA als führendes Unternehmen in der Forschung und Entwicklung von Best Practices für deren Verbesserung festigt.

Die Führung von Ence bei der Energieerzeugung aus Biomasse in Spanien steht außer Frage; Mit dem AVEBIOM-Award wollen wir den Vorreitercharakter des Unternehmens bei der Zertifizierung der ökologischen Nachhaltigkeit der von ihm genutzten Biomasse würdigen Europäisches SURE-System. Der verantwortungsvolle und nachhaltige Umgang mit den Ressourcen der Agroforstwirtschaft ist zweifellos ein Beispiel, dem man folgen sollte.

1,6 Millionen Tonnen Biomasse werden im Jahr 2022 zur Erzeugung erneuerbarer Energien genutzt

Ence Das Unternehmen beschäftigt mehr als 1.300 Mitarbeiter, deren Arbeit das Unternehmen als führend in Europa im Bereich Eukalyptuszellstoff und bei der Erzeugung erneuerbarer Energien mit Biomasse in Spanien positioniert, wo es im Jahr 2022 eine Produktion von 2.321,1 GWh erreichte.

Ence verwaltet mehr als 66.000 Hektar Waldfläche in Spanien, von denen 22 % ausschließlich dem Schutz und der Erhaltung von Ökosystemen gewidmet sind. Seine Waldbestände sind zu 83 % nach einigen der fortschrittlichsten internationalen Standards für Waldbewirtschaftung sowie Rückverfolgbarkeit und Produktkette zertifiziert, wie PEFC und FSC®. Die zur Energieerzeugung eingesetzte Biomasse ist nach dem europäischen System zertifiziert SICHER Dies garantiert die höchsten von der EU geforderten Standards für ökologische Nachhaltigkeit.

Im Jahr 2022 produzierte Ence erneuerbare Energie mit mehr als 1,6 Millionen Tonnen Biomasse und reduzierte damit die Brennstoffmenge aus Waldmassen erheblich, was wahrscheinlich das beste System zur Waldbrandverhütung in Spanien ist.

Magnon Grüne Energie, die Tochtergesellschaft für erneuerbare Energien von Ence und mit AVEBIOM verbunden, ist das erste spanische Unternehmen, das erneuerbare Energien mit Biomasse produziert. Es verfügt über eine Gesamterzeugungskapazität von 266 MW in seinen acht Kraftwerken: drei in Huelva, zwei in Ciudad Real, eines in Córdoba, eines in Jaén und eines in Mérida. Hierbei handelt es sich um Stromerzeugungsanlagen, die ausschließlich mit Biomasse agroforstwirtschaftlichen Ursprungs aus nahegelegenen Umgebungen betrieben werden, was zur Reduzierung der Verbrennung überschüssiger Nebenprodukte und zur Reaktivierung der Wirtschaft in ländlichen Gebieten beiträgt.

Andererseits werden in den Zellstoff-Biofabriken von Ence in Pontevedra und Navia 112 MW durch nachhaltige Erzeugungs- und Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen erzeugt, die die Energieautarkie dieser Anlagen gewährleisten.

Derzeit wurden neue Geschäftsinitiativen im Zusammenhang mit der Forstwirtschaft und dem Bioenergiesektor gestartet, beispielsweise Ence Biogas und Ence Terra.

Dreizehn Sieger gehen vor Ence

AVEBIOM erkennt seit 2010 den Beitrag relevanter Einrichtungen oder Personen zur nachhaltigen Entwicklung von Biomasse zur Energienutzung an.

In früheren Ausgaben haben die Auszeichnung 'Fomenta la Bioenergía' erhalten el Stadtrat von Tarrasa (2010) IDAE (2011), the Energieagentur von Andalusien (2012), die Junta de Castilla und Leon (2013), der Büro für Klimawandel des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt (2014), die Regionalregierung von Galicien (2015), die Aktiengesellschaft Nasuvinsa-Navarra von Land und Wohnen (2016), die Universität Valladolid (2017), die Give-Ciemat (2018), die Baskische Energieagentur (2019) Christian Raks, Präsident der WBA (2020), Organisationen FSC PEFC (2021) und die Provinzrat von Badajoz (2022). 

Die Preisverleihung findet Anfang 2024 in Valladolid statt, zeitgleich mit den Feierlichkeiten zum 20-jährigen Bestehen des Vereins, bei der Politiker, Geschäftsleute, Wissenschaftler und Vertreter der Gesellschaft zusammenkommen, die während des Jahres irgendeine Art von Beziehung zu AVEBIOM gepflegt haben diese 20 Jahre.

Quelle: AVEBIOM

Das Furanflex®-System bietet die Möglichkeit, Schornsteine ​​und Kanäle jeder Form, Größe und Länge ohne aufwändige Mauerarbeiten zu sanieren. Der Installationsprozess ist extrem schnell und ermöglicht die interne Sanierung der Schornsteine ​​und deren sofortige Nutzung in wenigen Stunden.

Das Furanflex®-System bietet die Möglichkeit dazu Sanieren Sie Schornsteine ​​und Abzüge jeder Form, Größe und Länge, ohne dass umfangreiche Mauerarbeiten erforderlich sind. Der Installationsprozess ist extrem schnell und ermöglicht die interne Sanierung der Schornsteine ​​und deren sofortige Nutzung in wenigen Stunden.

Sowohl gebaute als auch metallische Schornsteine ​​unterliegen einem kontinuierlichen Alterungsprozess, der nicht so sehr auf die verwendeten Materialien zurückzuführen ist, sondern vielmehr auf die hohen Temperaturen, denen sie ausgesetzt sind.

Ebenso tragen die chemischen Reaktionen, die sich aus den Produkten und Prozessen der Verbrennung ergeben, unabhängig von der Art des verwendeten Brennstoffs, ebenfalls zu diesem Abbauprozess bei. Die Reparatur eines Schornsteins ist mit erheblichen Kosten verbunden und geht in vielen Fällen mit lästigen und teuren Maurerarbeiten und Renovierungen einher.

Bei der Furanflex®-Methode wird eine duroplastische Auskleidung aus einem Verbundwerkstoff in den alten Kanal eingebracht. Dann wird Wasserdampf injiziert, wodurch sich die Beschichtung an die Wände des Kanals anpasst. Sobald sich der Kanal ausdehnt, beginnt der Katalyseprozess und innerhalb weniger Stunden ist die Beschichtung vollständig ausgehärtet und einsatzbereit.

Das System ist integriert ohne Spleiße und garantiert absolute Luftdichtheit. Passt sich der Form und Flugbahn an des ursprünglichen Kanals. Bei einer Dicke zwischen 3 und 5 mm verringert sich der Durchmesser des Primärkanals minimal hat keinen Einfluss auf den Schornsteinzug. Seine Härte ist mit der von Stahl vergleichbar, er ist nicht brennbar, korrosionsbeständig und weist eine Hitzebeständigkeit von bis zu 1.000 Grad Celsius auf.

Dr. Humo, ein Unternehmen, das sich auf die Installation, Wartung und Reparatur von mit Biomasse betriebenen Schornsteinen spezialisiert hat, stellte dieses Produkt auf der Expobiomasa 2023 zusammen mit Werkzeugen und Geräten für den professionellen Schornsteinfeger vor.

Interview mit Dr. Humo

Der spanische Biomasseverband AVEBIOM ist der einzige Verband, der seit 2004 die wichtigsten Wirtschaftsakteure des Bioenergiesektors entlang der gesamten Wertschöpfungskette vereint und dessen Ziel es ist, die Entwicklung dieses Wirtschaftszweigs in Spanien zu fördern und zur Erhöhung des Verbrauchs beizutragen von Biomasse zu Energiezwecken nachhaltig zu nutzen.

Der spanische Biomasseverband AVEBIOM ist der einzige Verband, der seit 2004 die wichtigsten Wirtschaftsakteure des Bioenergiesektors entlang der gesamten Wertschöpfungskette vereint und dessen Ziel es ist, die Entwicklung dieses Wirtschaftszweigs in Spanien zu fördern und zur Erhöhung des Verbrauchs beizutragen von Biomasse zu Energiezwecken nachhaltig zu nutzen.

Am 9., 10. und 11. Mai feierte er EXPOBIOMASA in Valladolid, der Branchenveranstaltung, die wie keine andere die Kommerzialisierung von Pelletproduktionsanlagen und anderen festen Biobrennstoffen zur nachhaltigen Wärmeerzeugung als Maßnahme zur Bekämpfung des Klimawandels und zugunsten der Dekarbonisierung von Energie und Bioökonomie wiederbelebt. Es gab 9.596 Fachbesucher, von denen 85 % von außerhalb der Provinz Valladolid kamen und mehr als tausend aus anderen Ländern.

Anschließend, am 3. und 4. Oktober, fand die III Messe für erneuerbares Gas, in Zusammenarbeit mit dem spanischen Biogasverband und zahlreichen öffentlichen und privaten Einrichtungen. Das Ergebnis ist, dass die Teilnehmerzahlen der vorherigen Ausgabe verdoppelt wurden: 3.162 spanische Fachbesucher und 432 internationale Fachbesucher. Diese Veranstaltung versucht, den Start von Projekten für neue Biomethan-Produktionsanlagen in Spanien zu beschleunigen.

Parallel zur Halle ist die 16. Internationaler Bioenergiekongress, die Valladolid mit 792 registrierten Personen zum Nervenzentrum eines neuen Sektors gemacht hat, der den Anforderungen der Städte perfekt entspricht klimaneutral.

Die Stadt Pisuerga ist Sitz zahlreicher Initiativen im Zusammenhang mit Bioenergie, die heute 60 % der gesamten in Europa verbrauchten erneuerbaren Energie liefert, mehr als andere erneuerbare Energien zusammen. Tatsächlich erachtet der Stadtrat von Valladolid die Zusammenarbeit bei den von AVEBIOM durchgeführten Aktivitäten aufgrund ihres geschäftlichen, beruflichen und technologischen Charakters als äußerst interessant und weil sie eine Maßnahme zur Unterstützung der Energiewende des Produktionsgefüges darstellt insbesondere des Industriesektors der Stadt.

Der Stadtrat von Valladolid setzt sich für die Förderung von Innovationspolitiken und die Unterstützung der Wissensökonomie ein, unterstützt Unternehmertum und Unternehmen mit strategischen Projekten zur Anziehung von Investitionen und der Internationalisierung der Stadt und fördert darüber hinaus wirtschaftliche Kooperationsbeziehungen sowie kommerzielle und institutionelle Beziehungen und Verbände wirtschaftlicher und kommerzieller Art.

Eine entscheidende Maßnahme zur Förderung dieser Politik war die Zusammenarbeit die zwischen dem Stadtrat von Valladolid und dem spanischen Biomasseverband besteht, um Aktivitäten zur Förderung der Bioenergie durchzuführen. Tatsächlich hat der spanische Biomasseverband in den drei Veranstaltungen öffentlich anerkannt, dass der Erfolg der Aufrufe zum Teil auf die Zusammenarbeit zwischen dem Verband selbst und dem Stadtrat von Valladolid zurückzuführen ist.

Das Unternehmen QUEBINEX aus Cáceres, das an der Expobiomasa 2023 teilnahm, hat in vielen Bäckereien in Extremadura einen strategischen Wandel in der Energietechnologie ermöglicht und Dieselbrenner durch Biomassebrenner ersetzt, die das gleiche Unternehmen entwirft, baut und installiert.

Das Unternehmen aus Cáceres QUEBINEX, das an der Expobiomasa 2023 teilnahm, hat in vielen Bäckereien in Extremadura einen strategischen Wandel in der Energietechnologie ermöglicht und Dieselbrenner durch Biomassebrenner ersetzt, die das gleiche Unternehmen entwirft, baut und installiert.

Bei täglichem Wärmebedarf in den Öfen beträgt die Einsparung durch den Einsatz von Biomasse anstelle von Diesel in einer Bäckerei vom ersten Tag an zwischen 30 und 60 %. Darüber hinaus verbessert das hervorragende Verhalten des Pellets oder des Olivenknochens im Vergleich zu Diesel oder Gas die Qualität der Brote und gebackenen Teige, da sie eine gleichmäßigere Hitze liefern, die ein langsameres und perfekteres Garen ermöglicht.

Neben der Bäckereibranche bedient das Unternehmen auch andere Branchen mit Bedarf an Wärmeenergie mit Brennern unterschiedlicher Leistung und anderen Produkten wie Biomasse-Heißlufterzeugern, die sich vor allem an den Agrar- und Viehmarkt (Landwirtschaftsbetriebe) sowie an einige Sägewerke richten .

Quebinex verfügt über eine Reihe von Biomassebrennern zwischen 20 kW und 3 MW, die mit verschiedenen festen Biobrennstoffen arbeiten können: Pellets, Olivenkerne, Mandelschalen, Pistazien, Pfirsichkerne ... Darüber hinaus sind Geräte über 150 kW mit einem automatischen Reinigungssystem ausgestattet .

Ein Unternehmen, das über die Landesgrenzen hinausreicht.

Javier Martínez Lesmes, kaufmännischer Leiter von Quebinex und Leiter der Internationalisierung des Unternehmens, erklärt, wie das Unternehmen in Ländern auf der ganzen Welt präsent ist, seit das Unternehmen 2018 im benachbarten Portugal die ersten Brenner im Agrar- und Viehzuchtsektor installierte.

Der Einstieg in Frankreich führte zu einer Ausweitung der Produktion, die seitdem auch Heißlufterzeuger umfasst. Im Jahr 2022 verkauften sie 10 Heißlufterzeuger mit einem 200-kW-Mehrstoffbrenner, GT 210 BIO. Hierzulande verfügen sie über ein Partnernetzwerk für einen optimalen After-Sales-Service.

In Kenia wurde in der chemischen Industrie bereits ein 300-kW-Brenner installiert, zwanzig weitere sind geplant. In Uruguay und Chile hingegen werden Brenner und Generatoren auf Bauernhöfen, Plantagen, Trocknern, Gewächshäusern und Bäckereien installiert. Derzeit schließen sie die Kontakte für den Eintritt in die brasilianischen Regionen Paraná, Santa Catarina und Rio Grande do Sul ab.

Vor kurzem sind sie nach Marokko vorgedrungen, wo sie 12 Biomassebrenner in ebenso viele Dieselkessel eingebaut haben, die aufgrund des hohen Dieselpreises nicht genutzt wurden.

Entdecken Sie mehr

quebinex.com

Die Installationskits von Diflux Pellets ermöglichen Lösungen für Installationen zum Abführen von Verbrennungsprodukten aus versiegelten Pelletgeräten, die Folgendes kombinieren:

Die Installationskits von Diflux Pellets ermöglichen Lösungen für Installationen zum Abführen von Verbrennungsprodukten aus versiegelten Pelletgeräten, die Folgendes kombinieren:

  • Ästhetik und Raumoptimierung des konzentrischen Kamins
  • Schnelle und einfache Auswahl und Installation durch Kit-Format
  • Energieeffizienz der wasserdichten Installation

Interview geführt auf der Expobiomasa 2023

 

Mit dem modularen Sortiment aus zwei konzentrischen Diflux Pellets-Wänden ist es möglich, in einem einzigen Schornstein Kosten und Platz zu optimieren, die Abführung von Verbrennungsprodukten und die Luftzufuhr zu geschlossenen Pelletöfen und -kesseln zu optimieren. Diese Geräte nehmen im Gegensatz zu den herkömmlichen atmosphärischen Geräten, die Verbrennungsluft aus dem Raum entnehmen, in dem sie sich befinden, diese von außen auf, wodurch die Notwendigkeit vermieden wird, die Luft im Raum und den daraus resultierenden Wärmeverlust zu erneuern, wodurch eine Energieeffizienz erreicht wird Installation.

Das Diflux Pellets-Sortiment verfügt über eine große Auswahl an Installationskits, die es ermöglichen, Schornsteininstallationen für Verbrennungsprodukte von versiegelten Pelletsgeräten schnell und einfach zu lösen, die Auswahl des erforderlichen Schornsteins zu erleichtern und Platz und Kosten durch das Kit-Format zu optimieren.

Die Kits enthalten die notwendigen Teile, um alle möglichen Schornsteinkonfigurationen abzudecken, die wir finden können:

  • Rauchauslässe sowohl an der Rückseite als auch an der Oberseite des Geräts.
  • Möglichkeit des Anschlusses an ein Rohr, Zugang sowohl durch die Decke als auch durch die Wand in verschiedenen Höhen.
  • Für Öfen und Boiler sowohl für Kondensations- als auch für Trockenbetrieb.
  • Spezifische Kits für Terminals.
  • Kits in rostfreier und lackierter Ausführung.

 

DINAK nahm an der EXPOBIOMASA 2023 teil

Entdecken Sie mehr www.dinak.com

 

 

Gewinner in der Kategorie „Technologische Innovation“ der Innovation Awards 2023. Die neue elektronische Verbrennungskontrolle (ECC) der JOTUL GROUP verbessert ihre Holzöfen, um durch ständige Bewertung der Verbrennung und Regulierung der Luftzufuhr auf schonende Weise und mit minimalem Benutzeraufwand kontinuierlich eine optimale Verbrennung zu erreichen Intervention.

Gewinner in der Kategorie „Technologische Innovation“ der Innovation Awards 2023

Die neue elektronische Verbrennungskontrolle (ECC) der JOTUL GROUP verbessert ihre Holzöfen, um kontinuierlich eine optimale Verbrennung zu erreichen, indem sie die Verbrennung ständig bewertet und die Luftzufuhr auf schonende Weise mit minimalem Benutzereingriff reguliert.

In den Holzöfen der JOTUL GROUP regelt es die Zufuhr von primärer (Zündung), sekundärer (Glasreinigung) und doppelter Verbrennungsluft und trifft Entscheidungen auf der Grundlage einer kontinuierlichen Bewertung der Verbrennung, um optimale Ergebnisse in diesen Öfen zu erzielen und eine hohe Effizienz zu gewährleisten möglichst geringe Emissionen.

 

 

Der Benutzer muss nur Brennholz laden und das Feuer anzünden. Das ECC der JOTUL GROUP informiert den Benutzer anhand farbiger LED-Lichtcodes über den idealen Zeitpunkt für das Nachladen von Brennholz. Der Ofen erkennt auch das Öffnen der Tür dank eines Sensors an der Tür. Der Stromverbrauch des JOTUL ECC ist minimal und ermöglicht eine Betriebsdauer von 500 Stunden dank eines USB-C-Akkus ohne zusätzliche Stromversorgung. Unsere Technologie umfasst mehrere Sicherheitsmaßnahmen, darunter eine Funktionsprüfung des Luftsteuerventils vor jedem Betriebszyklus, ermöglicht den manuellen Betrieb im Falle einer Batterieerschöpfung und hält die Luftventile im Falle eines Komponentenausfalls offen, um den Rest zu ermöglichen Brennstoff zu verbrennen.

Kurz gesagt, diese Technologie ermöglicht es jedem Benutzer, die besten Eigenschaften und die geringstmöglichen Emissionen von einem Holzofen zu erhalten, ohne dass Erfahrung im Betrieb seines Ofens oder anderer erforderlich ist.

Weitere Informationen: www.jotul.es